Lingener Theo

15. September 2022

Auf Straßentheater, Zirkus, Artistik und Clownerie können sich die Besucher des Kleinkunstwettbewerbs „Lingener Theo“ am Sonntag des Altstadtfestes, 18. September freuen. Die Aufführungen sind an verschiedenen Orten in der Lingener Innenstadt zu sehen: Pferdemarkt, Amtsgerichtshof, Am Pulverturm, Marktplatz sowie ein Walking-Act in der Innenstadt.

Fünf exzellente Einzelkünstler bzw. Künstlergruppen sind angetreten, um mit ihren Darbietungen die Herzen des Publikums zu erobern und natürlich den Kleinkunstpreis „Lingener Theo“ zu erringen. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Der Lingener Theo verspricht erneut beste Unterhaltung.

Der Preis erinnert an den Schauspieler, Regisseur und Buchautor Theo Lingen (Foto lks), dessen Vater Justizrat Theodor Schmitz in Lingen geboren war. Sprössling Theo ergriff den Namen der Geburtsstadt als Künstlernamen – dem Vernehmen nach, um seinen Vater zu foppen.

Das Programm
Der Jongleur Christoph Engels tritt auf dem Marktplatz auf (14 und 16:30 Uhr). Der Künstler ist zugleich Gaukler und Draufgänger, Komiker und Komödiant, Kommunikationsexperte und Improvisationsgenie. Schwierige Jonglagetechniken sind nur eine Facette dieses quirligen Multitalents. Ob er die Kettensäge fliegen lässt, mit seinem Einrad durchs Publikum wirbelt oder temperamentvoll seine Wassertrommel bearbeitet – die Begeisterung seiner Zuschauer ist ihm sicher.

„FeuerWer?“ sind auf dem Pferdemarkt zu sehen (14:30 und 16 Uhr). Mit viel Charme und Witz leitet das Duo durch die verschiedenen Lektionen der Show und verblüfft immer wieder mit außergewöhnlicher Akrobatik. Ein historisches Feuerwerauto wird zur Bühne. Ein Feuerwerschlauch wird zum Drahtseil. Hoch an der Drehleiter hängt das Trapez. Die Zuschauer können sich auf atemberaubende Luftakrobatik freuen.

Trampolinkunst von „Aramelo“ gibt es nebenan auf dem Amtsgerichtshof (13:30 und 15:30 Uhr). Zwei Akrobaten entdecken das Trampolin als ein spielerisches Objekt und die unendlich vielen Möglichkeiten, dieses Gerät auf ihre ganz eigene Art zu nutzen – ein entzückendes Duett mit aufheiternder Musik und vielen spektakulären Stunts für Groß und Klein.

„Monsieur & Nora Born“ bezaubern mit Nostalgie-Kunst auf dem Platz am Pulverturm (14, 15 und 16.30 Uhr). Der Clown Monsieur tanzt auf dem Seil, jongliert und manipuliert allerlei Dinge und das Publikum. Begleitet wird er von der Pianistin Nora Born, die so das Stummfilmfeeling perfekt macht. Bildgewaltig, beeindruckend und urkomisch!

Die Waldameisen sind als Walking-Act auf Stadtrundgang in der gesamten Innenstadt unterwegs. Die schrulligen Tiere hat die Abenteuerlust gepackt. In Reih und Glied marschieren sie rhythmisch und geräuschvoll durch das unbekannte Revier. Sie erkunden Fremdes und probieren alles, was ihnen zwischen die Fühler kommt. Ihre Kommandos auf Neu-Ameisisch lassen keine Fragen offen. Manch mutigen Zuschauer nehmen sie prompt in ihr Ameisenvolk auf.

Den Abschluss des Wettbewerbes bildet die Preisverleihung um 17:45 Uhr auf dem Marktplatz.


QUELLE: Waslosin.de 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..