Symbolvideo

18. Juli 2017

Der von anderen, allerdings nicht von sich selbst zum Geheimfavoriten der Fußball-Stadtmeisterschaft 2017 „hochsterilisierte“ (Brunos Fußballdeutsch) Bezirksligist ASV Altenlingen ist heute Abend überraschend in der Vorrunde ausgeschieden. Und das kam so (Symbolvideo):

 

Den heutigen „Abgang“
hat der ASV übrigens mit eher beißendem Humor so genommen:

Das fand übrigens so gar DLF_Sport erwähnenswert

 

ps Möchte vielleicht jemand meine Dauerkarte der Fußball-Stadtmeisterschaft übernehmen? 😦

34. FSL

14. Juli 2017

Die 34. Fußball Stadtmeisterschaft beim SV Holthausen/Biene, das
Fußball-Turnier der Lingener Seniorenmannschaften, findet kommende Woche (17. bis 23. Juli) statt.

Am Biener Busch wird echter Amateurfußball geboten, und ich bin schon heute gespannt, was die Lokalpresse darüber berichten wird. Bekanntlich schenkt sie dem lokalen Sport eher nicht viel Aufmerksamkeit, druckt aber stattdessen -nicht erst seit dessen 3.-Liga-Aufstieg – alles über einen benachbarten Fußballverein und jazzt selbst den Schnupfen des dortigen stellv. Zeugwartes zum medialen Ereignis hoch.

Ausrichter der  34. Fußball-Stadtmeisterschaft ist der SV Holthausen/Biene. 12 Mannschaften in vier Gruppen sind am Start, natürlich die 11 Fußballvereine aus Lingen (nur einer nicht). Das 12. Team wählt traditionell der Ausrichter aus, der sich für den SV DJK Geeste entschied.

[Nicht am Start ist der vor neun Monaten von ausgesprochenen Fußballfachleuten im Rathaus ersonnene und mit Markenschutz ausgestattete FC Lingen, weil erst die jährlichen 750.000-Euro-Subventionsgeber gefunden werden müssen, der Verein folglich noch nicht auf der Welt ist, und das auch noch längere Zeit auf sich warten lässt, weshalb die genannten Experten jetzt erst Jugendteams bilden und diese dem SV Olympia Laxten zuordnen wollen  – Das ist aber ein anderes Experten-Thema…]

Im Rahmen der Stadtmeisterschaft führen die Veranstalter am Freitag, den 21. Juli, ein Altherren-Blitzturnier und am Samstag, den 22. Juli, die Damen-Fußball Stadtmeisterschaft mit sechs Teams durch.

FSL-Favorit ist die Mannschaft des Gastgebers, der mit etwas Mühe aber am Ende klar, die Landesliga halten konnte. Daneben sind die Bezirksligateams des ASV Altenlingen und Olympia Laxten am Start und zum ersten Mal – nach der Insolvenz des historischen TuS Lingen ganz unten in der 4. Kreisklasse angekommen – dessen Nachfolgeverein RB Lingen, der schon am ersten Spieltag ab 19.15 Uhr antritt.

Übrigens: Die 104 Seiten starke Veranstaltungszeitschrift beeindruckt besonders.

nichts zu suchen

15. Oktober 2016

Viele Fußballvereine im Emsland und der Grafschaft Bentheim unterstützen die Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“, die seit 2009 von der Initiative „Fussballvereine gegen Rechts“ ins Leben gerufen wurde. Vereine wie Borussia Neuenhaus, BW Papenburg oder der ASV Altenlingen haben Angebote für Flüchtlinge geschaffen und leben die sportliche Integration vorbildlich vor. Damit senden die Amateur-Clubs wie auch die Profis die zahlreiche Kampagnen ins Leben rufen, klare Botschaften gegen Rassismus und Diskriminierung.

schildEntsprechend groß war am vergangenen Sonntag die Betroffenheit und Bestürzung innerhalb der 1. Herrenmannschaft des Haselünner SV, als sich der Schiedsrichter während der Partie diskriminierend äußerte. Was war passiert?

Im Spiel beim SV Groß Hesepe sprach der Unparteiische eine Ermahnung gegenüber Haselünnes Nummer 13 aus. Als darauf ein HSV Mitspieler erklärte, dass dieser die Warnung nicht verstehen könne, da er aus Syrien komme und noch kein Deutsch könne, kam die Ansage des Schiedsrichters: „Wenn er kein Deutsch kann, hat er auf dem Fußballplatz nichts zu suchen“.

Warum sich der Unparteiische, der 2011 noch zum “Schiedsrichter des Jahres” gewählt wurde, zu dieser Äußerung hinreißen ließ, ist nicht bekannt. Verantwortliche des HSV suchten noch nach dem Abpfiff den Dialog. „Wir haben nach dem Spiel versucht, nochmal mit dem Schiedsrichter zu sprechen. Dies blieb leider erfolglos, da er an seiner Meinung festhielt“, heißt es in einer Stellungnahme der 1. Mannschaft des HSV. Und weiter: „Wir haben lange überlegt, ob wir damit an die Öffentlichkeit gehen. Wir haben uns dazu entschlossen, dies zu tun, da Diskriminierung und Rassismus auf dem Platz nichts zu suchen haben. Der HSV und Haselünne stehen für Integration und wir sind froh diese Spieler bei uns zu haben. Zudem werden hier Aktionen gegen Rechts mit den Füßen getreten“.

Markus Thiel, der Kreisschiedsrichterobmann des Emslands, gegenüber KEI: „Die emsländische Schiedsrichtervereinigung mit über 400 Mitgliedern distanziert sich von solchen Äußerungen und zeigt Diskriminierung und Rassismus ganz klar die Rote Karte. Wir freuen uns über jeden, der Fußballspielen möchte und machen keine Unterschiede. Nach Rücksprache mit unserem Schiri kann ich sagen, dass er die Äußerung bereut, die nach seiner Aussage im Affekt gefallen ist und keine Absicht war. Es tut ihm leid, dass er mit diesem Satz einen falschen Eindruck vermittelt hat“. Und Thiel ergänzt: „Um in Zukunft besser mit den Herausforderungen, auch im sprachlichen Bereich, fertig zu werden, werden wir auf Lehrabenden noch einmal gesondert auf diese besonderen Umstände hinweisen“.
(Quelle: kei Fußball)

Hallo Papa

15. August 2016

Eine kurze E-Mailerei vorgestern Abend:

Hallo Papa!

die erste Mannschaft des ASV Altenlingen hat am letzten Montag einen Termin auf Platz 4 des ASV gehabt; dort sollte eine kurze Filmszene aufgenommen werden. Dieser sollte in einem Film für den Ortsteil Altenlingen verwendet werden. Heute habe ich dann gehört, dass es ein Werbefilm der CDU Altenlingen ist. Da ich mich immer anstrenge, mit dem Sport kein politisches Statement abzugeben, bin ich ziemlich schockiert, dass die 1. Mannschaft des ASV für so etwas benutzt wird – ohne offizielle Einladung und Aufklärung. Der Verein wusste auch nichts…

Mit abendlichen Grüßen
Dein Georg

Hallo Georg,

wenn man Dich in einem CDU Werbefilm mitwirken lässt, ohne Dich zu informieren und Deine ausdrückliche Zustimmung einzuholen, kannst Du die Verwendung des Films untersagen. Das ist die rechtliche Seite. Total daneben ist dann außerdem die menschliche Seite. Aber es gibt wohl Menschen in unserer Stadt, die eine solche Täuschung von und mit Sportlern nötig haben.

Dein Papa

Fock off

10. Mai 2016

MFockHelden der Unterklasse heißt die ausgesprochen beliebte Rubrik des Fußballmagazins 11Freunde, das bekanntlich der komplette Gegenentwurf zum Traditionsmagazin Kicker ist. Und jetzt hat es ein Akteur des ASV Altenlingen bravourös und unangefochten  in die Online-Ausgabe von 11Freunde geschafft. Lies selbst:

Fock off
Die schnellste rote Karte aller Zeiten soll der walisische Amateur-Fußballer Lee Todd im Jahr 2000 erhalten haben. Nach nur zwei Sekunden. Weil er auf den offenbar sehr lauten Anpfiff des Schiedsrichters zu sagen wusste: »Fuck me, that was loud.« Dagegen nimmt sich der Platzverweis von Marcel Fock, den er am Wochenende im Einsatz für seinen ASV Altenlingen 1965 kassierte, geradezu als Ewigkeit aus. Epische 15 Sekunden gingen bis zum Platzverweis ins Land.

Doch damit allein war es nicht getan, wie fupa.net zu berichten weiß: »Fock wollte per Grätsche einen Ball von der Linie kratzen, bekam die Kugel jedoch im Liegen an den Arm, sodass Rot und Strafstoß die bittere, aber folgerichtige Entscheidung war.« Immerhin kassierte auch der Gegner aus Papenburg und keine fünf Minuten später einen Platzverweis. Siegte dann dennoch mit 7:0. Aus Altenlingener Sicht nicht gerade ein Tag zur Wiedervorlage.

Keine Frage, Marcel Fock -der für diese unglückliche rote Karte fast schon gnadenhalber nur ein Spiel gesperrt wurde- ist „ein  Guter“. Ohne ihn stünde der ASV nicht im Mittelfeld der Bezirksliga Weser-Ems. Und jetzt ist er auch noch bundesweit gut bekannt – ausgerechnet wegen einer roten Blitzkarte.

 

(Foto: ASV Altenlingen)

 

ASV Dritte

24. April 2016

Heute in acht Monaten ist Heiligabend. Also höchste Zeit für die richtigen Präsente. Ich schenke heute der Dritten des ASV Altenlingen um Radaustürmer Andy Müller („110 Kilo“) mein Votum für das Sky Spiel des Lebens. Denn die ASV-Dritte ist hochmotiviert:

„Jeder Trikotsatz, jeder Ball, jedes Pils selbst. Mit dem grimmigsten Fussballobmann in der 3. Kreisklasse Süd. 
Spielen/Trainieren im Wald, auf Platz 4… und Wolff-Christoph kommt auf den Hochsitz.“

Es haben sich eine ganze Reihe Fußballteams mit tollen Clips für das Sky Spiel des Lebens beworben. Die Sky-Sportredakteure haben die 30 überzeugendsten, kreativsten und eindrucksvollsten  ausgewählt. Darunter das Video der Dritten des lokalen ASV Altenlingen.

In Sachen Amateurfußball und –Vereine wisst Ihr Bescheid. Stimmt also ab und sagt, welche Videos, welche Teams, welche Stories in die Jury-Entscheidung gehen sollen. Das große Voting läuft – bis zum 10. Mai 2016, 12:00 Uhr. Die Sky-Jury verkündet den Sieger am 14. Mai.

Jetzt hier abstimmen

Emirates

6. März 2016

Eigentlich wollte ich heute ab 15 Uhr neben Stadionsprecher Ali Janßen beim ASV-Bezirksliga-Fußballspiel gegen SV Eintracht TV Nordhorn im Stadion am Altenlingener Wallkamp sitzen und das Spiel für den @asv_altenlingen twittern. Das wird nun nichts, das Spiel fällt aus und ich bin ins Hessische entfleucht. Aber für Ali, den von mir getrennten A- und HSV-Fan, hab ich dann doch noch dies:

Die einzige Antwort:

16. November 2015

Es gibt noch eine Wortmeldung zum Terrorismus, auf die ich unbedingt hinweisen will. Sie stammt von Michael Spreng, dessen kluge Beiträge in seinem Blog ich hier schon häufiger zitiert habe. Er schreibt:

Die einzige Antwort: Weiter leben wie bisher

Schmerz, Erschütterung, Mitleid, ohnmächtige Wut. Jeder fühlende Mensch ist heute aufgewühlt. Jeder fühlende Mensch weint mit den Franzosen. Nous sommes unis – wir sind eins.

Die Terroranschläge von Paris senden eine neue, grausame Botschaft: Jeder Mensch, der in einer freien Gesellschaft lebt, ist das Ziel des “Islamischen Staates”(IS) und es kann jeden jederzeit treffen.

Den Tätern geht es nicht mehr um konkrete Ziele ihrer Verbrechen wie die Satirezeitschrift “Charlie Hebdo” oder einen jüdischen Supermarkt. Es geht um die totale Verunsicherung der freien Gesellschaften.

Jeder einzelne, gleichgültig, wie und wo er lebt und wer er ist, soll in lähmende Angst versetzt werden. Die IS-Mörder hatten nur ein Ziel: wahllos möglichst viele Menschen zu töten – in der Konzerthalle, in Cafés und Restaurants, am Eingang des Fußballstadions.

Die Politiker, wie die Bundeskanzlerin, antworten mit einem Satz, der universelle Gültigkeit hat: “Jedes freie Leben ist stärker als der Terror”. Das stimmt. Das heißt aber auch: Wenn die Demokratien ihre Freiheit bewahren wollen, dann müssen sie damit rechnen, dass es noch mehr Opfer geben wird. Auch wir Deutsche, die kurdische Kämpfer gegen den IS ausbilden, sind in Gefahr.

Und der Satz bedeutet auch, dass wir unser freies Leben nicht durch immer neue Gesetze einschränken dürfen. Gegen Selbstmordattentäter gibt es keinen Schutz. Da können wir Geheimdienste und Polizei noch so sehr aufrüsten.

Freies Leben heißt, die Gefahr zu kennen, aber weiter so zu leben wie bisher. Demokratisch, liberal, menschenfreundlich.

Der Beitrag trifft exakt meine Meinung, wie sie am Samstag in einem Tweet für den Fußballverein ASV Altenlingen so zum Ausdruck gebracht wurde:

Bildschirmfoto 2015-11-15 um 22.58.25

 

Die Protagonisten dieser DwdkaLw-Facebook-Seite haben mich ja mal rausgeworfen, als ich mich der eigenwilligen Orthografie des Gruppennamens widmete. Doch für diesen DwdkaLw-Beitrag kann es nur Lob geben:

LingenFußball

Hätte man mir nicht nur den Beitrag sondern auch den Nachnamen von Kommentator Christoph gemailt, würde ich ihm ein Bier ausgeben: Am Freitag vor Pfingsten auf dem ASV-Sportplatz am Wallkamp beim -ich glaube- letzten Meisterschaftsspiel gegen Blau-Weiß Dörpen. Autoschrauber wie mein Fraktionskollege Marc Riße („@twittarisse“) haben ja bekanntlich von Fußball keine Ahnung, aber die SVMeppen-Affinität dieser NOZ-Sportfreaks müsste selbst ihm auffallen. Zum Beispiel heute der Emsland(!)-Headliner (!) nach einer desaströsen 0:6-Niederlage der B-Juniorinnen des…klar SV Meppen.

MTLTEZ-Jungs, geht’s noch?!

06SVM

laaanges Wochenende

30. April 2015

Ein laaanges Wochenende steht für die meisten von uns vor der Tür. Was machen wir damit? Hier ein paar Tipps. Teil 1 bis Samstagmittag:

Zu einer weiteren Themenführung lädt der LWT schon am Donnerstag, 30. April, um 16 Uhr  ein. Diesmal geht es um Wappen an Gebäuden in der Lingener Innenstadt. Startpunkt ist das Emslandmuseum in der Burgstraße. Dessen Leiter,  Dr. Andreas Eiynck, erläutert anhand zahlreicher Beispiele die Geschichte Lingener Häuser. Gleichzeitig erhalten alle Teilnehmer eine MittwochZ rockt in den Maikleine Einführung in die Heraldik – die Kunst der Wappenkunde.  Die knapp zweistündige Führung kostet 2 Euro.. Ferngläser sind hilfreich [mehr…]

Um 19 Uhr gibt es dann 1-a-Bratwurst mit dem legendären Emslandbrötchen auf dem neuen Sportplatz am Wallkamp. Sie kosten 1,50 € und dabei gibt es Bezirksligafußball zwischen dem gastgebenden ASV Altenlingen und der großen Eintracht Nordhorn. Eintritt 4 € (ermäßigt 2,50 €, Frauen frei).

In Laxten stellt der Heimatverein Laxten-Brockhausen um 19 Uhr den Maibaum auf und lädt zum Laxtener Heimathaus ein, das direkt nördlich der Frerener Straße liegt. Es spielt das Blasorchester des Heimatvereins. Eintritt frei. 

Nicht ganz preiswert ist heute Abend ab 19 Uhr Das größte kleine Bluesfestival  im Heimathaus Twist [Anfahrt] mit The Dynamite Daze, Hans van Lier & The Sidekicks, Thorbjorn Risager & The Black Tornados (Abendkasse 25 Euro)

Zu Ende ist alles erst am Schluss heißt die dramatische Komödie, die das Centralkino ab 20 Uhr zeigt. Die Handlung des französischen Films:  Romain Esnard ist jung und hat das ganze Leben noch vor sich. Seine geliebte Großmutter Madeleine musste jüngst ins Seniorenheim und sein Opa ist gerade gestorben. Doch das Seniorenheim findet sie so scheußlich, dass sie spurlos verschwindet. Familie Esnard gerät in noch größeren Aufruhr als Vater Michel ausrastet, und Romains Mutter die Scheidung will. Eines Tages findet Romain in seinem Briefkasten eine Postkarte. Und am nächsten Tag eine weitere, kleine Hinweise, an welchem Ort nach Madeleine zu suchen ist. Er macht sich auf den Weg an die Nordküste Frankreichs und erlebt große Abenteuer.

Abends tanzt der Grüne Jäger an der Schüttorfer Straße in den Mai und zwar traditionell mit der Party-Cover-Rock-Band MittwochZ! Mit englischsprachigen Klassikern und deutschsprachigen Gassenhauern von AC/DC bis ZZ-Top. Der Eintritt ist frei.

Ab 22.00 Uhr tanzt auch das Nordhorner Pier99 am Vechtesee in den Mai. Mit Nigel Prickett: Der Gitarrist und Sänger spielt irische Musik, Folk, Balladen, Rock und Pop. U.a. Songs von Robbie Williams, Bryan Adams und Simon & Garfunkel [mehr…]. Eintritt frei.

Ab dem 1. Mai, 9.00 Uhr veranstaltet der Islandpferdereiterverein („IPRV“) Lingen e.V. mit den Norddeutschen Meisterschaften wieder ein großes Reitturnier. Auf der Klubanlage am Messingerweg werden von Freitag bis Sonntag bis zu 300 Starter aus ganz Deutschland und den flyer_a6_osi_2015_rz1Niederlanden erwartet. An den Veranstaltungstagen wird natürlich für das leibliche Wohl der Zuschauer gesorgt, so gibt es Mittagessen und nachmittags Kaffee und Kuchen. Weitere Informationen zur Veranstaltung auf der Homepage des IPRV. Eintritt ist frei.

Das Mittelalter hielt schon gestern Abend wieder Einzug in Bad Bentheim. Mehr als 100 Gaukler, Spielleute, Akrobaten bevölkern den Schlosspark bei den 11. Bentheimer Ritterspielen von heute bis Sonntag. Edle Ritter und feurige Amazonen messen ihre Kräfte beim Kampf um das Schwert Askeban. Auf dem Marktgeschehen und im großen Heerlager begegnet man allerlei lustigen Gesellen und natürlich auch den vornehmen Burgfrauen. Die kommerzielle Veranstaltung geht allerdings arg ins Geld: Kinder von 4 bis 16 Jahren: 8 Euro/Tag, Erwachsene: 10 Euro/Tag.

Mittags um 12 eröffnet Holger Laschet die Biergartensaison im Park der Lingener Wilhelmshöhe Für kulinarische Köstlichkeiten und Spielmöglichkeiten für die kleinen Gäste ist gesorgt. Eintritt ist frei (Getränke und Essereien müssen wohl bezahlt werden).

Um 15.30 Uhr eröffnen dann Marc Riße und Atze Storm in Begleitung des Oberbürgermeisters und Vertretern des Schaustellerverbandes ( …;-) ) die Frühjahrskirmes auf dem Festplatz an der Lindenstraße und zwar traditionell mit einem Fassanstich und dazu passender musikalischer Unterhaltung des Fanfarenzuges Damaschke. Der erste von lediglich vier Kirmestagen  steht im Zeichen des Familiennachmittags mit ermäßigten Preisen und gegen 22 Uhr wird das Feuerwerk wieder zahlreiche Besucher anlocken. Eintritt: frei

Am Samstag um 11:30 Uhr findet – wie an jedem ersten Samstag im Monat- das Schauhüten der Bentheimer Schafe in der Vechtewiese am Tierpark Nordhorn statt; man kann zusehen, wie ein Tierparkschäfer fast lautlos seinen Bordercollie zu den Bentheimer Schafen schickt, um diese in eine bestimmte Richtung zu lenken. Von 14.30 bis 15.30 Uhr wird dann eine kostenlose Gratisführung zu unterschiedlichen Themen durchgeführt. Diesmal: „Unsere Tierbabys“. Treffpunkt ist an der Cafeteria. Nähere Infos: www.tierpark-nordhorn.de

Ebenfalls am Samstag findet ab 15:00 Uhr in den Emslandhallen die  öffentliche Versteigerung von Fundsachen statt. Versteigert werden meistbietend gegen bar ca. 80 Fahrräder, Schmuck, Handys und diverse Kleinigkeiten. Ab 14:30 Uhr können die Objekte der Begierde besichtigt werden. Wer unter den Fundgegenständen eigene Pretiosen findet, kann noch bis zum Versteigerungstermin sein Eigentumsrecht anmelden und die Herausgabe verlangen. Der Eintritt ist frei.

Coming soon: Teil 2.