Giant Rooks

6. Februar 2017

Giant Rooks
New Estate Tour 2017
Lingen (Ems) – Alter Schlachthof, Konrad-Adenauer-Ring 40
Fr 10.02.2017 – 20 Uhr
Eintritt 10 Euro (+ VVK)

Giant Rooks sind eine, 2014 gegründete deutsche Band aus Hamm. Im vergangenen Jahr gewann sie den vom NRW KULTURsekretariat gestifteten popNRW-Preis in der Kategorie Newcomer. Seit Ende Januar ist die Band zu ihrer ersten großen Headliner Tour mit siebzehn Terminen durch Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz unterwegs. Reichlich Live-Erfahrung haben die Westfalen längst: Mit über 30 Festivalauftritten (u.a. Haldern, c/o pop, Feel Festival), Supportshows für Kraftklub, (u.a. in Lingen mit) Razz und Joris empfahlen sie sich nicht nur für weitere Supportauftritte (The Temper Trap, Von wegen Lisbeth), sondern auch für das Eurosonic Festival in Groningen und bekamen nicht unerwartet eben den popNRW Preis. Mit ‚New Estate’ ist bereits am 2. Dezember die erste Single auf dem Markt und damit auch der erste Song ihrer EP, die am 20. Januar veröffentlicht wurde.

Ihre Musik bezeichnet Giant Rooks, die auch schon auf dem Abifestival spielte, als ,Art Pop’ und meinen damit künstlerischesExperimentieren, verknüpft mit Pop-Elementen. Das macht ihre Songs zu einer packenden Mischung aus Indierock, Folk und Elektro, schwermütig und tanzbar zugleich. (Quelle PM)

#AF16/2

24. Juni 2016

Hier sind die Highlights auf dem Abifestival 2016, das diesmal ein wenig im Schatten des Hurricane-Festivals steht, aber weiterhin etwas ganz wichtiges für sich verbuchen kann: Umsonst & Draußen.

Insgesamt ist das Abifestival in diesem Jahr sehr stark HipHop geprägt, ob nun durch „Mainstreamigeren“, wie den von OK KID oder eher „Underground“ wie von SSIO, Lance Butters oder LGOONY – wobei man schnell ahnt, warum es eher „Underground“-Material ist. Denn im Radio kann man viele Songs nicht senden; mitunter ist es wirklich nicht jugendfrei.

SSIO
Derber HipHop, mal gefühlt auch etwas zu derb. Dennoch: Mit mehr als einer halben Million Facebook-Fans einer der bekanntesten deutschsprachigen HipHoper.

OK KID
Wer im Moment Radio in NRW hört, kommt an ihnen nicht vorbei. OK KID! Leider sträflichst vernachlässigt durch den betulichen NDR. OK KID sind die deutschsprachigen Newcomer des Jahres. Obwohl sie in die Kategorie „Popband“ fallen, sind ihre Texte eher von Sprechgesang geprägt.

Großstadtgeflüster
Eine sehr „berlinerisch“ geprägte Elektro-Kombo aus… Berlin! Wikipedia sagt: „Musikalisch bewegt sich Grossstadtgeflüster zwischen Elektropop und Elektropunk. Die Texte drehen sich dabei oft um Themen wie persönliche Freiheit und ein Leben abseits der Norm.“

De Fofftig Penns
Plattdeutscher Hiphop. Auch bekannt von und durch Stefan Raabs „Bundesvision-Songcontest“ und natürlich durch dieses Blog, weil: Sie waren schon in Lingen. Und auch schon beim Abifestival.

Hier das komplette Line-up mit der Anfahrt zum Must-Go-Termin dieses Wochenendes und vielleicht sogar mit ein paar meteorologischen Aufregern zwischendurch. Viel Spaß

kein Scheiß!

22. Juli 2015

AF15Da trudelte gestern früh diese Bitte herein:

„Hey,
vielleicht kannst du in deinem Blog mal die Pressemitteilung (PM) der Polizei auf- und auseinandernehmen? Erst einmal ist der Name des Festivals konsequent falsch geschrieben, vielleicht könnte man das mit Poli-Zei kontern 😉

In der PM schreibt die Poli-Zei was von „Die Polizei hat insgesamt 60 Drogenverstöße festgestellt. Im Vergleich zu den letzten Jahren ist das eine enorme Steigerung.“ Nun ist es aber so, dass die Polizei in den letzten Jahren gar nicht so massiv auf Drogen kontrolliert hat. Die haben also gar keine Vergleichsdaten. Interessant, dass sie dann einen Vergleich anstellen.

Die Polizei hat zum ersten Mal so am Abifestival-Zugang kontrolliert — also an einer Stelle, an der man den Beamten nicht ausweichen konnte. Außerdem haben die ja [für die Kontrolle] extra [viel] Personal eingesetzt. Logisch, dass man bei mehr Personal auch mehr findet. Wenn ich zwei Blitzerteams, an die B213 stelle, dann kommen auch mehr Verstöße dabei rum, als bei einem.

Dazu kommt ja, dass die dafür Personal haben, für Straßensperrungen aber nicht. Wenn der SV Meppen ein Heimspiel gegen Köln hat, dann steht die Polizei überall, beim Abifestival wird eben lieber auf Drogen kontrolliert. Dasselbe gilt im Grunde auch für das NDR2-Festival in Papenburg, wo die Polizei und die Hilfsdienste die Straßen rundherum absperren und sichern. Hier, in Lingen, müssen das Abiturienten und nachts ein teurer Sicherheitsdienst machen.

Wir haben heute darüber gescherzt, dass wir auch ’ne PM rausgeben könnten, bei der wir sagen, dass bei diesem Festival ca. 80000% mehr Beck’s Bier, im Vergleich zum letzten Jahr, getrunken wurde. Klare Sache, denn letztes Jahr gab’s ja auch kein Beck’s.

Oder noch besser: Das wir darüber enttäuscht sind, dass nur rund 2 Drogenverstöße pro eingesetztem Drogenspührpolizisten geahndet werden konnten. Klingt reichlich ineffektiv, wenn man bedenkt, dass die da tagsüber sehr lange standen.

Lustig ist auch der Satz: „Es ist nicht hinnehmbar, dass beim Abi-Festival [sic!] 2015 in diesem Ausmaß Drogen konsumiert wurden!“. Hier wird suggeriert, dass die Festivalbesucher trotz Kontrolle am Zugang fleißig weiter Drogen und nicht nur Alkohol konsumiert haben. Wenn ja, warum tut die Polizei nichts dagegen? Und, vor allem, wie stellt die Polizei fest, dass konsumiert wurde? Nur durch deren 60 Funde vorneweg ja wohl eher nicht…

Immerhin wird bei der noz.de ein bisschen der Wind rausgenommen

Bei anderen Festivals werden solche Kontrollen übrigens angekündigt; das wurde es beim Abifestival nicht, auch nicht gegenüber dem Veranstalter. Beim Deichbrand-Festival zum Beispiel so: „Zudem kündigt der Gesamteinsatzleiter vor allem für Autofahrer Alkohol- und Drogenkontrollen an.“

Bei der Gelegenheit gleich ein paar Zahlen von anderen Festivals:
Beim Hip Hop Open (13000 Besucher, eintägig) 120 Drogenverstöße und beim
KHKinRuhestandRuhr-In-Love (48000 Besucher, eintägig) 400 Drogenverstöße und beim
Time-Warp Festival (15000 Besucher, eintägig) 163 Verstöße.“

Also, dieser Bitte von gestern früh, über aufgeregte  Polizisten auf dem AF15 zu berichten, wird schon von Berufs wegen in diesem kleinen Blog natürlich gleichermaßen gern wie sofort entsprochen, zumal meine richtig guten (kein Scheiß!) „Arbeitgeber“ (Foto lks) jetzt in Ruhestand sind.

Übrigens was war das eigentlich für eine Kontrolle? Eine Kontrollstelle etwa? Wer hat die Kontrolle angeordnet? Ein Richter gar oder einer dieser  nicht ausgelasteten Mittelbaupolizisten? Ich frage mich auch, wo eigentlich genau kontrolliert wurde und warum? Ob es die geneigte Leserschaft jemals erfahren wird? Vielleicht kann man mir mal helfen, lieber Abifestivaler…

(Foto: © privat Das Bild zeigt von links die am 30. Juni in Ruhestand gegangenen Hauptkommissare Reinhard Oldenburg, Paul Oldenburg, Manfred Ziethen via stadtblatt-lingen.de)

Ey, Bosse

8. Juni 2015

Rock-am-Ring-2015Nichts ist so nervig, das kann man mir glauben, wie Beiträge für dieses kleines Blog, die -fast fertig- mir-nix-dir-nix verschwinden. Also bastle ich den so entfleuchten Was-mach-ich-denn-fürMontag-RAR15-Rückblick noch mal.

Mit der Kurzzusammenfassung:
Clueso – RaR – Rock am Ring – 2015 – HD für die, die es etwas poppiger wollen.

Die Toten Hosen natürlich

und die Toten Hosen dieses Jahrzehnts, also die  Verfassungsfeinde Feine Sahne Fischfilet.

Und für die ältere Generation hier der 30-Jahre-Doku-Rückblick.

Doch, wenn ich so sehe, wie die ARD das Millionenfest RAR kräftig sponsert, wahrscheinlich um die Aufzeichnung in irgendeiner Silvesternacht zwischen halb zwei und halb-was-weiß-ich noch mal zu bringen, frag ich, warum eigentlich nicht gleichermaßen Öffentlich-Rechtliches bei anderen Festivals geschieht: Beim Abifestival könnt ich mir das gut vorstellen, das dann gleich auch all seine Finanzprobleme gelöst hätte. Das Lingener Abifestival ist bekanntlich älter als RAR und umsonst-und-draußen und kleiner und besser. Die Bands sind auch bestens; nach ein paar Jahren sind sie nämlich bei RAR. Wie wär’s also, NDR? Es gibt tatsächlich Spannendes außerhalb des Großraums Hamburg.

Und wo ich schon mal dabei bin: Ey, Bosse, Du hast versprochen, beim AF auch mal aufzutreten. Mach mal, ist Zeit!

Schönen Montag noch!

Cold Water Challenge

25. Juli 2014

Das Abifestivaltream wurde vom Ordnungsamt Lingen zur Cold Water Challenge herausgefordert. Das nahmen die Matadoren natürlich dankend an! Hier das finale nächtliche Bilddokument.

Tag der offenen Tür

20. Juli 2014

Bildschirmfoto 2014-07-20 um 09.38.54

Abifestival 2014/2

17. Juli 2014

Ich find’s einfach schön, noch etwas Abifestival nachzulegen. Es wird ein großartiges Fest an diesem Wochenende. Sicher. Jung. Also guckst Du hier und freust Dich:

Das Abifestival 2014er-Lineup:
Aelement 
Against Randy 
Delacroix 
DENA 
Enter The Fray 
Escalateur 
The Eternal Spirit 
Exclusive 
Feine Sahne Fischfilet 
FJØRT 
Füffi 
Go Go Berlin 
The Intersphere 
Kapelle Petra 
Miss Platnum 
Open Water Collective 
Rakede 
Tom Thaler & Basil 
Unfames 
Weekend 
Who killed Frank? 

 

Laing

10. Oktober 2013

Laing
Paradies Naiv Teil 2 Tour

Support: Malky
Lingen (Ems)  –  Alter Schlachthof
Samstag, 19.10.2013  –  21 Uhr

Eintritt: 16 Euro zzgl Geb.

„Nach unzähligen ausverkauften Konzerten auf der letzten Tour 2012 und grandiosen Auftritten u.a. auf dem Abifestival geht Laing wieder raus die Clublandschaft umzupflügen. Wer die Mädels schon mal live gesehen hat, weiß was geht. Wer Sie noch nicht gesehen hat, sollte das nachholen. Das ist groß!

Tickets sind ab sofort  unter www.gastspielreisen.tickets.de und via http://bit.ly/LAINGTix erhältlich.“ (Quelle PM)

Auftakt AF14

14. September 2013

wirsuchenaf14

Der Auftakt für das Abifestival 2014:  Morgen am Sonntag, 15. September um 11 Uhr im Alter Schlachthof in Lingen (Ems): Informationen, Workshops, Wahlen:

„Wir möchten dazu alle 11er und 12er der Lingener Gymnasien einladen, sowie Lingener, die nicht in Lingen (sondern in Rheine, Hopsten…) Abitur machen. Auch deren Freunde sind eingeladen; das Motto lautet „Lingener Abiturienten und Freunde“.

Mehr auf der Abifestival-Facebookseite.

ps Mein unwichtiger Beitrag als Lingener Abiturient iR:
Der Hashtag für das Abifestival 2014 ist #AF14

Abifestival2013Mein zweiter abendlicher Pflichttermin am heutigen Donnerstag ist natürlich der „Tag der offenen Tür“  auf dem Platz des Abifestival 2013, das damit heute auf dem Gelände des alten AKW an der Schüttorfer Straße beginnt – für alle, die wissen wollen, wie das Abifestival organisiert wird, was es Neues gibt und ob man wenigstens hier -im direkten Einflussbereich bisweilen nicht ausgelastet wirkender Behördentechnokraten und (natürlich trotz Elbe- und Donauhochwasser wieder da in diesem Jahr!) Bundespolizeihubschrauberpiloten sowie im Gegensatz zu allen lokalen Schützenfesten- auch lebensmittelechte Wasserschläuche und ordentliche WCs findet. Von 19 bis 23 Uhr wird für Interessierte alles Wissenswertes im Veranstaltungsbereich erklärt, es gibt exklusive Einblicke im Backstage, also den Bereich, den die Älteren meiner Leser noch als „hinter der Bühne“ kennen.

Unpünktlich um ca. 19 Uhr trifft sich am Platz übrigens auch die Lingener Twitter-Gemeinde unter dem Hashtag-Motto #twitlin-IV. Die Twitter-Protagonisten @bernhart84 und @hederlig nehmen die örtlichen Twitterer dort in Empfang. Angekündigt ist auch eine Erfahrungsaufnahme mit realen Medien: „@glomse hat angedroht, sein Mikro mitzubringen, weil er uns als Twitterer über das Abifestival für die @emsvechtewelle befragen möchte. Wer das nicht will, kann ihm ja den Schnabel zuhalten.“

Es gibt schon am Donnerstag genug zu trinken und zu essen, auch für Vegetarier, höre ich. Also bis später. Umsonst & draußen.

ps: Hier noch einmal alle Bands und ihre Auftrittszeiten (neudenglisch Timetable) beim Abifestival 2013

Freitag, 14. Juni 2013

16.30 – 17.00 Out of Practise
17.15 – 17.45 Big Balls Cowgirl
18.00 – 18.40 Käfer K
18.55 – 19.40 This Void
20.00 – 20.45 Razz
21.00 – 21.45 Gerard
22.10 – 23.20 Die Orsons
23.40 – 00.40 Abby
00.55 – 02.00 MC Fitti

Auf der Nebenbühne am Freitag, im Abifestival Partybereich, ab 02:00 dann das Abifestival DJ Team

Samstag, 15. Juni 2013

Am Samstag beginnt das Festival mit einem anständigen Frühschoppen Auf der Nebenbühne, mit dabei ist auch ein Überraschungsact!

13.00 – 13.30 Venus in Beton
13.45 – 14.15 Pavement Poetry
14.30 – 15.00 Enfeeble
15.15 – 15.45 Fools from Stack
16.05 – 16.50 Malleus
17.05 – 17.50 Trümmer
18.10 – 19.00 Supermutant
19.20 – 20.20 Hurricane Dean
20.45 – 21.45 The Skatoons
22.15 – 23.25 Laing
23.50 – 00.55 Kid Simius
01.10 – 02.00 Fuck Art, let’s Dance!

Als Abschluss des #AF13 dann am Samstag, im Abifestival Partybereich, ab 02:00 dann DJ JOKO (Qurt, Lingen)