Sandmanns Ohr

29. September 2022

E.T.A. Hoffmann – Der Sandmann
Ein Projekt von Linda Moeken, Peter Alexander Gerwig und Ottjörg A.C.

Lingen (Ems) – Alter Schlachthof, Konrad-Adenauer-Ring 40
Do, 29. September,  20 Uhr
Karten: 17 Euro, erm. 8,50 €, 25% Ermäßigung für Konzert-/Wahl-Abonnenten

Vor 200 Jahren starb E.T.A. Hoffmann (1776-1822). Ein Künstler, bei dem sich, wie bei kaum einem anderen, Zukunft und Tradition, Realität und Fiktion untrennbar bedingen. Zu seinen Ehren ist das Projekt „Sandmanns Ohr“ entstanden.

Mit dem Projekt „Sandmanns Ohr“, schafft das Trios Peter Alexander Herwig (Bariton), Linda Moeken (Klavier) und Ottjörg A. C.(Installation) den Hoffmannschen Erlebnisraum neu. Der Sandmann ist eine Erzählung von E. T. A. Hoffmann in der Tradition des Kunstmärchens der Schwarzen Romantik (häufig auch als Schauerroman bezeichnet), die erstmals 1816 veröffentlicht wurde.

„Mittels Textauszügen, Soundcollagen und Videoprojektionen aus Brasilien zeigt Ottjörg A.C., „Das Land der Zukunft“ (Stefan Zweig).  Offen, wie kaum woanders, beflügeln in Brasilien Traditionen, auch solche, die Zukunftshoffnung zerstören. Hier werden Träume geboren, langsam ausgehöhlt, schließlich von der Realität gefällt oder verbrannt.

Aber ganz den Tropen wie auch der deutschen Romantik verpflichtet, bringt die Zerstörung ein Vielfaches an neuen Träumen, an phantastischen Erscheinungen hervor. Die Pianistin Linda Moeken und der Bariton Peter Alexander Herwig werden wie gute Steuerleute mit Liedern von Franz Schubert, Robert Schumann und Paul Graener, durch die romantischen Gefühle wie Sehnsüchte und Einsamkeit sicher und souverän navigieren.“


Es wird sicher ganz spannend werden, wobei schon die Frage berechtigt ist, warum diese Veranstaltung zu E.T.A. Hoffmann, also einem großen deutschen Klassiker, im Alten Schlachthof stattfindet. Das scheinen auch die Macher dieser Kultureinrichtung zu denken, denn gestern war auf der Website des Alten Schlachthofs noch kein Hinweis auf, den Abend über E.T.A. Hoffmann zu finden.

 


Text: „PM“; Foto oben: Stadt Lingen, © Stephanie Connell