Reed

22. Oktober 2017

Heute vor 130 Jahren wurde der Journalist John Silas Reed in Portland (Oregon), USA geboren. Der Kommunist erlebte die Oktoberrevolution, die in dieser Woche die Feuilletons befeuert, und schrieb mit den Zehn Tagen, die die Welt erschütterten, eines der wichtigsten Bücher des letzten Jahrhunderts.

Das Buch sollte eine „gewissenhafte journalistische Arbeit“ sein, eine Art Live-Reportage der Ereignisse in Petrograd anno 1917. Es erschien in etlichen Ausgaben in den Parteiverlagen der überall aufploppenden kommunistischen Parteien, meistens zensiert, denn das internationale Proletariat sollte ein Recht auf Vergessen haben. Personen wie Sinowjew soll es nie gegeben haben. Nach seinem Weltbestseller wandelte sich der Journalist Reed zum Komintern-Funktionär, denn die Revolution sollte eine Weltrevolution sein oder gar keine. Spätestens 1919 wusste Reed, dass es Aus war mit dem Kommunismus, als er ein Konzentrationslager der Tscheka gesehen hatte. Die Kraft, wie später Orwell oder Koestler darüber zu schreiben, hatte er nicht mehr. Er wurde in Moskau begraben, gleich neben der Mumie der Revolution.

(gefunden bei WWWW. von Hal Faber)

Stop Wiping Away Forests

21. Oktober 2017

Basel 17. Oktober 2017 – Rund 20 Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten haben heute auf dem Basler Münsterplatz ein riesiges Bild aus Sägemehl erstellt. Das Bild zeigt den berühmten Holzfäller von Ferdinand Hodler. Anschliessend enthüllten die UmweltschützerInnen die Botschaft «Tempo: Stop Wiping Away Forests». Mit der bewilligten Aktion fordern sie von Essity, dem Hersteller von Tempo-Produkten, keine Rohstoffe mehr aus schützenswerten borealen Waldgebieten zu beziehen.

AB 7001

17. Oktober 2017

Der letzte Air-Berlin-Langstreckenflug AB 7001 aus Miami endet heute früh in Düsseldorf mit einer Durchstarten-Geste des Piloten. Auch der Tower ist beeindruckt.

Nothing to Hide

12. Oktober 2017

Nothing to Hide Trailer

Der Dokumentarfilm „Nothing to Hide“ (2016) knöpft sich die zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz von staatlicher und kommerzieller Überwachung vor. Über Kickstarter finanziert, ist der Film von Marc Meillassoux und Mihaela Gladovic nun in mehreren Sprachen über Vimeo oder Bittorrent frei abrufbar (CC BY-NC-ND). Mit dabei sind unter anderem Anne Roth, Jérémie Zimmermann, William Binney und Giovanni Buttarelli.

Den Rest des Beitrags lesen »

Tag der Deutschen Einheit

3. Oktober 2017

Innerfamiliär haben wir diskutiert, was im Blog zum – Achtung Hashtag – #TddE17 erscheinen soll. Da gab’s zunächst drei Dinge zur Auswahl:

a) das Auswärtige Amt mit einem Tweet zum Twitterwachtsum

b) den harschen Rückblick auf den Umgang des Westens unseres Landes mit dem Osten unseres Landes

Oder c) den Umgang unserer Stadt Lingen (Ems) mit dem Nationalfeiertag: Erst gar nicht erwähnen

Schließlich habe ich dann dies im Netz gefunden. Das fand ich dann am Schönsten, weil es so ganz und gar nicht dem entspricht, was typisch deutsch ist.

Feiert schön 🎂…

Super! Eurowings, die „Billigtochter von Lufthansa“ (Medienspruch), hat mir just eine E-Mail geschrieben, nachdem ich eine Anfrage hatte. Über die EW-Antwort habe ich mich sehr gefreut. Mein Anliegen ist dem Unternehmen nämlich so wichtig, dass sich Eurowings gleich vier Wochen damit befasst.

„Wir müssen reden“

21. September 2017

Heute ist Welt-Alzheimer-Tag. Aus diesem Anlass haben Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg einen ungewöhnlichen Film gedreht, der zu mehr Kommunikation über die neurodegenerative Erkrankung anregen soll. Der Kurzfilm spielt mit bekannten Klischees aus Gangster- und Mafiafilmen.

Gedreht mit Unterstützung der Alzheimer-Gesellschaft Baden-Württemberg und des Kompetenzzentrums Demenz in Schleswig-Holstein, erzählt der Film die Geschichte von einem Sohn, der ein unangenehmes Gespräch mit seinem Vater führen muss, das ihn viel Überwindung kostet. Doch bevor das eigentliche Thema zur Sprache kommt, kommt es zur bösen Überraschunng für Emilio. Die Botschaft am Ende des gut exekutierten Spots: „Sprich über Alzheimer bevor du vergessen wirst.“

 

(Quelle: Horizont)

Montag

18. September 2017

Moin! S‘ ist Montag. Während die Leitung der Lingener Lokalzeitung darüber nachdenkt, wie die Abrechnung von Straßenausbaukosten einerseits in Niedersachsen vorgeschrieben und andererseits alternativ in Lingen (nicht) von statten geht, beginnen die Beratungen über den städtischen Etat 2018. Da sind ein paar dicke Bretter zu bohren. Für den Fall, dass auch die verehrte Leserschaft in dieser Woche größere Probleme zu bewältigen hat. Das meiste ist machbar. Guckst Du:

das Essen lehren

16. September 2017

Gesundes Essverhalten erspart uns Krankheiten, Leistungsmängel, Figurprobleme und zahlreiche Sorgen, Unzufriedenheit, Diäten und Mühen. Es ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben und befähigt uns zum Erreichen unseres biologischen Potenzials. Zweifelsohne sollten wir unseren Kindern genau diese Chancen nach Kräften ermöglichen. Denn sie sind unsere Zukunft, biologisch der Sinn unseres Lebens.

Möchte man einem Menschen zu gesundem Essverhalten verhelfen, muss man begreifen: Verhalten, Gewohnheiten und Geschmack kann man verändern. Sie mögen oft festgefahren wirken – auch in jungen Jahren – doch mit Geduld und dem geeigneten Vorgehen kann man selbst die schwierigsten Knoten lösen. Geschmack ist eine erlernbare Fähigkeit, die wir trainieren und so erweitern können. Scheint ein Mensch (ganz gleich, ob jung oder alt) dem zuckerigsten Süßkram hoffnungslos verfallen, muss er dieses Schicksal nicht den Rest seines Lebens hinnehmen. Wer seinen Kindern die allerbesten Möglichkeiten mitgeben möchte, beginnt…

Weiterlesen bei Urgeschmack: Kindern das Essen lehren – 

4 von 5

12. September 2017

Aus sehr persönlichen Gründen gehe heute meine Gedanken nach Basel in der Schweiz, und dann habe ich diese Kinderkrebs-Kampagne gefunden, die anrührt:

4 von 5 Kindern können heute von Krebs geheilt werden. Dennoch leiden viele noch an Spätfolgen. Und Krebs bleibt die zweithäufigste Todesursache bei Kindern und Jugendlichen. Dafür will crbasel gemeinsam mit Plan B mit einem Spot für Social Media sensibilisieren.