An diesem Wochenende (Sonnabend, 11. August, und Sonntag, 12. August), findet in der Nachbarstadt Nordhorn das vielseitige Wasserstadt-Wochenende statt. Erstmals findet der „Sundown am See“ an zwei Tagen statt. Hier die Programmhöhepunkte:

17. August 2019
10:00 Uhr – 16:00 Uhr

Wasserstadt-Biathlon in Nordhorn

Jetzt für den ersten Nordhorner Wasserstadt-Biathlon anmelden und unvergessliche Momente erleben, für die es sich zu Kämpfen lohnt

Mehr Informationen

_________________

17. August 2019
15:00 Uhr – 23:59 Uhr

Sundown am See

Am Samstag den 17. August läutet das Event von 15.00 – 24.00 Uhr den Auftakt zum Wasserstadt-Wochenende 2019 ein.

Mehr Informationen


17. August 2019
22:00 Uhr – 23:59 Uhr

Live-Musik im Pier99: The Rockier

Gemeinsam mit seiner E-Akkustik-Gitarre begeistert „The Rockier“ mit Rocksongs und irischen Klassikern. Dabei reicht die Songauswahl von den 70er Jahren bis in die Gegenwart.

Mehr Informationen


18. August 2019
11:00 Uhr – 18:00 Uhr

Fest der Kanäle

Am Sonntag den 18.08.2019 sorgen von 11.00 – 18.00 Uhr viele Vereinspräsentationen an Nordhorns Wasserwegen für ein buntes Programm beim Fest der Kanäle.

Mehr Informationen


18. August 2019
11:30 Uhr – 13:30 Uhr

Fest der Kanäle mit dem Kirchenschiff Nordhorn

Schiffchen basteln mit Segensspruch, mit den „Kirchenschiffen“ über die Vechte paddeln, Begegnung und Gespräch: ein unterhaltsamer (Familien-) Nachmittag in Zusammenarbeit mit der Stadtpfarrei St. Augustinus.

Mehr Informationen


18. August 2019
17:00 Uhr – 18:30 Uhr

kunstwegen Frischluftführung am Sonntag, 18. August, Nordhorn

kunstwegen Frischluftführung am Sonntag, 18. August, Nordhorn

Mehr Informationen

Schulanfang ’19/20

15. August 2019

Heute ist Schulanfang für das Schuljahr 2019/20. Darf man fragen, wie die Lehrerschaft die Schüler/innen begrüßt? Ich hätte da eine Idee aus Gaza:

Lagerstättenwasser

14. August 2019

Die größte Sorge von AnwohnerInnen und UmweltschützerInnen in Emlichheim gilt derzeit dem Trinkwasser. Und zwar wegen des giftigen Lagerstättenwassers, das im niedersächsischen Kreis Grafschaft Bent­heim ausgetreten ist und bei Ölbohrungen entstanden war. Hinweise auf eine Beeinträchtigung des Trinkwassers gebe es bislang nicht, sagte Heinke Traeger, Sprecherin des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), nun am Montag der taz.

Zuvor ging es im Kreishaus in Nordhorn um genau jene Fragen: Wie groß ist der Schaden, der durch das Auslaufen von Lagerstättenwasser entstanden ist, tatsächlich? Wie und wann startet die Sanierung? Beteiligt an dem Treffen waren Vertreter des LBEG, des Landkreises, der Samtgemeinde Emlichheim sowie des Erdölproduzenten Wintershall Dea, der in der Region seit Jahrzehnten Erdöl fördert.

„Das Schadensausmaß steht immer noch nicht fest“, sagte LBEG-Sprecherin Traeger. Zumindest habe eine gegenwärtig ins Erdreich getriebene Kontrollbohrung bis zu einer Tiefe von 99 Metern keine gesundheitsgefährdenden Kohlenwasserstoffe im Grundwasser aufspüren können. Die…

Fortsetzung bei der taz-nord

mehr…

ein Format, bei dem

12. August 2019

Vom 5. bis 22. September 2019 beschäftigt sich das Literaturfest Niedersachsen mit dem Thema „Mut“, das seit jeher mit herausragender Kunst einhergeht: ob hervorgerufen durch den Widerstand gegen bestehende Machtverhältnisse oder durch das Wagen von etwas Außergewöhnlichem. Die Auseinandersetzung mit mutigen Künstlern und mutiger Kunst bietet vielfältige Anknüpfungspunkte: von politisch couragierten Literaten über abenteuerlustige Schriftsteller bis hin zu revolutionären Werken, die es schafften, die Grenzen von „Mut“ neu zu definieren.

Wenn Sie sich das Programmheft hier herunterladen, dürfen Sie gern auf die Suche nach Veranstaltungen in unserr Gegend gehen. Sie werden dann in Lingen(Ems) wie in der Grafschaft Bentheim keine Veranstaltungen finden. Also nicht etwa wenige – nein, gar keine. Dabei will ich gar nicht davon reden, dass die Grafschaft gleich als Emsland präsentiert wird. Ich glaube, diese Null ist eine Premiere bei dieser Literaturveranstaltung, zu der Björn Thümler (CDU) als Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur über hochkarätige Literatur im  Flugzeughangar des Marinefliegerkommandos Nordholz und darüber schwurbelt, „dass das Fest ein Format ist, bei dem nicht nur die Städte, sondern auch der ländliche Raum unseres Flächenlandes einbezogen wird“. 

Dazu wird auch noch auf jegliche Veranstaltung im Bereich des ehem. Regierungsbezirks Oldenburg und auch rundum Braunschweig verzichtet. Merke: Wenn man nur oft genug sagt, dass die Erde eine Scheibe ist, glauben es die Leute vielleicht. Das ist dann wohl Mut oder „das Wagen von etwas Außergewöhnlichem“.

Nicht verschweigen wollen wir, dass es am 11. und 18.9. zwei kleinere Lesungen in Meppen gibt. Ansonsten wird das Land an Ems und Vechte gerade nicht einbezogen, also auch nicht unser „Mittelzentrum mit oberzentralen Teilfunktionen“ – aber der genannte Flugzeughangar und das Stadion von Werder Bremen.


Foto: © Literaturfest Niedersachsen

Lautfeuer

4. August 2019

Am nächsten Wochenende  ist nach zwei Jahren und ein paar Tagen Funkstille das
Lautfeuer
-Klammerauf Abifestival Klammerzu- Festival:

Am 9. und 10. August am alten AKW in Lingen! Umsonst und draußen
Hier das Line-up
Spaß müsst Ihr schon selbst machen!
Dann hoffen wir mal, dass allesklappt.

Nordhorn mit einem strammen Samstgabend-Üprogramm. Alles Morgen, Samstag, 20. Juli!!

Sommerfest im Tierpark

Bei der einzigen großen Abendveranstaltung des Zoos gibt es in der Zeit von 18 bis 23 Uhr ein abwechslungsreiches Programm für kleine und große Gäste.

Mehr Informationen

 

Summer Sunset

Mit dem Superhit „MISS CALIFORNIA“ tritt US Sänger Dante Thomas auf dem Vorplatz vom Bon Café Events für Euch auf.

Mehr Informationen

 

27. Nordhorner Musiksommer 2019 Florian Lohoff

Florian Lohoff bringt Blues und Rock in den Stadtpark Musiksommerkonzert am 20. Juli mit groovigem Stilmix…

Mehr Informationen

 

Live-Musik im Pier99: The Rockier

Gemeinsam mit seiner E-Akkustik-Gitarre begeistert „The Rockier“ mit Rocksongs und irischen Klassikern. Dabei reicht die Songauswahl von den 70er Jahren bis in die Gegenwart.

Mehr Informationen

(Fotos: © VVV Nordhorn)

Lohne

10. Juli 2019

In (Wietmarschen-)Lohne, wo er ein Jahr unterrichtete, ist Erich Maria Remarque offenbar nie mehr gewesen…

kunstwegen Frischluftführung
„kunstwegen auf der Burg Bentheim“

Am Sonntag, 14. Juli 2019, bietet kunstwegen eine kompakte Führung auf der Burg Bentheim an, die Jacob van Ruisdael und das Bentheimer Landschwein umfasst.

Treffpunkt ist um 14 Uhr am unteren Burgtor, die Dauer beträgt ca. 45 Minuten.

Die Teilnahme an der Führung kostet 3 Euro pro Person, Kinder nehmen gratis teil. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Burg Bentheim Gemälde von 1653 von Jacob Isaacksz. van Ruisdael – 
http://gallery.euroweb.hu/html/r/ruysdael/jacob/1/benthei.html– gemeinfrei

brummt

19. Juni 2019

Die Nachrichten vom Insektensterben haben einen regelrechten Boom an Insektenhotels ausgelöst – und das ist auch gut so. Allerorten sind Schulen, Vereine und Privatpersonen engagiert für die Wildbienen. „Bei der Ausstattung der Nistwände werden allerdings häufig Fehler gemacht“, sagt Gerhard Schaad (NABU). Dann werden die oft mit viel Aufwand errichteten Nistwände kaum besiedelt. Eine gut ausgestaltete Nisthilfe kann hingegen über Jahre hinweg vielen Insekten als Eiablageplatz dienen. Dem Besitzer eröffnen sich dadurch immer wieder spannende Einblicke in das Leben der Insekten. Gerhard und Karin Schaad (NABU) haben deshalb jetzt in einem Faltblatt zusammengestellt, wie man es richtig macht und welche Fehler vermieden werden sollten:

  • Für Holzelemente sollte abgelagertes, rissarmes Laub-Hartholz verwendet werden, Buche ist besonders gut geeignet.
  • Achten sollte man auf saubere glatte Bohrungen von 2 – 10 mm Durchmesser. Die Bohrungen sollten so tief wie möglich in die Längsseite des Holzes gebohrt werden und hinten geschlossen sein.
  • Ebenfalls geeignet sind glatte Röhrchen aus Pappe, Bambus oder Strohhalme. Diese müssen hinten verschlossen werden, etwa mit Gips, und können in Bündeln in Konservendosen oder Lochziegel gesteckt werden.
  • Besonders gern werden Lehmblöcke angenommen. Diese können vorgebohrt sein oder werden selbst von den Insekten angebohrt.

Ungeeignet, aber leider oft in den Insektenhotels anzutreffen sind rissige Nadelhölzer, Weichhölzer, Ziegel mit zu großen, scharfkantigen Löchern, Tannen- und Kiefernzapfen, Stroh sowie gequetschte oder gespaltene Halme. Sind solche Materialien verbaut worden, rät der NABU, diese einfach gegen besser geeignete Elemente auszutauschen, der Besiedlungserfolg stellt sich dann in den Sommermonaten sehr schnell ein.

Ein Schutzgitter vor der Nistwand muss nur dann angebracht werden, wenn Vögel sich an der Nisthilfe zu schaffen machen. Das Gitter sollte einen Abstand von 3 cm zur Nisthilfe haben. Ein sonniger, windstiller und trockener Aufstellort ist optimal.

Selbstverständlich kann ein Insektenhotel nur dann Erfolg haben, wenn es in der Umgebung ausreichend pollenspendende Pflanzen, also heimische Stauden und Blütensträucher, gibt. Dann brummt‘s im Insektenhotel.

Das Faltblatt mit noch mehr Tipps sowie einem Rezept für die richtige Lehmmischung für Nistwände ist kostenlos beim NABU erhältlich und steht unter www.nabu-emsland.de neben anderen Materialien zum Download bereit (Rubrik Natur im Garten). Alle Materialien können auch angefordert werden beim NABU, Postfach 1621, 49706 Meppen.

Wildbienenfreunde können sich übrigens schon einmal den 19. September vormerken. In der Cafeteria des St. Vitus Werk in Meppen veranstaltet der NABU einen Vortrag mit dem Wildbienenexperten Hermann Hunfeld (Dortmund).

(Text PM NABU; Fotos: Wildbiene, © Heinrich Hachmann; Insektenwand, © Gerhard Schaad)

 

Neue Farbep

16. Juni 2019

Weser-Ems ist jetzt der bunteste Bezirk in der Republik. Denn seit gestern hat der Landkreis Osnabrück eine grüne Landrätin. Die Grünen-Politikerin Anna Kebschull hat die Stichwahl zur Landrätin gewonnen. Damit wird Kebschull die erste grüne Landrätin in Niedersachen. Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis gewann sie die Stichwahl mit 52,2% gegen ihren Mitbewerber und Amtsinhaber Michael Lübbersmann (CDU), der auf 47,8% kam. Damit verliert die CDU das erste Mal überhaupt das Amt verloren. Anna Kebschull war seit 2016 stellv Vorsitzende der Grünen-Kreistagsfraktion. Sie kehrte mit ihrem Sieg das Ergebnis aus dem ersten Wahlgang um: Am 26. Mai hatte sie noch deutlich hinter dem amtierenden Landrat Lübbersmann gelegen: 30,2 % gegen 43,4 %. Nicht übersehe darf man allerdings, dass die Wahlbeteiligung heute bei enttäuschenden 35 % lag. Dies macht deutlich, dass auch in CDU-Hochburgen die Wähler nicht mehr hingehen; weil sie enttäuscht sind, vermute ich.

In der Grafschaft Bentheim setzte sich der CDU-Bewerber Uwe Fietzek mit 51,9 % gegen Gegenkandidaten Dr. Volker Pannen (SPD, 48,1%) durch und wird neuer Landrat. Der Gewinner war bislang Vertreter des Langjährigen Landrats Friedrich Kethorn (CDU). Im ersten Wahlgang war das Ergebnis noch knapper gewesen: Fietzek bekam vor drei Wochen 40 % der Stimmen. Pannen, seit 2006 Bürgermeister von Bad Bentheim, hatte am 26. Mai noch 38,3 % der Wahlberechtigten. Auch hier betrug die Wahlbeteiligung nur magere 35,4 % und war damit deutlich geringer als im ersten Wahlgang, als -parallel zur Europawahl- 60,7 % der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben hatten.