Alternativen

20. September 2019

An diesem Wochenende geht es in Lingen (Ems) laut und heftig zu. Es findet nämlich das traditionelle Altstadtfest statt und dies zum 39. Mal, nachdem es zuvor drei Jahre lang erfolgreich ein kleines und feines Altstadtfest der Lingener Sozialdemokratie gegeben hatte. Für dieses Wochenende habe ich diese Alternativen:


Freitag, 20. September von 7.30 – mittags am Bahnhof

Demonstration und Klimastreik von „Friday for Future“ und der Klimagruppe Emsland. Mehr
kein Eintritt


Freitag, 20. September ab 17.00 Uhr
Lange Nacht der Volkshochschulen

Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine bunte Auswahl an Schnupperangeboten quer durch das VHS-Programm; umrahmt von viel Musik und Gelegenheit zum Austausch. Die Lange Nacht der Volkshochschulen ist Teil des Jubiläumsprogramms zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland und findet an diesem Abend erstmals bundesweit statt. Sie bildet den Auftakt zum Herbst-/Wintersemester unter dem Motto „zusammenleben.zusammenhalten“.

In der Langen Nacht der VHS gibt es Neues zu entdecken, Bekanntes auszuprobieren und Unerwartetes zu bestaunen. Ein Programm für Aufgeweckte, Ausgeschlafene, Nachteulen, Wissenshungrige, Entdecker. Besucher können

  • in die Vielfalt der Sprachen eintauchen und auch mal wieder platt snacken,
  • die ganze Breite der beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten kennen lernen und sich ganz individuell beraten lassen,
  • in der Küche den Kochlöffel schwingen und leckere kleine Häppchen herstellen,
  • sich kreativ und künstlerisch betätigen,
  • bei der Feuermeditation einfach mal alle „Fünfe grade sein lassen“ oder
  • sich einfach treiben lassen zwischen Lernen, Entspannung, Essen, Beratung…

Mehr…

Kein Eintritt

Freitag, 20 September ab 19.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kein Eintritt

 

Samstag, 21. September ab 19.00 Uhr

38. Hauskonzert bei Familie Löning, Falkenstraße 17
mit Tommaso Ieva, Gitarre

Mit seinen neuen Eigenkompositionen, in denen er persönliche Impressionen einer Reise durch Skandinavien in Musik fasst sowie musikalische Betrachtungen von Gemälden von Scully und Tomasko gibt der italienische Gitarrist Tommaso Ieva sein Lingen-Debüt Konzert.
Dabei sind zudem Werke der Renaissance, Klassik und Romantik, dargeboten auf den üblichen Instrumenten der jeweiligen Zeit. So erklingt neben der Vihuela, die in der spanischen Renaissance ihre Blütezeit hatte, auch eine Staufer-Gitarre, die die zarte Intimität des romantischen Gitarrenspiels besonders schön zur Geltung bringt. Für die modernen Werke greift Tommaso zur Lattice Gitarre, welche die klassische Gitarren-Klangästhetik der heutigen Zeit im Besonderen aufgreift.
Es werden Werke großer Komponisten verschiedener Jahrhunderte gespielt mit der ihnen eigenen Klang-Ästhetik, was sicherlich einen ganz besonderen Reiz des Abends ausmachen wird. Man darf also auf ein besonderes gitarristisches Klangereignis gespannt sein. www.tommasoieva.com
Kein Eintritt, aber eine Anmeldung ist unbedingt gewünscht: www.lingener-hauskonzerte.de

Samstag, 21. September 22.00 Uhr
Nordhorn, Pier 99, Heseper Weg 40, präsentiert das Gedicke Duo

Das Gedicke Duo besteht aus zwei Musikern an Klavier, Gitarre und mit Gesang.

Mit Leidenschaft und Professionalität präsentieren die beiden Brüder, Simon Gedicke und Fabian Gedicke, weltbekannte Songs im neuen Gewand.
Passend zu jedem Anlass sorgen sie so für die perfekte musikalische Atmosphäre.

Kein Eintritt

 

Sonntag, 22. September, 13 – 15 Uhr
Börse „Rund ums Kind“ an der Alten Molkerei, Bahnhofstraße in Freren
Angeboten werden Spielzeug, Kinderwagen, Autositze, Winterbekleidung etc.
Das Kulturkreis-Impulse-Team bewirtet die Gäste mit Kaffee und Kuchen.

Für Schwangere wird die Börse bereits um 12 Uhr geöffnet
Für alle die Mitmachen möchten, Anmeldung/bzw. Nummernvergabe am 21.08.2019 um 19 Uhr direkt in der Alten Molkerei (Pro Person nur eine Nummer).

Kein Eintritt

 

Sonntag 22. September, 14 – 18 Uhr

Die Stadt Nordhorn veranstaltet  von 14 bis 18 Uhr  auf dem Blankeplatz am Gildehauser Weg ein Weltkindertagsfest mitvielen Mitmachangeboten und Aktionsstände nfür Kinder und einem buntenBühnenprogramm.

Das Motto des diesjährigen Weltkindertags lautet: „Wir Kinder haben Rechte“ und macht auf die vor 30 Jahren verabschiedeten UN-Kinderrechtskonvention aufmerksam. Zahlreiche  Aktionsstände laden um Mitmachen ein. Die Besucher/innen können über den Luftballonkünstler Wim Wolke staunen, sich beim Mitmachzirkus des Kinderzirkus Löwenherz beteiligen und über die Kinderrechte informieren. Es werden eine Kletterwand, Kinderschminken und verschiedene Kreativangebote angeboten. Außerdem wird es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Hip Hop, Voltigiervorführungen, Gesang u.a. geben. Zum Verweilen lädt ein Verpflegungsstand mit Hot Dogs, Kaltgetränken, Kaffee und Kuchen ein.

Nordhorns Bürgermeister eröffnet das Fest um 14 Uhr.

Kein Eintritt

 

Sonntag 22. September ab 16.30 Uhr
2. Konzert Bratwurst, Bier und Blasmusik
auf der Aktionsfläche an der Ortsverwaltung Lingen-Holthausen/Biene
Das Stadtteilkonzert des Musikverein Holthausen-Biene für die ganze Familie mit gemütlichem Dämmerschoppen und Wunschkonzert. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Kein Eintritt

 

Sonntag 22. September ab 18.00 Uhr
Klosterkirchenkonzert
Flautando Köln
mit Susanne Hochscheid, Katrin Krauß,
Kerstin de Witt – Blockflöten;
Ursula Thelen – Blockflöten und Gesang

Karten 15 €

Lingener Marionettentheater

13. September 2019

19. Internationales Fest der Puppen
„Was ihr wollt“
Komödie von William Shakespeare
Lingener Marionettentheater
Lingen (Ems) – Professorenhaus, Universitätsplatz 5/6
Samstag, 14. Sept. – 18 Uhr

Karten 15 €, erm. 7,50 €

Das Marionettentheater ist ein „lebendiges Museum“: Auf seiner Bühne kann der Zuschauer erleben, auf welche Weise im 18. und 19. Jahrhundert die damals weit verbreiteten Marionettentheater ihre Stücke aufgeführt haben. Das Theater bemüht sich also um eine – vor allem bei den Marionetten, Bühnenbildern und den Requisiten – relativ historisch detailgetreue Wiedergabe der damaligen Aufführungspraxis.

Zum 19. Fest der Puppen in Lingen zeigt das Marionettentheater die beliebte Komödie von Shakespeare „Was ihr wollt“.

Viola hat ein Schiffsunglück vor der Küste Illyriens überlebt, bei dem ihr Zwillingsbruder Sebastian ums Leben gekommen zu sein scheint. Viola beschließt, als Knabe verkleidet in die Dienste des Herzogs Orsino zu treten, der über Illyrien herrscht. Orsino ist unsterblich verliebt in die Gräfin Olivia, die aber aus Trauer um ihren verstorbenen Bruder sieben Jahre lang ihr Gesicht verschleiern und die Gesellschaft von Männern meiden will. Die als Mann verkleidete Viola, die sich jetzt Cesario nennt, gewinnt rasch die Gunst Orsinos und wird von ihm beauftragt, seine Liebesbotschaften an Olivia zu übermitteln. Olivia verliebt sich jedoch in den „jungen Mann“ Cesario, während Cesario/Viola Gefallen am Herzog gefunden hat.

Auch Ritter Andreas Bleichenwang würde Olivia gerne heiraten und findet Unterstützung bei Olivias Onkel Tobias Rülps, der es auf das Geld seiner Nichte abgesehen hat, um seine Saufgelage zu finanzieren. Die nächtlichen Ausschweifungen der beiden werden jedoch von dem Verwalter Malvolio immer wieder gestört. Um sich an dem Widersacher zu rächen, beschließen Rülps und Bleichenwang zusammen mit der Zofe Mary und dem Narren Feste, Malvolio einen Streich zu spielen: Mary, deren Handschrift derjenigen Olivias gleicht, fälscht einen Brief der Gräfin an den Verwalter, der diesen glauben machen soll, Olivia habe ein Auge auf ihn geworfen. Malvolio fällt auf den Inhalt herein und handelt gemäß den Vorgaben des Briefes: Er trägt gelbe Strümpfe mit überkreuzten Strumpfbändern, benimmt sich seltsam und lächelt die ganze Zeit. Wegen dieses Verhaltens erklären Tobias und Mary Malvolio für verrückt und sperren ihn in einen dunklen Raum. Der Eingesperrte wird obendrein gepeinigt, als sich Feste ihm als Geistlicher vorstellt und behauptet, der Raum sei voller Fenster und hell.

Die Ereignisse überschlagen sich, als Sebastian – der den Schiffbruch überlebt hat – auftaucht und für Cesario gehalten wird. Olivia trifft auf Sebastian, verwechselt ihn mit Orsinos Boten und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Es kommt zum Showdown: Orsino droht, den vermeintlich untreuen Diener zu töten, was durch das Auftreten Violas jedoch verhindert wird. Am Ende wendet sich vieles zum Guten: Sebastian bleibt bei Olivia, die Zwillinge erkennen einander, Orsino verspricht Viola zu heiraten, Bleichenwang zieht unverrichteter Dinge davon, Sir Toby heiratet das Kammermädchen Mary und Malvolio wird aus seiner Gefangenschaft entlassen.

Mitwirkende:
Leitung: Michael Sänger, Laurenz Bäthke
Regie: Michael Sänger
Spiel: Frauke Kröger, Ulrike Bredenbröker, Brigitte Kohring, Marlene Siefke-Korte, Laurenz Bäthke
Ton, Beleuchtung: Moritz Bäcker, Christian Forsting
Figuren: Dagmar Hagel
Bühnenbild, Ausstattung: Michael Sänger/ Christian Forsting

Für Erwachsene und Jugendliche, Dauer ca. 90 Minuten

Karten für diese Veranstaltung gibt es im Professorenhaus am Universitätsplatz und in der Vorverkaufsstelle der Touristinformation.


Foto oben: Szenenausschnitt „Was ihr wollt“ © Stadt Lingen; unten: William Shakespeare publicDomain

Jugend Musik Kolleg Lingen eV
Wie freute ich mich heut‘ Morgen!
Konzert zum Gedenken an Elisabeth Menzel

Lingen (Ems) – Trinitatis-Kirche, Birkenallee 13a/Ecke Jägerstraße
So 15. Sept. 2019 – 17 Uhr
Eintritt: frei (Spende erbeten)

Das 90-minütige Konzertprogramm der 18 mitwirkenden Musiker/innen besteht überwiegend aus Werken der Klassik  von Ludovico Einaudi über Johann Sebastian Bach bis zu Clara Schumann und Francis Poulenc, außerdem gibt es etwas Pop und ein wenig Folk zuhören, wobei die akustische Gitarre im Vordergrund steht.

Wer möchte, ist herzlich zu einem anschließenden Umtrunk mit einigen Snacks eingeladen.

Die Musik- und Religionslehrerin Elisabeth Menzel wurde 1919 geboren, also vor genau 100 Jahren. Vor mittlerweile über 50 Jahren gründete sie in unserer Stadt das Jugend Musik Kolleg Lingen e.V.. Der Verein entstand damals aus einem Chorprojekt mit jugendlichen Sängern unter ihrer Leitung und mit dem Zweck, das Musizieren junger Menschen in Lingen (Ems) zu fördern. Über die Jahre ist dadurch der JMK-Verein gewachsen und bietet Interessierten aller Altersgruppen die Möglichkeit, ein Instrument zu erlernen, zu singen und Teil einer Band oder eines Ensembles zu sein. Wer will, kann sich mit kreativen oder organisatorischen Fähigkeiten in den musischen Bereich einbringen.

Iris und Carsten Lenz

11. September 2019

Konzertreihe „Phantasticus 2019“
Iris und Carsten Lenz (Wiesbaden)
„Orgelfeuerwerk mit 4 Händen und 4 Füssen“
Lingen (Ems) – Kreuzkirche, Universitätsplatz 1
Sonntag, 15.3. – 20 Uhr
Korrektur: Eintritt: 10 Euro

Die barock inspirierte Flentrop-Orgel (erbaut 1959) der Kreuzkirche ist an diesem Sonntag erstmals in einem vierhändigen Konzert zu hören und auch wegen der gleichzeitigen Übertragung der Orgel-Spielanlage auf eine große Leinwand im Kirchenraum zu sehen.

Die Organisten sind Iris und Carsten Lenz. Die beiden Virtuosen gelten zurzeit als eines der führenden Orgel-Duos in Europa. Ihr Konzert gibt einen spannenden Querschnitt durch die vierhändige und vierfüßige Orgelmusik.. Es erwarten die Konzertbesucher virtuose, melodiöse, heitere, humorvolle und überraschende Klänge, u. a.: Malerbi (Sinfonia), Thayer (Concert Variations), Bedard (Petite Suite), Lenz (Geburtstags-Tänze über „Happy Birthday“), Dinda (Charlie Dog Blues), Pédalier (Walzer für vier Füße).

Konzerte mit dem Orgel-Duo Lenz haben neben der Video-Übertragung auf die Leinwand  einige Spezialitäten. So gibt es eine für alle Altersgruppen geeignete und kurzweilige Programmgestaltung mit jeweils angenehm zu hörenden und auch humorvollen Kompositionen. Weiterhin wird die Orgel-Spielanlage per Video auf eine große Leinwand im Kirchenraum übertragen, so dass die Konzertbesucher von allen Plätzen der Kirche den Organisten beim Spielen auf die Finger und die Füße schauen können. Das Programm wird zusätzlich noch humorvoll moderiert und es gibt für die Besucher außer all dem  noch einige Überraschungen im Konzert.

Dauer: ca. 1 Stunde.

Fest der Puppen

10. September 2019

19. Internationales Fest der Puppen
New Experiences

Lingen (Ems) 
13. bis 19. September 2019

Das seit 1983 inzwischen  19. Internationale Fest der Puppen zeigt auf vier Bühnen in der Lingener Innenstadt ausgewählte Puppen- und Figurentheatertücke auf höchstem Niveau für alle Altersgruppen, die aktuelle Entwicklungen des Figurentheaters auf internationaler Ebene widerspiegeln. Zu sehen sind unter anderem Produktionen aus Ungarn, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland. Auch in diesem Jahr wird ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm geboten: von klassischen Spielformen wie Marionetten- oder Schattentheater bis zu spannenden zeitgenössischen und experimentellen Formen des Figurentheaters.

2019 gibt es zahlreiche Neuerungen wie z.B. die „Puppenroute“, eine geführte Tour an interessante Orte Lingens, die man selten im Alltag besucht und die im Rahmen des Festivals zu ungewöhnlichen Spielorten werden. Neben einem abwechslungsreichen Abendprogramm und dem Nachmittagsprogramm für Kinder, finden an allen Wochentagen des Festivals Vorstellungen für Schulen oder Kindergärten statt. Ergänzt und begleitet wird das 19. Internationale Fest der Puppen durch ein buntes Rahmenprogramm, ein Fachforum sowie verschiedene Gastspiele in der Region.

Das gesamte Programm finden Sie hier unter „Specials„!

Selig

7. September 2019

Selig spielt Selig
Lingen (Ems) – Alter Schlachthof, Konrad-Adenauer-Ring 40
Heute, Sa 7.9. – 20 Uhr
Tickets 20 Euro

Selig sind „Die Besten“ ihrer Art. Anfang 1994 legten die Newcomer aus Hamburg mit dem selbstbetitelten Debut-Album einen erstaunlichen Schnellstart hin und schenkten den Freunden organischer Rockmusik so großartige Evergreens wie „Ohne Dich“, „Sie hat geschrien“ oder „Mädchen auf dem Dach“. Selig lieferten drei Alben-lang den poetischen Soundtrack für die Grunge-Generation der 90er und wurden für ihre energetischen Hippie-Metal-Shows gefeiert wie kaum eine andere Band der Republik.

Die zehnjährige Schaffenspause hat weder ihren Songs noch ihrem Sound geschadet.
Aus dem Stand gelang den fünf Seligen 2009 ein nahtloses Anknüpfen an die Gegenwart. Angekündigt durch eine ausverkaufte Tour im März, erreichte das Gold-Album „Und Endlich Unendlich“ Platz 5 der Charts. Über weitere drei Alben haben sich Selig so immer wieder selbst erneuert und mit extatischen Konzerten viele Menschen mitgenommen in ihre selige Welt. Dass Ende 2013 die englische Band Hurts „Ohne Dich“ covert, spricht für sich.

Für die Aufnahmen zu ihrem neuen Album hat sich die Band in die Abgeschiedenheit der schwedischen Westküste zurückgezogen. Inspiriert von der Natur und dem aufgewühlten Weltverhalten vertonten sie dort Bilderwelten, Momentaufnahmen und Traumsequenzen. Sie besonnen sich auf ihre spirituellen und organischen Wurzeln und lassen diese auch in den Albumtitel einfließen. „Kashmir Karma“ steht für ein Miteinander, das wie der Flügel eines Schutzengels über den Aufnahmen schwebt. Wer Selig kennt, wird sich an eben diese Wurzeln erinnern und die Verbindung zum Album „Hier“ feststellen können. Der Kreis schließt sich.
(PM Alter Schlachthof)

Adrian Williams

21. August 2019

Adrian Williams
Lesung
Lingen (Ems) – Kunst-/Halle IV, Kaiserstr. 10a
Sonntag, 25. Aug ’19 – 15 Uhr

Eintritt: frei

Am kommenden Sonntag geht die derzeitige Ausstellung in der Kunsthalle Lingen mit dem Titel „Schluss mit Reden, spielen wir!“ zu Ende. Aus diesem Anlass liest die teilnehmende Künstlerin Adrian Williams am Sonntag einen eigens verfassten Text in deutscher Sprache.

Adrian Williams (geb. 1979 in Portland, Oregon, lebt in Frankfurt am Main) absolvierte ihr Studium der freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt am Main und präsentierte ihre künstlerische Arbeit in Einzelausstellungen u.a. im Portikus Frankfurt am Main und im Kunstverein Braunschweig und nahm an Gruppenausstellungen im MACBA in Barcelona und in den Kunstwerken in Berlin.

Adrian Williams verfasst Stücke und Hörspiele, die bei jedem erneuten Hören andere narrative Bilder entstehen lassen. Sie untersucht in ihren Performances, Filmen und Installationen die Zwischentöne zwischen Bild, Klang und Text, die die Phantasie des Betrachters anregen, eine eigene Wirklichkeit zu kreieren.

Anschließend bietet die Kunsthalle Lingen eine letzte Führung durch die Ausstellung „Schluss mit Reden, spielen wir!“ und durch die dem Soziologen Niklas Luhmann gewidmete Präsentation im Kabinett mit dem Titel „Weltenanschauungen“. Der Eintritt ist an diesem letzten Tag beider Ausstellungen frei.

________

Foto © Ars Viva, Text: PM

An diesem Wochenende (Sonnabend, 11. August, und Sonntag, 12. August), findet in der Nachbarstadt Nordhorn das vielseitige Wasserstadt-Wochenende statt. Erstmals findet der „Sundown am See“ an zwei Tagen statt. Hier die Programmhöhepunkte:

17. August 2019
10:00 Uhr – 16:00 Uhr

Wasserstadt-Biathlon in Nordhorn

Jetzt für den ersten Nordhorner Wasserstadt-Biathlon anmelden und unvergessliche Momente erleben, für die es sich zu Kämpfen lohnt

Mehr Informationen

_________________

17. August 2019
15:00 Uhr – 23:59 Uhr

Sundown am See

Am Samstag den 17. August läutet das Event von 15.00 – 24.00 Uhr den Auftakt zum Wasserstadt-Wochenende 2019 ein.

Mehr Informationen


17. August 2019
22:00 Uhr – 23:59 Uhr

Live-Musik im Pier99: The Rockier

Gemeinsam mit seiner E-Akkustik-Gitarre begeistert „The Rockier“ mit Rocksongs und irischen Klassikern. Dabei reicht die Songauswahl von den 70er Jahren bis in die Gegenwart.

Mehr Informationen


18. August 2019
11:00 Uhr – 18:00 Uhr

Fest der Kanäle

Am Sonntag den 18.08.2019 sorgen von 11.00 – 18.00 Uhr viele Vereinspräsentationen an Nordhorns Wasserwegen für ein buntes Programm beim Fest der Kanäle.

Mehr Informationen


18. August 2019
11:30 Uhr – 13:30 Uhr

Fest der Kanäle mit dem Kirchenschiff Nordhorn

Schiffchen basteln mit Segensspruch, mit den „Kirchenschiffen“ über die Vechte paddeln, Begegnung und Gespräch: ein unterhaltsamer (Familien-) Nachmittag in Zusammenarbeit mit der Stadtpfarrei St. Augustinus.

Mehr Informationen


18. August 2019
17:00 Uhr – 18:30 Uhr

kunstwegen Frischluftführung am Sonntag, 18. August, Nordhorn

kunstwegen Frischluftführung am Sonntag, 18. August, Nordhorn

Mehr Informationen

Frauen und Küche…

13. August 2019

REDEN ÜBER KUNST
„Frauen und Küche in der Kunstgeschichte“
Prof. Dr. Susanne Düchting, Osnabrück
Lingen (Ems) – Kunsthalle, Kaiserstr. 10a

Heute, 13. August 2019 um 19.30 Uhr
Kosten 6 Euro, ermäßigt und Mitglieder 4 Euro,
Studierende frei!

 

„Die Geschichte der „Küche“ ist traditionell eng verbunden mit der Geschichte der Frau in ihren Rollen als Hausfrau und Mutter. Seit den 1960er Jahren wird diese scheinbar „natürliche“ Zuordnung von feministischen Künstlerinnen in Arbeiten kritisch hinterfragt, analysiert und reflektiert. Für ihre mal scharf formulierten, mal witzig-ironischen Darstellungen nutzen sie vor allem die Formate Fotografie, Film, Performance und Installation.

Dr. Susanne Düchting ist Kunsthistorikerin und Professorin für „Theorie und Geschichte der Produktgestaltung“ an der Hochschule Osnabrück. Als freie Kunstkritikerin schreibt sie über Ausstellungen in der Region.

 

ein Format, bei dem

12. August 2019

Vom 5. bis 22. September 2019 beschäftigt sich das Literaturfest Niedersachsen mit dem Thema „Mut“, das seit jeher mit herausragender Kunst einhergeht: ob hervorgerufen durch den Widerstand gegen bestehende Machtverhältnisse oder durch das Wagen von etwas Außergewöhnlichem. Die Auseinandersetzung mit mutigen Künstlern und mutiger Kunst bietet vielfältige Anknüpfungspunkte: von politisch couragierten Literaten über abenteuerlustige Schriftsteller bis hin zu revolutionären Werken, die es schafften, die Grenzen von „Mut“ neu zu definieren.

Wenn Sie sich das Programmheft hier herunterladen, dürfen Sie gern auf die Suche nach Veranstaltungen in unserr Gegend gehen. Sie werden dann in Lingen(Ems) wie in der Grafschaft Bentheim keine Veranstaltungen finden. Also nicht etwa wenige – nein, gar keine. Dabei will ich gar nicht davon reden, dass die Grafschaft gleich als Emsland präsentiert wird. Ich glaube, diese Null ist eine Premiere bei dieser Literaturveranstaltung, zu der Björn Thümler (CDU) als Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur über hochkarätige Literatur im  Flugzeughangar des Marinefliegerkommandos Nordholz und darüber schwurbelt, „dass das Fest ein Format ist, bei dem nicht nur die Städte, sondern auch der ländliche Raum unseres Flächenlandes einbezogen wird“. 

Dazu wird auch noch auf jegliche Veranstaltung im Bereich des ehem. Regierungsbezirks Oldenburg und auch rundum Braunschweig verzichtet. Merke: Wenn man nur oft genug sagt, dass die Erde eine Scheibe ist, glauben es die Leute vielleicht. Das ist dann wohl Mut oder „das Wagen von etwas Außergewöhnlichem“.

Nicht verschweigen wollen wir, dass es am 11. und 18.9. zwei kleinere Lesungen in Meppen gibt. Ansonsten wird das Land an Ems und Vechte gerade nicht einbezogen, also auch nicht unser „Mittelzentrum mit oberzentralen Teilfunktionen“ – aber der genannte Flugzeughangar und das Stadion von Werder Bremen.


Foto: © Literaturfest Niedersachsen