Corona – hin oder her, es klappt doch noch. Fast wie bei einer Finissage wird der Lingener Kunstpreis 2020 an Helen Feifel verliehen. Präsentiert wird auch der  von Sven Michel entworfene Katalog für die Ausstellung der Preisträgerin.
Der Kunstverein lädt zu morgen, Samstag, 12. Juni 2021 um 15 Uhr an die Kunst-Halle IV, Kaiserstraße 10b herzlich ein. Aus aktuellem Anlass bitten die Veranstalter um vorherige Anmeldung unter info(at)kunsthallelingen.de und natürlich um Einhaltung der geltenden Hygieneregeln.
Das Samstag-Programm:
  • Begrüßung​​ Georg Aehling, Vorsitzender des Kunstvereins Lingen e.V.
  • Grußworte ​​Heinz Tellmann, Bürgermeister der Stadt Lingen (Ems) und Anne Höltermann, Vorsitzende des Freundeskreises des Lingener Kunstpreises
  • Preisverleihung​ Doris und Heribert Lange gemeinsam mit Annette und Robert Koop, Mitglieder des Freundeskreises des Lingener Kunstpreises
  • Laudatio​​ Meike Behm
Der Katalog zur Ausstellung ist im Verlag Strzelecki Books in Köln erschienen. Die Präsentation beginnt mit einem Gespräch mit Helen Feifel und Sven Michel, dem Gestalter des Katalogs, anschließend signiert Helen Feifel Kataloge. Ebenfalls ist ein Set aus vier Plakaten zur Ausstellung erschienen, auch diese können dann – signiert oder unsigniert erworben werden.
Die Helen-Feifel-Ausstellung „Something else shapes“ in der Kunst-HalleIV kann am Veranstaltungstag und noch bis zum Sonntag, 13. Juni, kostenlos besucht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Trio Berlinale

10. Juni 2021

Trio Berlinale
Reihe Lingener Frühlingserwachen
Lingen (Ems) – Universitätsplatz
Heute, Do, 10.06. 20 um 16, 18, 20 Uhr
Eintritt frei / Einlass ohne Tickets

Das Trio Berlinale setzt sich aus den Lingener Szenemusikern Eike Kumbrink (Schlagzeuger, Percussionist und Gesang), Kai Liedtke (Saxophon) und Tobias Bako (Klavier und Gesang) zusammen. Zusammen blicken sie auf eine Vielzahl gemeinsamer musikalischer Konzerte zurück.
In Abhängigkeit der jeweiligen Veranstaltung liegt das dargebotene Repertoire grundsätzlich im Soul, Pop- und im Jazzbereich.

Corona-Hinweise:
Die Besucher:innen werden gebeten, rechtzeitig vor Konzertbeginn zu kommen.
Eine negative Testung für Personen ab 14 Jahren entfällt.
Bevor feste Plätze eingenommen werden müssen, wird im Eingangsbereich eine Registrierung zur Kontaktverfolgung (Luca-APP oder manuell) vorgenommen.
Es ist eine Mund-Nase-Bedeckung außerhalb des Sitzplatzes zu tragen.

Kiki und Pupps

6. Juni 2021

Reihe Kiki & Pupps: „Wolle und Gack“
Ein tierisches Theaterstück für Menschen ab 4

Musiktheater Lupe

Lingen (Ems) – Universitätsplatz
15:00–16:00 Uhr
Einlass: 14.30 Uhr
Karten: 5,00 EUR
Restkarten hier online

Wolle ist ein zufriedenes Schaf. Es hat ein gemütliches Häuschen mit grüner Wiese und einem kleinen Bach. Alles ist in schönster Ordnung, bis es einen neuen Nachbarn bekommt. Ein Huhn! Argwöhnisch betrachtet Wolle seine neue Nachbarin. Denn ein Huhn ist ein Huhn und ein Schaf ist ein Schaf. Schnell häufen sich die Missverständnisse, und so wird das Körnerfressen oder das Gras mähen zur Glaubenssache, das Eierlegen oder die Wolle abgeben zu einer Lebensphilosophie und das sich Aufplustern oder den Schafshintern zeigen zu einer Kriegserklärung! Ein tierischer Spaß um kulturelle Missverständnisse, mit viel Musik, Humor und einem fast glücklichen Ausgang.

Corona-Hinweise:
– Die Zuschauerzahl auf dem Universitätsplatz ist auf 120 begrenzt
– Beim Betreten des Platzes ist eine Registrierung notwendig (Luca App oder handschriftlich)
– Auf dem Weg zum Sitzplatz ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, die abgenommen werden kann, sobald der Sitzplatz erreicht ist.

Mehr…

Premiere

6. Juni 2021

 Seit gestern Abend 20 Uhr ist das Theaterstück Maria Magda von Viola Bungarten für 24 Stunden als Stream auf der Homepage des Theaters Münster kostenlos freigeschaltet. Wenn Sie sich an diesem Sonntag das knapp 90minütige Theaterstück anschauen, haben Sie wahrscheinlich eine sehr interessante, wenn auch eher weniger entspannte Zeit; denn darum geht es:

Die Titelheldin wird in ein Kloster-Internat für schwer erziehbare Mädchen geschickt. Eines dieser Mädchen ist verschwunden. Ein anderes hat Geheimnisse, das dritte eine verborgene Gabe. Und dann kommen noch Nonnen, Hexen und das Patriarchat vor. Schauen Sie am besten selbst. Und wenn Sie sehr neugierig sind, können Sie sich den gesamten Text des Stückes hier herunterladen.

Das Theater Münster hat übrigens seit Freitag (für eine Zwischenspielzeit) wieder geöffnet: „Vom 4. bis 26. Juni 2021 spielen wir wieder live für euch im Großen Haus.“

  • Den Auftakt machte der Tanzabend DER TURM zu Musik von Philip Glass, choreografiert von Hans Henning Paar, der am Freitag 4. Juni seine Premiere feiert (weitere, leider ausverkaufte  Vorstellungen am 5. und 6. Juni).
  • Freunde der Barockoper kommen mit der musikalischen Tragödie ARGENORE von Wilhelmine von Bayreuth auf ihre Kosten, die am 9., 11. und 13. Juni zu sehen ist.
  • Das Schauspiel Münster präsentiert sich mit zwei Klassikern der dramatischen Literatur: Anton Tschechows Komödie DIE MÖWE entführt am 15., 16. und 17. Juni in das zaristische Russland.
  • Den Ehekonflikt zwischen Martha und George kann man in Edward Albees Schauspiel WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? am 19. und 20. Juni mitverfolgen.
  • Musikalisch klingt die Zwischenspielzeit mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy im 10. Sinfoniekonzert am 23., 24., 25. und 26. Juni aus. Auch dafür sind allerdings gegenwärtig alle Karten ausverkauft…

Das Platzkontingent ist übrigens coronakonform begrenzt. Der zeitlich vorgegebene Einlass erfolgt in kleinen Gruppen maximal 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Neben einer gültigen Eintrittskarte ist der Nachweis „Geimpft, Getestet oder Genesen“ erforderlich.

Tipp:
Nach Münster gelangt man mit dem Zug – bequem innerhalb von weniger als 1 h. Die Aufführungen beginnen überwiegend um 19.30 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Die Westfalenbahn fährt  stündlich, allabendlich zurück bis um 22.11 Uhr und 23.13 Uhr.  Vom Hauptbahnhof bis zum Theater sind es knapp 15 Minuten (900m) zu Fuß.

Nachtrag:
Auch das Theater Osnabrück startet in diesen Tagen neu. Darüber in Kürze mehr in diesem kleinen Blog.

Jennifer von Stephani und Edin Mujkanović
Lingener Frühlingserwachen
Lingen (Ems) – Universitätsplatz
Heute, 1. Juni – 16.30, 18.30 und 20.30

Eintritt frei

Mit dem 2018 gegründeten Duo Jennifer von Stephani (Gesang) und Edin Mujkanović (Gitarre) geht die Konzertreihe Lingener Frühlingserwachen weiter  – jetzt bei allerbestem Frühsommerwetter. Beide präsentieren Cover-Version bekannter Songs.

Jennifer von Stephani studierte an der Universität Kassel Musik auf Lehramt mit dem Hauptfach Gesang. Bereits während ihres Studiums war sie als Leadsängerin in mehreren Bands innerhalb Hessens unterwegs. Seit 2010 lebt sie wieder in  Lingen (Ems) und arbeitet hier als Musiklehrerin.

Der gebürtige Bremer Edin Mujkanović studierte in Osnabrück Musik/Musikwissenschaft und ist seit 2000 als freiberuflicher Musiker tätig. 2013 gewann er den Musikwettbewerb CREOLE Nord. Edin Mujkanović lebt seit 2020 in Lingen und arbeitet  hauptberuflich als Bildungsreferent an der Landesmusikakademie NRW.

Wichtiger Sidestep: Im Café des Professorenhaus können Getränke erworben werden.

(Foto © Stadt Lingen)

Piano-Pete Budden

27. Mai 2021

Piano-Pete Budden und „Eddy“ Werner Schwegmann
Lingen (Ems) – Universitätsplatz

Heute, 27. Mai 2021 um 16, 18 und 20 Uhr

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Blues-Legenden an Ems und Vechte treten heute um 16, 18 und 20 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Lingener Frühlingserwachen“ auf dem Universitätsplatz auf.

Das „Lingener Frühlingserwachen“ startete in der letzten Woche. Trotz schlechter äußerer Bedingungen mit Gewitter und Starkregen begeisterte Piano Pete Budden zum Auftakt das Publikum auf dem Universitätsplatz mit seiner Musik. Mit einem strahlenden Gesicht hatte Piano Pete Budden beim Auftakt der kleinen Konzertreihe das Lingener Publikum begrüßt. Es war sein erster Auftritt in diesem Jahr nach langem Lockdown. „Es ist das erste Mal, in diesem Jahr, dass ich das Klatschen wieder entgegennehmen darf,“ so Piano Pete.

Die kleine Reihe bringt das kulturelle Leben wieder in Schwung, und, wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, wird es richtig fein.

Am heutigen Donnerstag, 27. Mai, ist Piano Pete gemeinsam mit „Eddy“ Werner Schwegmann auf der Bühne. Die Bluesfreunde stehen für geballte Power, Leidenschaft und musikalische Spielfreude und – so der NDR– sie stecken mit ihrer Elektrizität an –  auf dem Universitätsplatz um 16, 18 und 20 Uhr. Getränke gibt es im Café im Professorenhaus nebenan.

(Foto: Facebook, Text: PM/NDR)

 

16, 18 und 20

25. Mai 2021

Um 16, 18 und 20 Uhr tritt heute Susan Albers auf dem Universitätsplatz jeweils für eine halbe Stunde im Rahmen des Linener Frühlingserwachens auf. Der Eintritt ist dabei frei.

Musikalisch erwartet die Besucher*innen ein abwechslungsreiches Programm: Susan Albers singt deutsch- und englischsprachige Cover und Eigenkompositionen und widmet sich Genres wie Jazz, Klassik und Pop-Rockmusik. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Übrigens: Am Donnerstag spielt wieder Piano Pete, dieses Mal zusammen mit Gitarrist „Eddy“ Werner Schwegmann.

Foto: Susan Albers/Stadt Lingen

Endlich: Pete Budden
Open Air
Lingen (Ems) – Universitätsplatz
Heute, Dienstag 18. Mai 16, 18 und 20 Uhr
Eintritt frei

Heute startet in Lingen (Ems) die neue, kleine und feine Open-Air-Konzertreihe „Frühlingserwachen“ mit dem über die Region hinaus bekannten Keyboarder „Piano Pete“.

Der Lingener Pianist, Sänger und Songwriter Pete Budden erlernte das Klavierspiel schon im Alter von 8 Jahren. Es zeigte sich schon sehr früh, dass seine Liebe zur Musik nicht nur der Klassik – sondern gerade auch der freien Improvisation galt, die seinen heutigen Stil sehr beeinflusst. Im Laufe der mittlerweile 25jährigen Musikerlaufbahn brachte es „Piano Pete“ auf mehr als 2.000 Auftritte in den verschiedensten Bandformationen wie z.B. dem Lingener Bluesquartett, Blues Factory und Dirty Fingers etc., um nur einige zu nennen, aber natürlich auch in seinem Soloprogramm.

Pete Budden heute zum Auftakt der Lve-Konzertreihe auf dem Lingener Universitätsplatz. Er gibt drei Kurzkonzerte á jeweils 30 Minuten um 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr. 

Die Besucher:innen werden gebeten, rechtzeitig zu kommen. Zugangserfordernis für alle Fans  über 14 Jahren ist eine negative Testung, eine vollständige Impfung oder eine Genesung. Bevor feste Plätze eingenommen werden müssen, wird im Eingangsbereich eine Registrierung zur Kontaktverfolgung vorgenommen. Nach knapp 60 Minuten werden die Zuschauer gebeten, den Universitätsplatz zu verlassen, damit das nächste Konzert vorbereitet werden kann. Es könnte übrigens regnen; das ist bei Open-Air-Veranstaltungen nun mal so.

Eintritt frei.

Qosay

8. April 2021

In der Nacht vom 5. auf den 6. März 2021 starb der 19-jährige Qosay Khalaf, nachdem er im Polizeigewahrsam in Delmenhorst kollabiert war. Er war zuvor von Zivilpolizist_innen im Delmenhorster Wollepark kontrolliert und festgenommen worden. Die Polizist*innen setzten bei der Festnahme Pfefferspray und körperliche Gewalt ein. Auch einen Monat nach dem Tod des jungen Geflüchteten bleiben viele Fragen zum Geschehen offen.

„Woran starb Qosay Khalaf? Wie ist der Polizeieinsatz abgelaufen? Wurde Qosay Khalaf ärztliche Hilfe verweigert? Was geschah im Polizeigewahrsam und warum wurde der 19-Jährige überhaupt dorthin gebracht?“
Qosay K. bekam keine Luft, in: taz vom 6. April 2021

Nachdem es zunächst kein Ermittlungsverfahren gegen die beteiligten Polizist_innen gegeben hatte, stellten die Anwält*innen der Familien Strafantrag, so dass die Staatsanwaltschaft Oldenburg mittlerweile Ermittlungen aufgenommen hat.

„Das Anwält*innen-Team der Familie wartet momentan noch auf Akteneinsicht. Es sei aber klar, sagt [Anwältin Lea] Voigt, dass der Sohn ihrer Man­dan­t*in­nen gesund war und im Zuge des Polizeieinsatzes so schweren gesundheitlichen Schaden nahm, dass er starb. „Laut dem Obduktionsgutachten, welches die Familie in Auftrag gegeben hat, starb Qosay K. an einem sauerstoffmangelbedingten Herz-Kreislauf-Versagen“, so die Anwältin. Ein Zeuge hatte schon früher berichtet, Qosay K. habe bereits im Park gesagt, er bekomme keine Luft. „Ihm wurde offensichtlich nicht geholfen, das wurde nicht erkannt – oder man wollte das nicht erkennen“, sagt Voigt.“
Qosay K. bekam keine Luft, in: taz vom 6. April 2021

Am Ostersamstag organisierte das Bündnis in Erinnerung an Qosay eine weitere Demonstration in Delmenhorst, an der rund 250 Menschen teilnahmen und die Aufklärung des Polizeieinsatzes forderten. Auch die Eltern von Qosay Khalaf sprachen zum ersten Mal öffentlich.

Der Nieders. Flüchtlingsrat erwartet, dass die Umstände, unter denen der Jugendliche ums Leben kam, gründlich ermittelt werden. Allzu oft müssen wir erleben, dass in Fällen, in denen Menschen bei einem Polizeieinsatz zu Tode kommen, Ermittlungen frühzeitig eingestellt oder – wie in diesem Fall zunächst – gar nicht erst aufgenommen werden.

(Quelle: Nds. Fluechtlingsrat)

In diesem Jahr wird es wieder kein übliches  Jazzfest Gronau geben. Darüber haben die Organisatoren jetzt informiert. Seit über 30 Jahren präsentiert das führende Jazzfestival Deutschlands die ganze Bandbreite des Jazz von internationalen Superstars bis hin zu regionalen Neuentdeckungen. Im ergangenen Jahr unterbrach dann Corona jäh die  Erfolgsgeschichte der großen Veranstaltung in der westfälischen Grenzstadt zu den Niederlanden.

„Erfolgreich konnten wir den Großteil der Veranstaltungen auf das Jahr 2021 verschieben, doch unsere Hoffnung, das Festival in diesem Jahr in gewohnter Form durchführen zu können und uns beim 33. Jazzfest 2021 alle gesund wieder zu sehen, wird nicht erfüllt werden“, erklärte Otto Lohle, musikalischer Leiter des Festivals.

Livekonzerte in gewohnter Form sind nämlich  weiterhin nicht möglich. Deshalb werden die Konzerte mit Jamie Cullum, Stefanie Heinzmann/Max Mutzke und Mothers Finest/My Brainbox erneut „auf das nächste Jazzfest verschoben“, die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die Ersatztermine sind am

  • 30. April 2022 – Jamie Cullum,
  • 3. Mai 2022 – Mothers Finest/My Brainbox feat. Jan Akkermann/ Bert Heerink,
  • 7. Mai 2022 – Stefanie Heinzmann/Max Mutzke.

Folgende Livekonzerte müssen für 2021 abgesagt werden: 1. Mai – Joscho Stephan Trio feat. Stochelo Rosenberg, 2. Mai – Inga Rumpf/Jocelyn B. Smith, 4. Mai – 4 Wheel Drive/Wolfgang Haffner, 6. Mai – Leo Betzl Trio/RoMi Band Karten können zurückgegeben werden, sowohl für die abgesagten als auch für die verschobenen Konzerte, falls ein Ersatztermin nicht wahrgenommen werden kann.

„Um unserem Publikum aber auch in diesem Jahr ein musikalisches Erlebnis zu bieten und als Marke bundesweit relevant zu bleiben, planen wir, das Konzert mit 4 Wheel Drive/Wolfgang Haffner am 4. Mai (Beginn etwa 20 Uhr) in einem ganz besonderen und einzigartigen Livestream aus der Bürgerhalle zu präsentieren. Aufgrund von Corona wird es zwar ohne Besucher vor Ort stattfinden. Durch ein Bühnenbild wie in einem Wohnzimmer, 3D-Sound und einer besonderen Kameraführung soll der Zuschauer das Gefühl bekommen, trotz der Distanz ganz nah an der Band zu sein“, beschreibt Geschäftsführer Thomas Albers das Vorhaben. Über einen Livechat bekommen die Zuschauer außerdem die Möglichkeit, Fragen an die Künstler zu stellen. „Natürlich ersetzt der Stream nicht das großartige Gefühl, mit Tausenden gemeinsam in einem Konzertsaal zu stehen, aber wir sind froh und glücklich, in diesem Jahr wenigstens ein kleines Stück Jazzfest bieten zu können“, ergänzt Otto Lohle, Musikalischer Leiter des Festivals.

Die 4 Wheel Drive Protagonisten Nils Landgren (Posaune), Michael Wollny (Piano), Lars Danielsson (Bass & Cello) und Wolfgang Haffner (Drums) zählen zu den Besten der Welt und das komprimiert in einer Bandformation.

Der kostenlose Livestream startet am Dienstag, 4. Mai um 20 Uhr, ab 19.15 Uhr ist Einlass im Chatroom auf http://www.jazzfest.de. Dort ist das Konzert auch nach der Liveübertragung weiterhin abrufbar.