David Crosby ist tot.

20. Januar 2023

David Crosby ist tot. Der Mitbegründer der Bands The Byrds und Crosby, Stills & Nash (und manchmal auch Young) ist im Alter von 81 Jahren „nach langer Krankheit“ gestorben. Der 1941 in Kalifornien geborene Crosby war in den 60ern zunächst Gründungsmitglied von The Byrds, mit der er die Hits „Mr. Tambourine Man“ und „Turn Turn Turn“ aufnahm.

1968 gründete er mit Stephen Stills und Graham Nash die Gruppe Crosby, Stills & Nash, die ein Jahr später einen legendären Auftritt beim WoodstockFestival hatte. Zusammen mit Neil Young firmierte die Superband auch unter dem Namen Crosby, Stills, Nash & Young. Crosby nahm auch mehrere Solo-Alben auf.

Der für seine künstlerischen Leistungen zwei Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen Crosby sorgte auch mit seinem ausschweifenden Lebensstil für Schlagzeilen. In den 80erm verbrachte er wegen Kokain- und Waffenbesitzes mehrere Monate im Gefängnis. 1994 unterzog er sich einer Lebertransplantation – das Organ war durch jahrzehntelangen Konsum von Drogen wie Kokain und Heroin geschwächt.

Er habe am Morgen ein Zitat des Komponisten Gustav Mahler gelesen, schrieb Bandkollege Stephen Stills auf Facebook: „Der Tod hat auf sanften Katzenpfoten den Raum betreten“. Dies habe ihn stutzen lassen. „Ich hätte wissen müssen, dass etwas geschehen war“, schrieb er. Crosby und er seien im Lauf der Zeit häufig aneinandergeraten. Der Kitt, der sie zusammengehalten habe, sei die Musik gewesen. Crosby habe eine „geradezu geniale“ harmonische Sensibilität gehabt. „Er war ohne Frage ein Gigant von einem Musiker“.

Auch Graham Nash, das dritte Mitglied der Band Crosby, Stills & Nash (CSN), bekundete in den sozialen Netzwerken seine Trauer. Zwar sei ihre Beziehung manchmal „flatterhaft“ gewesen, schrieb er. „Aber was für David und mich immer mehr als alles andere zählte, war die pure Freude an der Musik, die wir zusammen geschaffen haben, der Sound, den wir zusammen entdeckt haben und die tiefe Freundschaft, die wir über all diese langen Jahre geteilt haben“.

Ich fand’s nicht ganz einfach, einen überzeugendes Video mit David Crosby zu finden. Schließlich habe ich mich für diesen Youtube-Clip entschieden, einschließlich der Lobeshymne untendrunter. RIP, David Crosby.

„Last Friday night 12/9/11 my wife and I had the honor of watching David Crosby and the band Venice play a private show in a neighbors living room. This was a fund raiser for one of the band members child’s elementary school. 70 people watched Venice accompanied by David Crosby harmonize on Crosby Stills Nash and Young classics such as Suite Judy Blue Eyes, Carry On. Woodstock & Long time coming. Before the show I had the opportunity to talk with Crosby and explained to him that in 1989 my girlfriend gave me a puppy Golder Retriever as a college graduation gift. I had a hard time naming him but after much thought I asked my friend Chris for a suggestion- he looked me straight in the eyes and said „If he was my dog there would be no doubt, his name would be Crosby“ well it stuck. David said to me after I told him that story „your friend has some serious problems“ I replied, „All my friends do and come to think of it so do yours!“ we had a chuckle and he excused himself to warm up. This show was incredible…. to sum it up I will quote my friend that we invited with his wife to be our guests. He said „Not many times a has concert brought me to tears, this was one of those occasions. Truly a treasured memory“.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..