Playlist

17. Juni 2018

For The Uncensored Playlist, 5 acclaimed independent journalists from 5 countries suffering from strict government censorship teamed up with Musical Director Lucas Mayer to turn 10 articles that had previously been censored into 10 uncensored pop songs. These songs were then uploaded onto freely available music streaming sites. Allowing truth to be slipped back into the countries where it had once been forbidden.
Explore the whole story on uncensoredplaylist.com

[Besser spät als nie; denn dieses Projekt habe ich gerade erst gefunden: Die Meinungsfreiheit in der digitalen Welt wird zunehmend von staatlicher Internetzensur bedroht. Das bedeutet, dass die Menschen in vielen Ländern von unabhängigen Nachrichtenseiten und Blogs abgeschnitten sind und damit um ihr Recht auf freie Information gebracht werden.

Zum „Welttag gegen Internetzensur“ am 12. März 2018 hat Reporter ohne Grenzen ein Schlupfloch für die Wahrheit geschaffen, um diese wachsende Zensur zu umgehen: The Uncensored Playlist.

Medienfreiheit ist in restriktiven Gesellschaften kaum vorhanden – Music Streaming Dienste hingegen schon. Deshalb haben im Rahmen des Projekts fünf renommierte, unabhängige Journalisten aus fünf Ländern, die unter starker Zensur leiden, mit unserem Musical Director Lucas Mayer zusammengearbeitet:

So wurden aus zehn zensierten Artikeln zehn unzensierte Popsongs – die dann auf frei verfügbare Music Streaming Plattformen hochgeladen wurden. Journalisten wurden zu Musikern auf Spotify, Deezer und Apple Music – und brachten die Wahrheit zurück zu denen, denen sie zuvor von repressiven Regimen vorenthalten wurde.]

Deichkönigin

12. Juli 2011

Sie erinnern sich?

Inzwischen ist ein Schützenbruder persönlich zur Deichkönigin marschiert und hat von ihr verlangt, das Video vom 8. Mai bei youtube zu löschen; das zeigte ihn mit einer Handvoll alkoholfreudiger Schützenbrüder beim Schützenfest in Wesuwe – sozusagen auf dem Weg vom Taxi zur Tränke.

Es komme so schlecht, meint der junge Mann, wenn das sein Chef sehe. Als der Aufforderung nicht entsprochen wird, beschwert man sich bei youtube und das Video wird gelöscht. Ein Vorgang, den man lächerlich nennen könnte, wenn er nicht bloß Zensur wäre.

Wesuwes Schützenbrüder sind wirklich deprimierend.  Und erst Youtube!

China

12. April 2009

denkerclubWikileaks ist ein Ende 2006 u.a. von chinesischen Dissidenten und westlichen Journalisten ins Leben gerufenes Projekt, das nach dem uns allen von Wikipedia bekannten Prinzip aufgebaut ist. Wikileaks – mit Hauptsitz in Schweden – hat es sich zur Aufgabe gemacht, interne Papiere von Regierungen und Geheimdiensten anonym zu veröffentlichen.

Nach einer Durchsuchungsaktion Ende März gegen den deutschen wikileaks-Domaininhaber -gestattet von einer offenbar reichlich ahnungslosen Bereitschaftsrichterin in Dresden- ist jetzt die deutsche Internetseite von wikileaks nicht mehr erreichbar. Am 9. April 2009 wurde die Wikileaks.de Domain ankündigungslos durch die deutsche Registrierungsstelle DENIC gesperrt.  

Die Internetgemeinde ist empört. Zu Recht: Nur China – und nun Deutschland – sind die einzigen Länder, die versuchen eine ganze Wikileaks Domain zu zensieren. Zensur wie im 19. Jahrhundert. 

Mehr und noch mehr zum Thema.
Und nachgetragen ein besonders informativer Beitrag aus c’t