Zeitumstellung

29. März 2015

Bildschirmfoto 2015-03-29 um 00.28.58

Zurückstellen

30. Oktober 2011

Na, auch die Uhr heute Nacht eine Stunde zurückgestellt? Nun, Hal Faber, der seit fast 12 Jahren mit seiner Sonntagskolumne wwww (was war, was wird) auf heise.de Kritisch-Produktives aus Hannover blogt, erinnert  heute an ein anderes Zeigerdrehen:

„… Stellen wir die Uhr ein bisschen weiter zurück, mal gleich ein ganzes Jahr. Da wurde hanebüchener Mist in Gold verwandelt: Am 28. Oktober 2010 beschloss der Bundestag mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke. Ein rot-grünes Gesetz vom Atomausstieg aus dem Jahre 2002 wurde mit dieser Verlängerung elegant geschreddert. Dem Beschluss vorausgegangen war eine gut eingefädelte PR-Kampagne, für die die Atomlobby ein paar Millionen Euro ausgab, eine Summe, die ein Atomkraftwerk an drei Tagen wieder einspielt. Die Details dieser Kampagne wurden von Whistleblowern der tageszeitung zugespielt, die diese jetzt ausbreitet: Fingierte Frauenvereine pro Atomkraft, luxuriösen Bildungsreisen von „Key-Journalisten“, das Einspannen angesehener Redner oder der Kauf von einem Gefälligkeits-Gutachten eines ehrbaren Moral-Professors mit anschließender Bezahlung über die Ehefrau, das ganze Register der Bestechlichkeiten und eingekaufter Meinungsumbrüche wurde gezogen. Die Agentur Deekeling Arndt Advisors lieferte beste deutsche Wertarbeit beim Umwerten störender Wertmaßstäbe ab. Dabei ist nicht so sehr die Kampagne interessant, sondern die Leichtigkeit, mit der Politik-PR getrieben wird. Die Aufdecker sprechen von von einer „demokratiepraktischen Komponente“, wenn sie den „Instrumentenkasten der Macht“ in seiner ganzen konkret belegbaren Wirksamkeit öffnen. Besonders schlecht kommt der Journalismus dabei weg. Bezahlt, bewirtet und belabert wird, erstaunlich kostengünstig, die vierte Macht im Staate zur fünften Kolonne der Atomlobby….“

Gestern habe ich die Enthüllungen im  taz-Artikel gelesen. Seither frage ich mich, was von dieser Schmierenkampagne auch ins Emsland getropft ist und bin auf der Suche nach AKW-Lingen-RWE-Belegen. Vielleicht können mir ein paar freundliche Leser dieses kleinen Blogs helfen. Für Tipps bin ich sehr dankbar.

Normalzeit

30. Oktober 2010

Wir befinden uns im Jahre 2010 n. Chr. Ganz Europa wird heute Nacht die Uhren um eine Stunde zurück auf Normalzeit stellen … Ganz Europa? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern Strategen bevölkerte Verkehrsgemeinschaft hört nicht auf Widerstand zu leisten.  Und das Leben ist daher nicht leicht für die römischen Legionäre Bewohner, die gerne einmal mit dem (Nacht)Bus fahren.

Ganz im Ernst bedeutet dies übrigens: Die Discos zu denen die Nachteule genannten Busse Jugendliche fahren, sind zwar länger geöffnet. Aber die „Nachteule“ ist dann leider schon weg. Ein besonderer Beitrag dieser wenig kundenfreundlichen VG Emsland-Süd zur Verkehrssicherheit….

 

 

Bilder: Uhrumstellung (PD), Europakarte: CC normanbleventhalmapcenter, Montage: RobertsBlog (Idee), Lupenauschnitt: Screenshot VGE-Emsland.de, Textausriss LT vom 28.10.2010