Koningsdag16

27. April 2016

49 Jahre alt wird heute Willem Alexander, der König („Koning“) der Niederlande. Das feiern die niederländischen Nachbarn  mit dem Koningsdag.

Ursprünglich wurde in Holland am Geburtstag von Wilhelmina (31. August), damals noch Prinzessin, Prinsessedag gefeiert. Das Fest bestand aus Spielen für Kinder und verzierten Straßen. Als Wilhelmina zur Königin gekrönt wurde, entstand der Koninginnedag.

Juliana, die Tochter von Wilhelmina feierte ihren Geburtstag, und damit den Koninginnedag am 30. April mit einem Defilee auf Schloss Soestdijk. Auch Beatrix behielt den 30. April bei (ihr eigener Geburtstag ist im Januar), aber im Gegensatz zu ihrer Mutter besuchte sie mit der ganzen Familie jeweils zwei Gemeinden im Land. König Willem Alexander setzt diese Tradition fort, und da sein Geburtstag auf den 27. April fällt, ist dies seit zwei Jahren offizieller Koningsdag.

Und in den wird normalerweise heftig-kräftig hinein gefeiert. Dafür gibt’s vom 26. auf den 27. die Koningsnacht. Die Koningsnacht und der heutige Freitag sind aber in diesem Jahr…saukalt. Also, wer im benachbarten Enschede „de hele dag“ feiern will, sollte sich warm und wetterfest anziehen:

Koningsdag16

MH17

10. November 2014

halbmastDie Niederlande trauern um ihre Toten. Im Amsterdamer Kongresszentrum RAI fand heute die nationale Gedenkfeier für die Opfer des Flugs MH17 statt, der am 17. Juli in der Ostukraine abgestürzt war. Im Beisein des niederländischen Königspaares sowie hochrangiger Politiker gedachten rund 1.600 Hinterbliebene ihrer Angehörigen, drückten ihre Trauer aus und suchten Halt in der Verbundenheit.

„Wir sind es in den Niederlanden gewohnt, bei großen Katastrophen eine nationale Gedenkfeier zu veranstalten. Was ich von den Menschen höre, auch in der Vergangenheit, ist, dass so etwas hilft, auch wenn wir wissen, dass es damit nicht vorbei ist,“ so Ministerpräsident Mark Rutte im Vorfeld gegenüber der Rundfunkanstalt NOS. „Ich denke, dass es für die Niederlande eine Chance ist, erneut zu zeigen, dass die Angehörigen nicht allein sind, dass wir nicht nur am 17 Juli, am 18. Juli, am 19. Juli, sondern auch am 10. November einander an den Händen halten.“

Bei der heutigen Feier standen die Angehörigen der 298 Opfer im Mittelpunkt. Zwar waren auch das Königspaar Willem-Alexander und Máxima, Prinzessin Beatrix und Prinzessin Margriet und ihr Mann Pieter van Vollenhoven anwesend, sie setzten sich jedoch nicht, wie sonst üblich, in die erste Reihe, sondern nahmen zwischen den Angehörigen Platz.

Als einziger Außenstehender sprach Ministerpräsident… [hier weiter bei NiederlandeNet]

(Foto: Am nationalen Gedenktag hängen die niederländischen Flaggen auf Halbmast, Quelle: Wout/cc-by-nc-sa)

Hach, Königs kommen nächsten Montag. König Willem-Alexander und Königin Máxima besuchen am 26. Mai den Nordwesten. Es ist ein Arbeitsbesuch.

willemalexander_maxima

Beginnen wird die Reise am Vormittag des 26. Mai in Oldenburg, wo das Königspaar von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) offiziell an der Universität empfangen wird. Dort wohnt das Königspaar einem Seminar über die Speicherung erneuerbarer Energien bei, indem unter anderem auf neue Speichertechniken, auf ihre Anwendung in der Praxis und auf langfristige Entwicklungen eingegangen wird. Der König wird hier eine Rede halten. An dem Seminar, das der weiteren Intensivierung der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit auf diesem Gebiet dienen soll, nehmen auch deutsche und niederländische Spitzenvertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft teil.

Im Anschluss werden sich der niederländische König und seine Gattin das EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie Next Energy anschauen und sich zum Thema Energiewende informieren. Das Institut, das zu den Themen Smart Cities und Smart Regions forscht, ist der Universität Oldenburg angegliedert. Im Rahmen der Präsentation verschiedener Forschungsprojekte und Innovationen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien wird auch das Projekt „Batteriewechselstation für Elektrofahrzeuge“ vorgestellt. Hierbei handelt es sich um die erste und einzige Batteriewechselstation in Deutschland, bei der Autos, wenn sie nicht fahren, als Energiespeicher genutzt werden.

Eine weitere Station des Arbeitsbesuches wird Leer sein, wo es das maritime Kompetenzzentrum Mariko besuchen wird. Vom Mariko aus wird ein gemeinsames deutsch-niederländisches Projekt für Flüssiggasschiffe koordiniert. Besonderes Interesse wird der König dem dortigen Schifffahrtsimulator entgegenbringen, der ihm von Studierenden des Fachbereichs Seefahrt der Hochschule Emden/Leer erläutert wird. Im Mariko findet im Rahmen eines Mittagessens auch ein Gespräch mit deutschen und niederländischen Entscheidungsträgern zum Thema „grenzüberschreitende Kooperation bei der Aus- und Weiterbildung“ statt. Vorab werden themenbezogene Präsentationen gegeben, unter anderem über die gemeinsamen Bemühungen der Region Leer und der Gemeinde Oldambt in der Provinz Groningen, Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zusammenzuführen.

Königin Máxima wird währenddessen einen Stand der Kampagne „Frische ist Leben“ besuchen, einer gemeinsamen Initiative deutscher, niederländischer und flämischer Akteure zur Förderung des Obst- und Gemüseverzehrs in Deutschland. Deutschland ist der wichtigste Absatzmarkt für niederländisches Obst und Gemüse, wobei ein überdurchschnittlich hoher Anteil der Exporte nach Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen geht, so das niederländische Presseamt.

Die letzte Station in Niedersachsen wird die emsländische Gemeinde Werlte sein, wo der Besuch einer Gas-Produktionsstätte von Audi auf dem Programm steht. Die dortige Power-to-Gas-Anlage verwandelt Strom aus erneuerbaren Energiequellen in Methangas und speichert dies anschließend, bevor es als Kraftstoff für Autos zum Einsatz kommt. Mit Hilfe dieser Technologie kann Strom aus erneuerbaren Energiequellen für eine nachhaltigere Gestaltung der Mobilität genutzt werden. Aktuell sondieren verschiedene Akteure gemeinsam mit Audi die Chancen für eine Produktion dieses E-Gases im Norden der Niederlande.

Aus dem Emsland reist das Königspaar am Montagnachmittag ins Münsterland, wo zum Abschluss des ersten Besuchstages ein Abendessen in Schloss Wilkinghege in Münster stattfindet. Teilnehmen wird neben dem niedersächsische Ministerpräsidenten Weil auch die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

[Text: Quelle NiederlandeNet; Foto: Willem-Alexander und Máxima: Das niederländische Königspaar besucht Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, Quelle: RVD]

update: Platzt Besuch in Werlte? fragt die NOZ.

Koningsdag

26. April 2014

koenigsspieleHeute was fürs gelbe oder oranje Gemüt. Denn nebenan feiern an diesem Samstag „die Niederlande den Geburtstag ihres Königs und Staatsoberhauptes Willem-Alexander. Obwohl der Monarch eigentlich erst einen Tag später, am 27. April, sein 47. Lebensjahr vollendet, begannen die offiziellen Feiern im ganzen Land bereits heute. König und Königin wollen soviel wie möglich daran teilhaben und gemeinsam mit der Bevölkerung feiern. Deshalb sind sie am Samstag in den Gemeinden Graft-De Rijp und Amstelveen zu Gast.

Der straffe Zeitplan begann bereits am Freitag in der Gemeinde Ens auf dem Nordostploder in der Provinz Flevoland. König Willem-Alexander hat dort mit Schülerinnen und Schülern von drei Grundschulen nach einem gemeinsamen Frühstück die Königsspiele 2014 eröffnen. Die Spiele sind die Fortführung eine Idee, die erstmalig im vergangenen Jahr bei der Thronübergabe von Beatrix an Willem-Alexander am Königinnentag durchgeführt wurde. Grundschulen im ganzen Land waren aufgefordert, durch Spiele und Sport an diesem Ereignis teilzunehmen. Diesjähriger Höhepunkt der Aktion war ein Weltrekordversuch: Möglichst viele Jungen und Mädchen begannen landesweit um 9.30 Uhr gleichzeitig zu singen und zu tanzen. Ein Event, das live im niederländischen Fernsehen übertragen wurde.

Am Samstagmorgen wird sich das Königspaar auf die Reise in das etwa nordholländische Dorf Graft-De Rijp begeben. Um 10.00 Uhr werden Willem-Alexander und Máxima von Bürgermeister Oosterop-van Leussen, dem lokalen Dorfausrufer und Blumenkindern der 6.455 Einwohner zählenden Gemeinde erwartet. Nach einer knappen Begrüßungszeremonie steht ein minutiös geplanter Spaziergang durch das historische Dörfchen auf dem Programm. Aufgelockert wird diese Besichtigung, für die sich der erstmals 1330 urkundlich erwähnte Ort mächtig herausgeputzt hat, durch diverse Darbietungen sportlicher, kultureller und traditioneller Art. Zwischenzeitlich darf das Königspaar bei einer Bootsfahrt seine Füße etwas ausruhen, bevor es weiter Attraktionen bewundern kann, die den König und die Königin WoesteWillemdurchaus zum Mitmachen animieren sollen. Vermutlich wird es sich der König nicht nehmen lassen, ein Glas vom „Woeste Willem” zu probieren, ein Bier, das ihm zu Ehren vor Ort gebraut wird. Nur eine Stunde nachdem König und Königin in Graft-De Rijp angekommen sind, verlassen sie die Gemeinde bereits wieder, um mit dem königlichen Bus die rund 40 Kilometer nachAmstelveen, der nächsten Station ihrer Tour, anzusteuen. Bürgermeister Oosterop-van Leussen glaubt trotz des kurzen Zeitfensters aufgrund der Fernsehbilder trotzdem an einen Touristenzustrom für seinen Ort, der mit Beginn des kommenden Jahres durch eine Gemeindefusion seine Eigenständigkeit verliert. „Ein fantastisches Abschiedsgeschenk für die Gemeinde” betitelt er daher den hohen Besuch.

Was den Graft-De Rijpern ihr Bier, das ist den Amstelveenern ein eigens für den König komponiertes Lied. „‘t is voor de Koning” (dt. Es ist für den König) wird Wilhelm-Alexander und Máxima in ständig neuen Variationen während ihres Besuchs in Amstelveen begleiten, nachdem sie dort um 12.00 Uhr durch Bürgermeister De Graaf begrüßt worden sind. Überhaupt wird Amstelveen an diesem Nachmittag einer lebenden Musikbox gleichen, da überall Lieder und Melodien die diversen Programmpunkte untermalen. Neben der Musik steht der königliche Besuch im Zeichen von drei weiteren Themen: Grün, Sport und Kultur. Dabei sind stets viele Kinder, Schüler und Auszubildende beteiligt. So demonstrieren Schülerinnen und Schüler beim Thema Grün die Naturverbundenheit ihrer 85.000 Einwohner zählenden Stadt. Was die Gemeinde sportlich zu bieten hat, zeigt sie dem Königspaar mit Darbietungen aus verschiedenen Sportarten. Auch hier stehen die jungen Talente, auf deren große Anzahl Amstelveenzurecht stolz ist, im Vordergrund. Das ein Migrationsanteil von 15 Prozent der Bevölkerung auch eine Bereicherung für eine Stadt darstellt, beweist die vor den Toren von Amsterdam gelegene Gemeinde ihren hohen Gästen besonders im kulturellen Programmteil. Farbenfrohe Kostüme, asiatische Tänze und Klänge aus fernen Ländern zeigen, wie das Leben durch die Menschen bunter geworden ist, die in Amstelveen eine zweite Heimat gefunden haben. Sollte dem Königspaar bei soviel Sport, Spiel und Tanz hungrig oder durstig geworden sein, so sind es wieder Auszubildende, die mit kulinarischen Leckerbissen für Abhilfe zu sorgen wissen. Auch in Amstelveen verabschieden sich Willem-Alexander und Máxima bereits nach einer Stunde wieder. Der Besuch wird trotzdem der Höhepunkt der 50-Jahr-Feiern sein, die die junge Gemeinde dieses Jahr begeht.

Der Königstag (nl.  Koningsdag) hat in diesem Jahr Premiere, nachdem er in der Vergangenheit stets ein Königinnentag war, der erstmals am 30. April 1949 zu Ehren von Königin Juliana an ihrem Geburts- und Krönungstag gefeiert wurde (NiederlandeNet berichtete). Das Königin Beatrix am Datum festhielt, als sie 1980 den Thron bestieg, begründete sie mit dem meist schlechten Wetter an ihrem Geburtstag im Januar. So hat sich für die Niederländer mit der Thronübernahme Willem-Alexanders nach 58 Jahre nur eine Umbenennung und eine geringfügige dreitägige Verschiebung ergeben, denn die Beliebtheit des Königshauses ist weiterhin ungebrochen. 80 Prozent aller „Untertanen“ sind der Auffassung, dass ihr Staatsoberhaupt seine Sache im ersten Jahr gut gemacht habe und begrüßen insbesondere das Engagement und die Präsenz des Königs beim niederländischen Sport. Der gelebte Enthusiasmus des Königs bei entsprechenden Veranstaltungen mag mit ein Grund sein, warum viele der Befragten ihn für volksnäher als seine Mutter Beatrix einschätzen.“

Ach, wie schööön das alles. Und wir diskutieren derweil, ob Gastwirte dafür haften, dass enthemmte Minderjährige Straftaten begehen, denen diese Gastwirte zuvor illegal Alkohol verkauft haben.

 

(Quelle NiederlandeNet . Foto: Königsspiele (hier 2013 in Nieuwegein) wurden am Freitag in Schulen des gesamten Landes durchgeführt. Am Samstag wird dann das gesamte Land in orange erstrahlen, Quelle: Pascal Scheffers/cc-by)

Besuch beim Nachbarn

16. April 2014

Rutte Weil

„Als amtierender Bundesratspräsident besuchte der Ministerpräsident von Niedersachsen, Stephan Weil (SPD), am Montag die Niederlande. Neben einer Audienz bei König Willem-Alexander und einem Besuch im Parlament standen ein Gespräch mit Premier Mark Rutte (VVD) sowie eine Stippvisite beim niederländischen EnergiebetriebTennet in Zwijndrecht bei Rotterdam auf dem Programm.

Die Reise des deutschen Bundesratspräsidenten in die Niederlande hat inzwischen bereits Tradition. Seit 1996 stattet der jährlich wechselnde Amtsinhaber dem westlichen Nachbarland einmal pro Jahr einen offiziellen Besuch ab. Dabei geht es nicht nur um Kontaktpflege und den Austausch von Höflichkeiten, sondern auch um handfeste wirtschaftliche Interessen – schließlich sind die Niederlande der zweitwichtigste Handelspartner Deutschlands und 25 Prozent aller niederländischen Exporte gehen in die Bundesrepublik.

Weil, der neben seiner Funktion als Bundesratspräsident auch Ministerpräsident von Niedersachsen ist, hatte gleich doppeltes Interesse, den Nachbarstaat zu besuchen. Neben den (supra)nationalen Themen wie Europawahl, Krimkrise und Handel, wurde auch über die deutsche Energiewende gesprochen. Diese soll unter anderem…“

[weiter bei NiederlandeNet]

(Foto NL-Ministerpräsident Mark Rutte empfängt Bundesratspräsident Stephan Weil, Quelle: Minister-president/cc-by) 

Officiële uitgave

30. April 2013

Bildschirmfoto 2013-04-24 um 20.21.17

Heute unterschreibt die niederländische Königin Beatrix im Palais op de Dam in Amsterdam ihre Abdankungsurkunde. Dann wird ihr Sohn Prinz Willem Alexander wird in der Nieuwe Kerk als neuer König inthronisiert.

Zu diesem Ereignis bei unseren Nachbarn gibt es ein Lied, das inzwischen zwar offiziell zurückgezogen ist, aber hier natürlich mit seiner Officiële uitgave nicht fehlen darf. Hach, guckst und hörst Du:

 

(Grafik: © NiederlandeNet)

Kronprinz

4. Juni 2012

Am Donnerstag kommt der niederländische Kronprinz Willem Alexander (Foto) ins benachbarte Almelo (Obverijssel). Er will eine weitere Halle der dortigen Urananreicherungsanlage einweihen. Niederländische und deutsche Anti-Atomkraft-Initiativen rufen zum Protest gegen den Betrieb und Ausbau der Anlage auf. Sie treffen sich daher am kommenden Donnerstag um 14.30 Uhr am Haupteingang der Anlage (Planthofsweg) und sie fordern Willem Alexander van Oranje Nassau  auf, nicht an der Einwehungsfeier teil zu nehmen.

Die Urananreicherungsanlage in Almelo ist übrigens ein Schwesterbetrieb der einzigen deutschen Urananreicherungsanlage im westfälischen Gronau. Beide Anlagen gehören zum Urenco-Konzern, an dem auch E.ON und RWE maßgeblich beteiligt sind. Nach einer umfangreichen Werksspionage in den 70er Jahren in Almelo basieren übrigens die heutigen Atomprogramme zur Urananreicherung in Pakistan wie im Iran auf der Urenco-Anreicherungstechnik mittels Gaszentrifugen.

Wenn es nach Urenco  geht, sollen bald von Almelo aus rund 50 Atomkraftwerke in aller Welt mit angereichertem Uran versorgt werden. „Um die Gefahren der weltweiten Atomenergienutzung zu reduzieren, müssen Urananreicherngsanlagen wie die in Almelo und Gronau, die den nuklearen Brennstoff für die Atomkraftwerke vorbereiten, sofort stillgelegt werden“, fordert Udo Buchholz (Gronau) vom Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU). Seit Jahren unterstützt der BBU grenzüberschreitend den Widerstand gegen die Urananreicherungsanlage in Almelo; er ruft auch zum Protest am kommenden Donnerstag auf (mehr…) .

Auch im Internet kann gegen die Teilnahme des Kronprinzen an der Anlagen-Einweihung protestiert werden. In einer Petition fordern die Gegner den Kronprinz auf, nicht an der Einweihungsfeier teilzunehmen. Zu finden ist diese Petition, die auch von Deutschen unterschrieben werden kann, hier.

(Foto: Willem Alexander, CC srslyguys (Flickr) )

Nachtrag vom 08.06.:
Es demonstrierten gestern nur drei Dutzend Aktivisten vor der Firma, als Kronprinz Willem Alexander mit einem Hubschrauber über ihre Köpfe hinweg einschwebte; zuvor hatte er in den Haag das erste Erdwärmekraftwerk der Niederlnde eröffnet. Als Finanzvorstand der Urenco arbeitete übrigens bis zu seinem Lawinenunfall Prinz Friso, der Bruder von Willem Alexander. Er liegt seit dem tragischen Unfall in Österreich im Wachkoma, inzwischen  in einer Londoner Spezialklinik. (mehr…)

Makaber: Während Willem Alexander die neue Produktionshalle in Almelo eröffnete, gab es im Schwesterbetrieb, der Urenco-Anlage im westfälischen Gronau Unruhe, ein Schwelbrand sorgte für Aufregung.