WaslosinLingen berichtet in seinem Blog über das bisher vielleicht größte Konzertereignis in der Lingener Emslandarena. Das Jan-Delay-Konzert vorgestern Abend. Hier [mit herzlichem Dank] als Crosspost mit  den Fotos von André Vehring die Konzertkritik von Lea Masselink (WaslosinLingen).

Samstagabend hat Jan Delay mit seinem im April erschienenen Album „Hammer & Michel“ Halt in Lingen gemacht. Das Konzerterlebnis mutete an wie eine Session im Sinne alter HipHop-Jams. Er überraschte die rund 4400 Besucher in der ausverkauften Emsland Arena weit mehr als einmal.

IMG_0324

Zunächst entern Moop Mama die Bühne: Sieben Bläser und zwei Drummer um den ehemaligen Creme Fresh MC Keno begrüßen Lingen mit den Worten: „Wir kommen aus der Stadt, die immer schläft, um euch aufzuwecken!“ und präsentieren passend ihre aktuelle Singleauskopplung.

Die Urban-Brass-Kombo gibt in Roboter-Bewegungen einen sozialkritischen Song von „Das rote Album“ zum Besten: „Arbeite, konsumiere, arbeite wie ein Roboter“. Sie reißen das Publikum mit und Keno grölt: „Wenn wir fertig sind, müsst ihr schon ordentlich schwitzen, sonst haben wir unseren Job verfehlt!“

Verfehlt haben sie ihn definitiv nicht: Die Temperatur in der Arena steigt bis zum letzten Song ordentlich an.

IMG_0380

Dann fällt der Vorhang für Jan Delay und seine Disko No. 1. 
Rampensau und Sonnenbrillenliebhaber Delay hat „Liebe“ mitgebracht und leitet den Opener seines neuen Albums ein. Beim dritten Song „Wacken“ entführt er die Zuschauer in die Festivalhochburg und entsprechend feiern diese ihren Entertainer.

An Unterhaltungswert und Interaktion mit dem Publikum toppt Delay das, was eingefleischte Fans schon seit der Mercedes Dance – Tour kennen.

Da ist nicht viel einstudiert, da wird spontan gereimt: „Es ist vor allen Dingen so schön in Lingen mit euch zusammen zu singen!“

Songs der neuen Platte mischen sich mit alten wie „Klar“, „Türlich, türlich“ und „Feuer“. Zu „Oh Johnny“ werden wild Shirts über den Köpfen gewedelt. Die Stimmung könnte nicht besser sein.

IMG_0383

Bei „Sie kann nicht tanzen“ lässt sich der Hamburger vom Publikum beweisen, dass die neue Arena als Tanzschuppen taugt. In Licht und Ton wird deutlich, dass Lingen in der ersten Liga deutscher Konzerthallen angekommen ist.

Das besondere an diesem Abend ist die Variabilität von Jan Delay: Er zeigt, dass der totgesagte Hip Hop mit deutscher Sprachgewandtheit in Verbindung mit einer vollen Bandbesetzung Erfolge feiern kann.

Einzelne Strophen werden immer wieder instrumental mit Rockklassikern unterlegt und von der gesamten Arena begeistert aufgenommen. Hier mal ein paar Takte Red Hot Chili Peppers, da mal Lenny Kravitz. Auch Guns N‘ Roses „Paradise City“ und „Fight For Your Right“ der Beastie Boys bringt die Band auf die Bühne.

Durch Missy Elliots „Get Ur Freak On“ und Macklemores „Thrift Shop“ wird der Jam komplett.

IMG_0387

Sein Set vor der letzten Zugabe beendet Delay mit Blur „Song 2“. Die Zuschauer holen ihn einstimmig mit „Seven Nation Army“ wieder auf die Bühne.

Seine aktuelle Nummer „St. Pauli“ markiert den Schluss einer knapp zweistündigen Jam Session und Jan Delay resümiert dankend: „Es war ein Fest, ein rauschendes!“

IMG_0403

IMG_3361

Text und Redaktion: Lea Masselink
Fotos: © André Vehring

XLVI. Superbowl

1. Februar 2013

XLVI. Superbowl

Live im Centralkino
Sonntag, 03.02. ab 23 Uhr

Eintritt frei (präsentiert von WasLosInLingen.de und NK Entertainment)

– Übertragung in HD
– US Bier in Roten Bechern
– US Deko und Give Aways
– Hot Dogs, Nachos, US Süßkram, Chips,
– US Softdrinks (Dr. Pepper, Cola, Mountain Dew etc)
Alles gibt es laut Ankündigung zu günstigen Preisen! Und für Raucher soll auch eine Lösung gefunden sein. damit sie nicht nach draußen müssen.

3. Lingener Super Bowl Party
Live im Qurt – Poststraße

Sonntag, 03.02. ab 22:00
Eintritt frei

Das größte Sportereignis des Jahres steht vor der Tür. Die Rede ist natürlich vom Amerikanischen SUPER BOWL. Im Qurt könnt ihr die 46. Auflage des SUPERBOWL live aus den USA auf Großbildleinwand verfolgen. Ein Geheimtipp: Die ganze Nacht lang Hot Dogs, Popcorn und Co.

[Vielleicht sind auf einer der beiden Partys auch Dispatch? Denn Dispatch spielen am selben Abend im Alter Schlachthof.]

SUperBowl
qurt_superbowl

Zum Hagedorn-Störfall vom Mittwoch diese -natürlich nicht unfehlbare- Übersicht – als Grundlage für eine notwendige Diskussiont:

20.35 Uhr
Durch eine defekte Pumpe in der Nitrozellulose-Produktion entweichen 5 Kubikmeter Säure. Aus der Säure bildet sich Nitrose-Gas, die Anwohner hören einen Knall. (Quelle)

20.54 Uhr
Anwohner informiert die Rettungsleitstelle Emsland über Schefelgeruch (Quelle NOZ Printausgabe 6.7.)

21.22 Uhr
Polizei fordert über die Leitstelle die Feuerwehr an (Quelle NOZ Printausgabe 6.7.)

21.24 Uhr
Alarmierung der Feuerwehr Lingen  (Quelle NOZ Printausgabe 6.7.)

21:39 Uhr
Erster Tweet von @marc2704 bei @waslosinlingen „Facebook sagt Hagedorn brennt.“

21.40 Uhr
Türen Fenster schließen (Posting von Matthias Gessner in der Facebook-Gruppe Du weißt, Du kommst aus Lingen/Ems, wenn…)

21.41 Uhr
Nachfragen und neues Posting: UNBEDINGT FENSTER TÜREN SCHLIESSEN…KEIN WITZ (Matthias Gessner, FB)

21.47 Uhr
GELBE und WEISSE WOLKE, also FENSTER & TÜREN ZU (Quelle Matthias Gessner, FB)

21.49 Uhr
LT mit Kurzmeldung auf der Internetseite. „Kleine Explosion“ bei Hagedorn.

21.50 Uhr
Ems-Vechte-Welle: Bei Hagedorn hat es einen Gefahrgutunfall gegeben. (Quelle)

22.00 Uhr
Bei der Beseitigung der Gefahrenstoffe verletzt sich ein Feuerwehrmann , als er in ausgetretene Säure stürzt und wird mit Verätzungen ins Krankenhaus gebracht.  (Quelle)

22.01 Uhr
ALSO WIEDER KEIN WITZ….ALLES WAS IN SCHEPSDORF LINGEN DRAUSSEN IST, SOLLTE REIN GEHEN. VERSTÄRKUNG UNTERWEGS (Quelle Matthias Gessner, FB)

22.02 Uhr
Knapp eines Stunde nach der Explosion: Eintreffen des ABC-Zuges Bawinkel; die ABC-Kräfte nehmen kurz danach mit Prüfröhrchen Scahdstoffmessungen auf. (ungesichert Quelle Mark Rohwetter, fb,)

22.03 Uhr
LT Chef Thomas Pertz twittert „Kleine Explosion, Nitrogase ausgetreten, Fenster schließen“ (Foto re.)

22.05 Uhr
Verkehrsnachrichten bei Radio FFN: Türen und Fenster geschlossen halten.

22.16 Uhr
Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Holthausen-Biene (Quelle Raphael Korte, FB)

23.25 Uhr
Schulklasse muss das Kanu- und Klettercamp verlassen und wird in den Emslandhallen untergebracht. (Quelle), freiwillig, heißt es später (Quelle). Stadt Lingen teilt wiederum später aber  mit,  sie sei evakuiert worden. (Quelle)

23.30 Uhr
Mehr als zwei Stunden nach der Explosion: Erste, kaum lesbare („Unfall bei Hagedorn“) Twittermeldung der Stadt Lingen (Ems) (Foto oben re.).

23.32 Uhr
Stadt Lingen (Ems) informiert erstmals auf ihrer facebook-Seite: „Der ABC-Zug Bawinkel ist unterwegs. Die Anwohnerinnen und Anwohner sind gebeten worden vorsorglich Fenster und Türen geschlossen zu halten.“

o.10 Uhr
OB Dieter Krone teilt mit, dass der Einsatz beendet ist und keine Gefahr mehr für die Bevölkerung besteht. (Quelle)

0.35 Uhr
Stadtbrandmeister Günter Reppien: Die Grenzwerte sind auf dem Gelände überschritten worden. Außerhalb des Zauns hat es aber keine Überschreitungen gegeben.  (Quelle) Später (5.7)  dann, man habe keine die Grenzwerte übersteigende Konzentration feststellen können (Quelle NOZ Printausgabe 6.7.)

0.50 Uhr
Eine Anwohnerin, die unter Atembeschwerden leidet (später Herzbeschwerden, Quelle), wird ins Krankenhaus gebracht. (Quelle)

früher Donnerstagmorgen:
Sprecher der Polizei Lingen:  Ob Gefahr für die Anwohner bestand, kann der Polizeisprecher nicht sagen. (Quelle)

Später um 7.00 Uhr
Durch die ausgetretenen Gase bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Bevölkerung. (Quelle)

Wer weitere Details kennt, kann sie mir gern emailen; ich trage sie dann -in dieser Farbe gekennzeichnet- nach.

Fazit:
Zunächst einmal mehr furchtlose Lingener Feuerwehrleute, denen für ihren Einsatz zu danken ist.

Dann sofort ins Auge springende, zahlreiche massive Widersprüche und am Ende dieser üblich dumme Satz, dass „zu keinem Zeitpunkt Gefahr…“. Kommunikationsdefizite in großem Ausmaß.

Die „Zu keinem Zeitpunkt Gefahr“-Erklärung ist falsch. Nitrogase oder ausgelaufene Säure, in denen man zu Fall kommt, sind keine Kleinigkeit. Ein Vollalarm für 170 Feuerwehrleute ist keine Kleinigkeit.  Wenn aber jetzt schon so etwas Beschwichtigendes gesagt wird, darf man Zweifel haben, ob wir je erfahren werden, was Mittwochabend im Detail geschehen ist. Oder haben Sie -15 Monate nach dem BP-Desaster- eigentlich schon gehört, was die Ursache für das Tankerinferno im Hafen der BP am 28.03.2011 war? Das nur so und beispielhaft zur Erinnerung.

„Unterdessen hat die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen beim Oberbürgermeister eine öffentliche Sondersitzung des Umweltausschusses des Lingener Rates beantragt. Wie aus dem Schreiben hervorgeht, soll über folgende Punkte beraten werden: Unfallhergang, Informationspolitik der Behörden, Umgang mit solchen Störfällen in der Zukunft und Konsequenzen für den Betrieb Hagedorn.“ (weiß die LT) Das finde ich gut, bin aber skeptisch, dass der Ausschuss korrekt informiert wird. Da muss schon genau nachgefragt werden.

Neue Musik aus Meppen ( Emsland: )Das jüngste Video von DanPrez und Yeboah (Micpass) – Ich Mach mein Ding! Produziert von TvH Films | tiː viː eɪtʃ | Cinematography

gefunden bei waslosinlingen