Loch

13. August 2012

Bekanntlich ist es etwas schwierig für einen Baum, in Lingen zu bestehen. Da war die Sache mit den Platanen im Stadtzentrum, mit dem ganzen Altenlingener Forst, den Esskastanien im Amtsgerichtshof und manches mehr. In diesem Frühjahr pflanzte der Bauhof zwei neue Bäume an den Anfang der Schlachterstraße und zwar da, wo zwei Vorgänger die Inanspruchnahme durch Karneval und Kiveling nicht überstanden hatten. Einer der beiden Neuen ging ein oder wuchs nicht an, ganz wie es beliebt.

Vielleicht lag es daran, dass die Lkws nicht ganz leicht an ihm vorbei fahren konnten und ihn so in Mitleidenschaft zogen. Vielleicht lag es auch an dem Splitt, der nicht nur da, sondern auch bei anderen Bäumen in der Schlachterstraße übel-deftig über das Pflanzloch geschmiert wurde, als wäre er Düngersubstrat. Oder an dem unbedachten  Streusalzpökeln im ausgehenden Winter. Ich weiß es nicht, und den Baum kann man nicht mehr fragen.

Denn der  verschwand über Nacht und wurde durch ein Loch mit noch mehr Splitt nebst einer  Warnbake ersetzt, die bei jedem innerstädtischen Fest hin- und hergeschoben wird. Das warnbakengesicherte Loch soll jetzt wohl ein knappes Jahr lang vor sich hin liegen und ich frage mal vorsichtig, ob es da nicht auch eine andere Lösung geben könnte. Ich kann mir nämlich so manches vorstellen. Aber haben Sie auch eine Idee? Super! Schicken Sie mir eine E-Mail. Dann schreiben wir vielleicht zusammen an das kommunale Beschwerdemanagement?