1 Mio (!)

22. August 2019

Witze zur „Bielefeld-Verschwörung“ sind so alt, dass man längst dabei gähnt, sobald jemand einen solchen zu reißen versucht. Die Stadt Bielefeld selbst allerdings nutzt den 25 Jahre alten, nicht mehr sonderlich lustigen, Sachverhalt aktuell zu einer recht amüsanten Marketing-Kampagne. Die Stadt will nämlich demjenigen, der beweisen kann, dass es Bielefeld tatsächlich nicht gibt, eine Million Euro zahlen.

Beweise dafür, dass Bielefeld nicht existiert, können bis zum 4. September eingereicht werden. Ohne einen Beweis wolle sich die Stadt von der Bielefeld-Verschwörung verabschieden – in einer offiziellen Zeremonie, gemeinsam mit ihrem Schöpfer Achim Held.


Foto Rathaus der Stadt Bielefeld –  Zefram   – CC Namensnennunng Deutschland 2.0