WLAN

4. Januar 2016

WifiEine kleine badische Busfirma hat in ihren Schulbussen kostenloses WLAN eingerichtet und seit dem gibt es laut der Firma Tuniberg Express nahezu keine Sachbeschädigungen mehr an den Bussen. Das berichtete jüngst die Süddeutsche Zeitung.

„In Zahlen: Bislang hatte Tuniberg Express pro Jahr Schäden von mehreren Tausend Euro – jetzt sind es keine Hundert Euro mehr. Die Sitze werden nicht mehr aufgeschlitzt, die Scheiben nicht mehr geritzt und vollgeschmiert. Und: „Die Fahrten verlaufen allgemein etwas angenehmer.“

Noch nicht herausgefunden ist, ob das Prinzip auch im größeren Maßstab im ÖPNV funktionieren würde, den Buspassagieren kostenloses WLAN zu geben, um sie während der Fahrt so stark abzulenken, dass sie ganz vergessen, dass sie auch andere Sachen machen könnten.

Eine interessante These ist es allemal, dass WLAN Vandalismus verhindert. Vielleicht bewegt der Gedanke ja den ein oder anderen größeren Verkehrsbetrieb dazu, kostenloses WiFi in Bussen und Bahnen anzubieten. Ob das Rezept auch generell im ÖPVN zum Nachlassen von Vandalismus führen wird, mag erst geprüft werden. Aber wahrscheinlich ist es schon.

Was übrigens macht eigentlich das WLAN in den Zügen der Westfalenbahn und der Deutschen Bahn im Emsland? An die Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd mag ich gar nicht zu denken. Die arbeiten noch an ihrer Webseite?

 

(Quelle: Urbanshit)

404-Leere

3. November 2014

Flankiert durch die jeglicher nachhaltiger Kritik abholden NOZ-Lokalausgaben, können Emsländer in Amt und Würden so unglaublich bräsig sein. Sie leben das Landrat-Lebensmotto: Keiner weiß es, aber wir sind unter Gottes Sonne wirklich die Besten. Kritik stört und hat da eben keinen Platz. Außerhalb der Grenzen unseres mental-emsländischen Archipels weiß es zwar keiner, aber wir wissen es.

Ein Musterbeispiel dafür ist seit Jahren die Lingener  „Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd“. Die ist traditionell selbst dann unfähig, eigene Fehler zu erkennen, auch wenn man Sie mit der Nase drauf stößt. Es könnte daran liegen, dass sie sich nicht anstrengen muss. Schon länger hat man den Eindruck, Euch stören doch nur die Fahrgäste, liebe „VGE“ – oder? Hier einmal mehr… ach, lesen Sie selbst den lesenswerten Offenen Brief an die VGE-Süd von Inga Bertel (Foto) in der unaufgeregten Facebook-Gruppe „Lingen diskutiert„:

BertelLiebe Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd,

erstmal vielen Dank an alle, die zur Zeit die NachEule wiederbeleben. Das ist eine wirklich gute Idee. Besser wäre es natürlich, man würde uns Nutzer der ersten Stunde auch wieder ansprechen und nicht nur den Sauf-Tourismus zwischen den Discotheken bewerben bzw sich nur darauf konzentrieren.
Aber vielleicht ist es auch richtig, sich primär um die jüngeren Partygänger als Zielgruppe zu bemühen. Aber, warum gibt es dann von euch die Fahrpläne als „ausgedruckte“ Bildatei? Wo ist eure Päsenz beim Kunden, wo führt ihr den Dialog?

Verlinkt doch mal wenigstens die „Fahrplaner App“. Die gibt es nämlich für Android- und iOS-Geräte! Das sind sog. Smartphones, sowas benutzen die hippen jungen Leute heutzutage. So hört man. Die genannten gibts hier, AppStore: Und hier, Google Playstore:

Wobei das nicht daran ändert, dass das „Update“ beispielsweise nicht unter den Haltestellen zu finden ist. Und der „Joker“ in Lingen ebensowenig. Ihr müsst doch keine Fahrpläne und Auskunftsdienste als Verlaufsdokumentation für die Busfahrer erstellen! Die Kunden als potentielle Fahrgäste müssen schnell und zielsicher erkennen, wie und wo sie einsteigen und mitfahren können.

Die gesamte Homepage der VGE-Süd unter www.vge-emsland-sued.de ist ein Witz! Fängt beim Layout an und hört mit der Einbindung der www.fahrplan.de Seite als „Fahrplanauskunft“ noch lange nicht auf: „Die Zahlen die hier genannt werden basieren auf dem Stand vom 14.12.2009.“? Das glaube ich euch sofort.

Die gesamte Seite ist für den Stand der Technik für das augenscheinliche Veröffentlichungsjahr 2011 schon eine Blamage. Aber drei Jahre später mit dem gleichen starren Überwurf für Inhalte von Kooperationspartnern und Verbundsmitgliedern sich weiter so durchzumogeln, das geht einfach nicht!

Stichwort „Liniennetzplan“ (Das Logo von Adobe Acrobat ist, nebenbei erwähnt, völlig veraltet und der hinterlegte Hyperlink läuft auf der Adobe-Seite in eine 404-Leere). Aber richtig gut ist Folgendes: Aufgrund dieser vielen Fremdinhalte steht auf eurer eigenen Homepage, „Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir für die Fahrplanangaben trotz sorgfältiger Übernahme keine Gewähr übernehmen können.“ – Wer sollte denn bitte sonst Verantwortung übernehmen oder zeigen? Dass dann im Liniennetzplan auch noch die Hälfte der Buslinien fehlt – oder wird die Lili bewusst von reise-freunde.de ignoriert? – macht dann den Braten auch nicht mehr fett. Schön wäre es jedoch, wenn ihr unter „Infos zu Fahrscheinen“ auch brauchbare Informationen hinterlegen könntet, beispielsweise den Preis der verschiedenen Tickets!!!! Unglaublich….

Bitte, bitte, bitte – liebe Verkehrsgemeinschaft Emsland Süd (Eigentlich jetzt mit oder ohne Bindestrich??)! Organisiert einfach weiter die Schülerbeförderung; da kann sich nämlich niemand aussuchen, ob er oder sie mitfahren will und legt die Organisation eines kundenorientierten Bussystems in unserem schönen Altkreis endlich in fähige Hände.
Und die Homepage? Löschen. Neumachen. Inklusive der E-mailadresse vge.verkehrsgemeinschaft@ewetel.net – Eine @ewetel.net-Adresse, ich fasse es nicht.
Inga Bertel, eine potentielle Kundin

Mein ps-Zusatz zur LiLi. Wer eigentlich erklärt den Busfahrern, wie man eine Strecke abfährt? Pünktlich an Haltestellen sein, nicht Minuten eher durchbrausen…

(Foto facebook)

Flächendeckend

1. Dezember 2010

Da gibt die Polizei allen Auto fahrenden Besuchern des Lingener Weihnachtsmarkts diesen klugen Rat:

Wer sich auf dem Weihnachtsmarkt oder auf betrieblichen und privaten Weihnachtsfeiern den Glühwein oder andere alkoholische Getränke schmecken lässt, sollte anschließend die Finger vom Steuer lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Die Beamten der Polizeiinspektion werden gerade im Hinblick auf Alkoholsünder in den nächsten Wochen flächendeckende Kontrollen im Emsland und der Grafschaft Bentheim durchführen.

Das wird dann aber wohl ein solider Kurzbesuch des lokalen Weihnachtsmarktes auf dem Marktplatz, wenn der Besucher tatsächlich auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen will. Die letzten Stadtbusse  fahren nämlich sämtlich schon um 18.35 Uhr am Omnibusbahnhof ab (nach Schepsdorf gar schon eine Stunde früher)…

Normalzeit

30. Oktober 2010

Wir befinden uns im Jahre 2010 n. Chr. Ganz Europa wird heute Nacht die Uhren um eine Stunde zurück auf Normalzeit stellen … Ganz Europa? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern Strategen bevölkerte Verkehrsgemeinschaft hört nicht auf Widerstand zu leisten.  Und das Leben ist daher nicht leicht für die römischen Legionäre Bewohner, die gerne einmal mit dem (Nacht)Bus fahren.

Ganz im Ernst bedeutet dies übrigens: Die Discos zu denen die Nachteule genannten Busse Jugendliche fahren, sind zwar länger geöffnet. Aber die „Nachteule“ ist dann leider schon weg. Ein besonderer Beitrag dieser wenig kundenfreundlichen VG Emsland-Süd zur Verkehrssicherheit….

 

 

Bilder: Uhrumstellung (PD), Europakarte: CC normanbleventhalmapcenter, Montage: RobertsBlog (Idee), Lupenauschnitt: Screenshot VGE-Emsland.de, Textausriss LT vom 28.10.2010

VGE

10. September 2010

In einer Woche feiert Lingen sein traditionelles Altstadtfest. In diesem Jahr gibt es einen ganz speziellen Beitrag der „Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd“. Die VGE abgekürzte Institution ist die Einrichtung, die sich um den Busverkehr kümmert und als besonders kundenunfreundlich gilt.

Am ersten Tag des Altstadtfestes wird  „aus organisatorischen Gründen die Nachteule nicht fahren“. Hunderte von jugendlichen Besuchern des Lingener Altstadtfestes 2010 werden dann also vergebens auf ihren Bus warten. Es sei denn, Erster Stadtrat Ralf Büring greift noch mal ein.

Heute jedenfalls erst einmal ein Danke :-@  für so viel organisatorisches Mitdenken, liebe VGE!

(Foto: Eule © mimax, creative commons)

Verschiebungen

21. März 2009

...da! - Logo der VG Emsland-Süd

...da! - Logo der VG Emsland-Süd

Ich habe mich gerade geärgert!

Denn heute meldet sich die „Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd“ zu Wort und teilt diese „Informationen“ mit:

Neubau des zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) in Lingen

Aufgrund des Neubaus wird der zentrale Omnibusbahnhof in Lingen mit Beginn der Osterferien zum „Alten Hafen“ verlegt. Alle Stadt- und Regionallinien treffen sich hier zum Umstieg
Statt der Haltestellen „Lingen, Bahnhof“ und „Lingen, Burgstraße“ benutzen Fahrgäste der Linien 101, 111, 121, 131, 132, 133 die Haltestelle „Kaiserstraße“ (in Höhe Halle 1/2). Durchgang in die Innenstadt durch die Unterführung
Die Linien 171 und 174 benutzen die Haltestelle „Konrad-Adenauer-Ring“
Die Linien 141, 151, 160, 161, 162, 165 benutzen den Ausweich – ZOB am „Alten Hafen“. Die Haltestelle „Kurt-Schumacher-Brücke“ wird nicht mehr bedient
Die Linien der  NachtEulen treffen sich am „Alten Hafen“ zu den gewohnten Zeiten um den Umstieg sicher zu stellen. Die Fahrgäste  der Linien N2, N3, N7 haben die Möglichkeit an der Haltestelle „Kaiserstraße“ ein- bzw. auszusteigen.
Durch diese Maßnahmen kann es zu zeitlichen Verschiebungen im gesamten Busverkehr kommen
Wir sind für Sie da!

VGE – Süd

Alles klar?!

Zur Erinnerung: Erst wird auf Kosten der Allgemeinheit der Lingener Busbahnhof nur deshalb völlig überdimensioniert gebaut, weil eine zeitgemäße Informationstechnik in den Bussen  den Busunternehmen zu teuer ist. Und dann nimmt sich der quasi-öffentliche Dienst VGE  des dadurch hervorgerufenen Problems an, verteilt munter  den Busbahnhof an vier entgegen gesetzt gelegene Ausweichplätze und krönt seine völlig unverständliche (Des-)Information mit diesem klebrig-abgedroschenen „Wir sind für Sie da!“-Hinweis.

Seid Ihr  nicht!  Sonst würdet Ihr nämlich  merken, was Ihr an Chaos anrichtet,  lesen, was Ihr an Kauderwelsch schreibt, und erkennen, dass nur ein kompletter VHS-Kurs geeignet ist, Eure Technokraten-Meldung zu verstehen.

Fahrschüler und andere Fahrgäste werden viel Vergnügen beim bevor stehenden Durcheinander haben.