Windstille

26. September 2019

Der Lingener Hospiz e.V. bietet Sterbenden, deren Familienangehörigen, Freunden und Verwandten Begleitung und Hilfe in der letzten Lebensphase sowie in der Zeit der Trauer an.

In seinem neue Projekt „Windstille“ möchte der Lingener Verein („Im Sterben nicht allein, in der Trauer gehalten“) Trauernden einen geschützten Raum für eine geschlossene Trauergruppe anbieten. Hier können Trauernde in der Gemeinschaft mit anderen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, Unterstützung und Annahme in achtsamer Atmosphäre erleben.

So kann jeder Teilnehmer auf seine individuelle Weise die eigene Trauer in einen aktiven, heilenden und lebensfördernden Prozess verwandeln lernen. Das einfühlsame Gespräch miteinander, unterstützt von Meditationen und kreativen Ausdrucksmöglichkeiten wie z. B. durch Rituale, verhelfen uns die Trauer in ihrer ganzen Tiefe anzunehmen.

Um an dieser geschlossenen Trauergruppe teilnehmen zu können, bitten wir um ein Erstgespräch.  Denn die Erfahrung lehrt uns, dass die Teilnahme erst tragbar ist, wenn der Verlust ein halbes Jahr zurück liegt. Außerdem kann bei besonderen Fällen, wenn Seelsorge nicht ausreicht, ein psychologisches und therapeutisches Angebot vermittelt werden.

Die Trauergruppe „Windstille“ wird sich ab November alle zwei Wochen dienstags für zwei Stunden von 17 bis 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Lingener Hospiz e.V., Universitätsplatz 1 in Lingen treffen.

Teilnehmerzahl: max. 8
Das Angebot ist kostenfrei!

Trauerbegleiter: Michael Arndt

Das 1. Treffen findet am Dienstag, den 05.11.2019 statt. Geplant sind 11 Treffen, wobei das 1. dem gegenseitigen Kennenlernen dient. Erst ab dem 2. Treffen wird eine verbindliche Teilnahme gewünscht.

Anmeldung für das Erstgespräch ab 01.10.2019 unter Tel.: 0591 831647 oder per E-Mail unter mail(at)lingener-hospiz.de  oder nutzen Sie dieses Kontaktformular.