70 Jahre

24. August 2014

Vor einigen Tagen habe ich in diesem Blog kritisiert, dass des Schicksals der Zwarte Hand aus Belgien nicht gedacht wird, obwohl unser Stadt dazu allen Anlass hätte. Die Gleichgültigkeit setzt sich fort. Jetzt, in dieser Stunde vor 70 Jahren wurden sieben Geiseln aus Luxemburg auf dem ehem. Schießplatz in Schepsdorf hingerichtet. Auch an diesen Mord erinnert der Gedenkstein nahe des Hinrichtungsorts. Doch auch diesen Jahrestag haben die Verantwortlichen nicht begangen. Traurig und beschämend gleichermaßen.
Auszug auf einem Relief

Nachtrag
Hallo Robert.

Fünf Personen haben Sonntagabend in Lingen an die ermordeten Geiseln erinnert. Sie haben mit ihren Händen auch die notwendigen Reinigungen am Mahnmal vorgenommen
Von der Stadt Lingen waren keine Signale am Monument zu sehen. Wie erwartet!
Das Thema sollte über deinen Blog hinaus veröffentlicht werden. Kulturhistorische Arbeit wird von der Kommune partiell nicht vorgenommen. Da helfen auch die Schutzargumente – die Dezernentin sei krank – wenig, sie sind nur peinlich.

Grüße
G.K.

image