Atze Schröder

11. März 2017

Atze Schröder
Turbo (Preview)
Lingen (Ems) – Theater an der Wilhelmshöhe,
Willy-Brandt-Ring 44

Mittwoch 15. März – 20 Uhr
Karten 34,95 €  (fast ausverkauft)

Comedian Atze Schröder geht ab Herbst mit seinem neuen Programm „Turbo“ auf Tour. Bevor er jedoch die Premiere feiert, bereitet er sich im Frühjahr bei kleinen Preview-Veranstaltungen darauf vor. Eine der -kaum beworbenen- Veranstaltungen ist am Mittwoch  im Lingener Theater an der Wilhelmshöhe.

Jurij Shatunov

21. Oktober 2015

Jurij Shatunov
Konzert in russischer Sprache
Lingen (Ems) – Theater an der Wilhelmshöhe
Freitag 23.10.2015 – 20 Uhr

Eintrittspreis: 35,00 € bis 75,00 €

Es ist nicht meine Musik und auch nicht das erste, aber deshab wiederum ein besonderes Lingener Konzert, weil es in russischer Sprache geschieht und natürlich unsere, so oft und alltäglich diskriminierten Spätaussiedler begeistern wird. Das ist mein Grund, es hier zu erwähnen wähnen. „Jurij Shatunov [ЮРА ШАТУНОВ] gehört zu den wenigen Idolen von Millionen Menschen, die im Laufe der Zeit seine Fans weder durch Veränderungen in ihrem Äußeren noch in ihrem Schaffen enttäuscht haben. Es ist immer noch die gleiche junge Stimme, und er singt nach wie vor über die ewigen Themen der Liebe, die das Herz bewegen. Jurij Shatunov füllt wie früher die Konzertsäle mit seinem begeisterten Publikum. Das sind alte Hits, mit denen mehrere Generationen aufwuchsen, aber auch neue moderne Lieder, die beim Auftritt der Legende der russischen Pop-Musik erwarten! Es gibt das Beste von Jurij Shatunov zu hören und man kann ‚in die Atmosphäre der Jugend und der Romantik‘ eintauchen. „Weiße Rosen“, „Der rosarote Abend“, „Graue Nacht“- das sind Lieder, ohne die jedes Konzert von Jurij Shatunov undenkbar wäre. Diese langersehnten Melodien werden Sie unbedingt bei seinem Auftritt hören. Aber auch Kompositionen aus der jüngeren Zeit stehen auf seiner Playlist. Auch heute erweitert Jurij Shatunov regelmäßig sein Repertoire durch Lieder, die gleich zur Hits werden.

Das Konzert von Jurij Shatunov wird zu einem unvergesslichen Ereignis für de, die seine Musik mögen. Ein Konzert, das viele Emotionen schenken wird.“ Удачи, парни и девушки! Прошлое останется в сердце. Но прошлое нет будущего!

(Quelle PM)

Hannes Wader

29. September 2015

Nach vier Jahren wieder in Lingen (Ems):

Hannes Wader
„Sing“-Tour 2015

Lingen (Ems) – Theater an der Wilhelmshöhe,
Willy-Brandt-Ring 44
Mittwoch, 30. Sept.2015 – 20 Uhr
Karten ab 23 Euro

Ben Cordes kommentiert diese Aufnahme von Hannes Wader auf youtube so:

Esterwegen, eines der Emsland-Lager, in dem die „Moorsoldaten“ interniert waren. Niemand, der nicht das Moor kennt, versteht, wie sich die Einöde in die Seele einschleicht und aus eine Menschen eine Hülle macht. Menschen, die dieser Landschaft Menschen sind, sind tief und emphatisch, aber zurückgenommen. Menschen, die hier herkommen, werden ruhiger, wenn sie zu lange da sind, werden sie depressiv. Wer dann auch noch das Stechen von Torf selbst kennengelernt hat, der weiß, was die Männer und Frauen ertragen mussten, was politische Häftlinge wie der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky und andere Gegner des NS-Regimes ertragen haben und wieso sie gebrochen zurückkehrten. Menschen, die den Tot und die Hoffnungslosigkeit kennen, die ein solcher Ort beherbergt, der weiß, dass das Lied eine Konsequenz ist: Man triumphiert über seine eigene Schwäche und Hoffnung tut sich dadurch auf – auch wenn sie verzweifelt ist, die Hoffnung. Kaum einer kennt noch die deutsche Geschichte im Detail, kaum einer sieht die Hinterlassenschaften und die Grausamkeiten, die damals herrschten. So interessieren sich Menschen kaum noch dafür, was falsch lief. Ich hoffe nur, dass sich die Geschichte nicht wiederholt und werde dafür kämpfen!

Nach 1936 diente das vorige KZ weiter als Straflager zur Erschließung des Moores als Lebensraum. Grund dafür war, dass die Kriegsmaschinerie mehr Arbeitskräfte brauchte und die Erschließung von Lebensraum nicht länger als erste Priorität stand.

Rüdiger Hoffmann

4. März 2014

Rüdiger Hoffmann
Aprikosenmarmelade
Lingen (Ems)  –  Theater an der Wilhelmshöhe
Donnerstag, 6. März  –  20 Uhr

Karten ab 24 Euro zzgl. Geb.

Panzerkreuzer Potemkin

28. April 2013

Emslandorchester
Leitung René Claudius Esser
Lingen (Ems)  –  Theater an der Wilhelmshöhe
Sonntag, 5. Mai 2013  –  17 Uhr
Eintritt 15,00 VVK
Das Emslandorchester unter der Leitung von René Claudius Esser spielt die neue Musik zu Sergej Eisensteins berühmtem Stummfilm. Komponist David LeClair (Basel).
Der Film über die Meuterei auf dem Panzerkreuzer Potemkin.
Regisseur Eisenstein, bekannt für seine Montagetechnik, ist ein Meister des Schnitts. Montagetechnik, also das Aneinanderreihen kleinerer Teile, spielt auch in LeClairs Musik eine Rolle: Wie ein Patchwork ist die Musik; Motive und Themen verteilt er oft auf verschiedene Instrumentalgruppen. Stilistisch orientiert sich LeClair an Eisensteins Zeitgenossen Prokofjew und Schostakowitsch. (Quelle)