Sebastian Küchler-Blessing

5. Oktober 2019

Konzertreihe „Phantasticus 2019“
Sebastian Küchler-Blessing (Domorganist, Essen)
Auff Toccaten Manier
Auf der großen Fischer+Krämer-Orgel.

Lingen (Ems) – St. Bonifatiuskirche
Heute – 20 Uhr

Karten 10 € – Schüler, Studenten, Arbeitslose: frei

Seit fünf Jahren ist Sebastian Küchler-Blessing Domorganist an der Kathedralkirche des Ruhrbistum in Essen. Konzerte führten ihn bereits in zahlreiche große Kirchen, Kathedralen und Konzerthäuser, so unter anderem wiederholt in die Elbphilharmonie. Der 32-Jährige gastiert außerdem regelmäßig bei den großen europäischen und deutschen Festivals.

Das heutige Programm:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Toccata und Fuge D-Moll BWV 565

Johann Ulrich Steigleder (1593-1635)
Tabulatur Buch darinnen Daß Vatter unser (1627)
1. Fantasia. Oder Fugen Manier. 4 Vocum.
17. Coral im Discant. 3 Vocum.
22. Fugen Manier. 2 Vocum.
37. Coral im Discant. 4 Vocum.
40. und letste Variation. Auff Toccaten Manier.

Girolamo Frescobaldi (1583-1643)
Fiori musicali op. 12 (1635)
Toccata per l’Elevatione (Messa delli Apostoli)

Dieterich Buxtehude (1637-1707)
Toccata in D BuxWV 155

Sebastian Küchler-Blessing (*1987)
Improvisation über zwei gegebene Themen

Charles Marie Widor (1844-1937)
Symphonie Nr. 5 F-Moll op. 42, Nr. 1
4. Adagio
5. Toccata

Mittels Videoübertragung auf eine sich im Altarraum befindende Leinwand kann man dem Konzertorganisten während des Orgelkonzerts „auf die Finger schauen“.

Sebastian Küchler-Blessing wird zwei freie Improvisationen spielen. Das erinnert natürlich an den früheren Kirchendiözesanmusikdirektor Eberhard Bonitz, der dies meisterhaft beherrschte und so die eher tradierten Hörgewohnheiten der Bonifatius-Kirchgänger nicht nur einmal herausforderte. Legendär ist seine „Bier“-Improvisation in einem sonntäglichen Hochamt, als er – eine Wette einlösend – dieses Stück (oder war es dies?) mit den Pedalen spielte und derweil auf den -damals noch zwei- Manualen frei improvisierte. Nur die Mitwetter, darunter mein langjähriger Apotheker, haben dies damals vor 50 Jahren bemerkt…

Zur Einstimmung spricht hier der Interpret über das Werk Bachs BWV 540 (gespielt wird heute Abend in Lingen aber … s.o.)

Chor St. Bonifatius Lingen

15. Dezember 2017

Chor St. Bonifatius Lingen
„Prope est Dominus – Nahe ist der Herr“
Lingen (Ems) – Bonifatius-Kirche, Burgstraße 21a

Sa 16.12.17 – 20 Uhr
Karten: 15 € (Kinder, Schüler, Studenten 7,50 €)

Aus sechs Jahrhunderten stammen die Chorwerke dieses Adventsabends, u. a. von Praetorius, Bach, Mendelsohn, Rheinberger, Rutter und Tumbling.

Das Konzert gliedert sich in einen Advents- und einen Weihnachtsteil, wobei es einige beliebte Lieder mit der Einladung zum Mitsingen geben wird.

Der Chor St. Bonifatius Lingen wird an der Orgel von dem Lingener Heiko Holtmeier (Organist an der Berliner Dominikanerkirche St. Paulus) begleitet. Die Gesamtleitung hat KMD Joachim Diedrichs.

Messa da Requiem – Verdi

18. November 2012

Messa da Requiem (Verdi)
Lingen (Ems) – St. Bonifatius Kirche
Heute 20 Uhr

Eintritt ab 22 € (erm. 11 €)

Uraufführung mit 120 Sängerinnen und Sängern (Chor St. Bonifatius Lingen und Kantatenchor Münster, Einstudierung Martin Gerenkamp) sowie 64 Orchestermusikern (Streichorchester Concertino Lingen -Einstudierung: Dirk Kummer-mit Musikern der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Gästen).
Gesangssolisten: Morenike Fadayomi (Düsseldorf), Sopran; Hilke Andersen (Hannover), Mezzosopran; Andreas Post (Essen), Tenor sowie Thomas Laske (Düsseldorf), Bass. Gesamtleitung KMD Joachim Diedrichs, Lingen

Chor St. Bonifatius und Heiko Holtmeier
Künstlerische Leitung: Joachim Diedrichs
Konzert für Orgel und Chor mit Werken von Franz Liszt (1811-1886)
„Missa choralis“ und Orgelphantasie „Ad nos, ad salutarem undam”
mehr

Lingen (Ems) – St. Bonifatius-Kirche, Burgstraße
Sonntag, 13.11. –  20 Uhr
Eintritt: 12 Euro, erm. 8 Euro