Ampel

8. Februar 2015

Ob tatsächlich 81 % weniger Leute bei Rot über die Ampel gehen, weiß ich nicht. Die  tanzende Ampel der #WhatAreYouFOR-Kampagne der Automarke Smart wünscht man sich jedenfalls nicht nur im portugiesischen Lissabon. Ich musste übrigens sofort an die von Hochschulstudenten ersonnene Ampel in Hildesheim denken, an der Wartende mit ihrem Gegenüber Pong spielen – und daran, dass es auch bei dem Projekt sofort ein Treffen der bundesdeutschen Bedenkenträger gab.

8. Versuch

10. Mai 2012

Michael Fuest (Bündnis ’90/Die Grünen) meinte gestern nachmittag, es sei mein 8. Versuch, die Zustände in der Sturmstraße zu ändern. Gerade  hatte ich in einer städtischen Ausschusssitzung unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes aktuelle Fotos vorgelegt: Unsere Sturmstraße – 5. bis 7. Mai 2012. Sie zeigen nichts Neues; denn mit kurzen Unterbrechungen sieht es dort seit Jahren so aus wie auf den Aufnahmen (zum Vergrößern bitte anklicken). Die habe ich am vergangenen Wochenende (Samstag bis Montag) gemacht. Es gibt eben Leute, die machen, was sie wollen. Mich stört der Zustand. Um was es geht, können Sie sehen. Obwohl und im Vertrauen: In Wahrheit ist die Sturmstraße längst ein Biotop, wozu ich pelzige wie fedrige Einzelheiten nennen könnte, wenn es gewünscht wird. Guckst Du hier:



ps Schwager Dieter parkt bisweilen in derselben Straße vor meiner Garage. Er fährt Smart und es könnte tatsächlich sein, dass sein Gefährt 18-20 cm in den öffentlichen, verkehrsberuhigten Straßenbereich „ragt“. Dafür gibt es nach 10 Jahren seit kurzem immer ein Knöllchen. 10 Euro. Ich hab ihm jetzt vorgeschlagen, eine Mülltüte über seinen fahrbaren Untersatz zu ziehen. Dann hat er bestimmt Ruhe.