Beide Clips in diesem Posting sind genau das richtige für einen trüben Novembersonntag, finde ich. Sie stammen von Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg. Die 1991 gegründete Hochschule in Ludwigsburg zählt zu den international führenden Ausbildungseinrichtungen für Film und Medien. Als einzige deutsche Einrichtung setzte die renommierte Fachzeitschrift The Hollywood Reporter die Filmakademie 2010 auf die Liste der weltweit besten Filmhochschulen. Über die Jahre sind immer wieder erfolgreicher Filme im Rahmen des Studiums an der Filmakademie entstanden, die auf nationalen sowie internationalen Festivals Preise erhielten. In diesem kleinen Blog hab ich schon mehrfach Kurz- und Werbefilme der Filmakademie vorgestellt. Den noch nicht:

Vor zwei Jahren präsentierten Dorian Lebherz und Daniel Titz in „Dear Brother“ ihre Vorstellungen von Schottland und Whisky. Mit dem Werbeclip „Dear Brother“, der  im Rahmen des Studiengangs Werbefilm an der Filmakademie entstand, brach das Regieduo eine Lanze für emotionales Geschichtenerzählen: „Wir mögen die alte Werbebotschaft ‚Keep Walking‘ von Johnnie Walker sehr, die für schottische Tradition und Ursprung, Freundschaft und Ehrgeiz stand und sind der Meinung, dass eine Geschichte mit Zuneigung und Emotionalität eine Marke stets stärker auflädt, als schöne aber wenig einprägsame Vignetten.“

Und jetzt gibt es einen Scotland’s-Whisky-Nachfolgefilm von Studierenden der Filmakademie und zwar diesen:

Ohne offiziellen Auftrag entstand ein Werbefilm für die die schottische Whisky-Marke Ballantine’s ausgewählt wurde. Regie führte Thilo Gundelach, als Executive Producer zeichnet Madlen Folk verantwortlich, die schon „Dear Brother“ produzierte. Für die Cinematographie war Rafael Starman zuständig, der Editor ist David Jasim. In matten Farben inszenieren sie eine ältere, illustre Gesellschaft im Salon, deren Mitglieder auch im betagten Alter ihren Lieblingsbeschäftigungen nachgehen.
Mit dem Film wollen die Studenten, schreibt Horizont.net „charmant unterhalten, ohne aufdringlich zu werden“. Warum sich die Studierenden für Ballantine’s entschieden haben, erklären sie so: „Wir mögen die Markenwelt von Ballantine’s–Tradition, schottischer Eigensinn, das veredelte Produkt und eine Marke, die sich nicht ganz so ernst nimmt. Widersprüchliches, das in kleinen feinen Nuancen perfekt zusammengeht und einen eigenen Charakter, eine Einzigartigkeit ausmacht. Ein Gefühl, eine Stimmung – leiser, trockener Humor und eine passende Produktwelt, deren Geschichte auf das Markenversprechen einzahlt: Stay true.“
Mich hat’s angesprochen. Also viel Spaß beim Reinschauen.