verkaufsoffen

5. Mai 2017

Lingen ist am Sonntag doch verkaufsoffen. Das hat das Oberverwaltungsgericht Niedersachsen in Lüneburg (OVG) heute entschieden und einen anderslautenden Beschluss des Verwaltungsgerichts in Osnabrück aufgehoben. So ist es eben, wenn unsere Verfassung und ihre seit 1919 gültige Vorgängerin zwar bestimmen

Der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage bleiben als Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung gesetzlich geschützt.

doch dann drei OVG-Juristen meinen, auch eine Öffnung am Sonntag entspreche den verfassungsrechtlichen Vorgaben „noch“  Lege man, so das OVG, das Nieders. Gesetz über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten (NLöffVZG) verfassungskonform aus, so könne man es noch verfassungskonform interpretieren.

Voraussetzung für die Öffnung von Verkaufsstellen an Sonn- und Feiertagen ist, dass der Verkauf nicht im Vordergrund steht…

Nun: In Meppen hat man eigens und erstmals daher die Maitage erfunden und in Georgsmarienhütte ein Cityfest. Das sollen dann Veranstaltungen sein, „die ihrerseits prägende Wirkung für den öffentlichen Charakter des Tages entfalten“ – was für eine Juristenlyrik, was für ein Unfug. So als ob die Petersilie den Braten ausmacht. Geöffnet wird nur, damit der Euro rollt, nicht wegen der Kirmes, der Maitage oder des Cityfestes. Faktisch macht die seltsam-schräge Auslegung eines Verfassungsrecht und eines Verfassungsgerichtsurteils durch das OVG aus dem grundsätzlichen Gebot der Sonntagsruhe das Gegenteil – aufgrund konstruierter Feierei. Man darf darüber getrost den Kopf schütteln, wie leicht das OVG eine kurzweilige Bühnenshow zum Dreh- und Angelpunkt stundenlangen Einkaufens macht..

Für manche Lingener Unternehmen kam die seltsame Shopping-Entscheidung aus Lüneburg allerdings zu spät. Famila in Lingen bleibt jedenfalls geschlossen und was mit Rewe ist, wird man am Sonntag sehen.

Wo wir also gerade über Lebensmittelgiganten reden. Da kommen sich just auf dem Werbeschlachtfeld Lidl und Edeka in die Quere. Lidl, dessen Obst und Gemüse zum wiederholten Male mit einem x-beliebigen Preis ausgezeichnet wurde, hatte bereits im Februar die ersten Rakete Richtung Blau-Gelb abgefeuert

Die Konkurrenz aus Hamburg reagierte so


und Lidl antwortete schnell, aber eher blöd.

Bitte keinen Stress, Mütter!

24. Dezember 2016

(Also gut, dann noch ein Weihnachtswerbefilmchen und das Überlebensmotto – Bitte keinen Stress, Mütter!)

Bildschirmfoto 2016-01-25 um 22.09.22

Eine schlechte Nachricht für alle Lingener im Stadtzentrum: Im Sommer schließt der REWE-Supermarkt im Lookentor-Untergeschoss. Dort soll dann eine Rossmann-Drogeriefiliale entstehen. Das Stadtzentrum verliert damit seinen letzten traditionellen Nahversorger. Zwar hatte der REWE-Markt eine ordentliche Kundenfrequenz, doch der Umsatz des einzelnen Kunden war im Gegensatz zu anderen Verbrauchermärkten deutlich unterdurchschnittlich. Deshalb kränkelte er betriebswirtschaftlich und die Konsequenz ist jetzt die schon seit längerem vermutete Schließung des REWE. Für das Untergeschoss im Lookentor, inbesondere für den kleinen Foodcourt dort, wird es damals nicht einfacher – aber vor allem für die (älteren) Bewohner des Stadtzentrums ebenfalls nicht.

Etwa gleichzeitig gibt es aber auch eine ausgesprochen gute Nachricht; denn der „feine Bioladen“ Kornblume zieht  zum 1. August um – von der Schlachterstraße 28 in das nur 50m entfernte, ehem. KornblumechefsTextilkaufhaus Huesmann in der Kivelingstraße. Der anerkannte, folglich aber auch nicht billige Ökoladen ist seit mehr als 25 Jahren das einzige Naturkostfachgeschäft „für konsequente Bio-Produkte in der Lingener Innenstadt“ und darüber hinaus. Jetzt erweitert der Markt seine Verkaufsfläche um ein Vielfaches auf künftig 580 qm : Die Kornblume-Macher Ralf und Nanni Brinker (Foto lks; © Facebook) kündigen auf ihrer  Facebookseite an: „Helle, freundliche Verkaufsräume werden Euch und uns richtig viele Möglichkeiten bieten, Bio zu erleben! Wir bleiben die Alten und geben Euch weiterhin unsere Begeisterung für gesunde, schmackhafte Bio-Lebensmittel weiter.“

So weit, so spannend. Dann hoffen wir bei der Gelegenheit aber auch, dass die Schließung der Kivelingstraße für den Kfz-Verkehr damit endlich ein Ende hat. Denn ein wesentlicher Umstand für die Kornblume-Kunden war immer, dass das Ladengeschäft mit dem  Kfz zu erreichen ist, und ein städtischer Schritt in die falsche Richtung war es, den Autoverkehr aus Mühlentor-, Kirch- und Kivelingstraße herauszuhalten. Es fehlt nämlich deshalb an Kunden. Das aber hat die Lingener CDU-Ratsmehrheit nicht so erkannt, doch vielleicht ja jetzt, wenn das Ehepaar Brinker es fordert.

Aldi, Edeka & Co.

18. Juli 2015

mehr…

Oma und Opa

31. Januar 2014

OmaundOpa

Quelle/gefunden bei: Notes of Berlin

REWE

22. Dezember 2013

Für die, die es an den Feiertagen etwas heftiger wollen. Auf zu REWE:

REWE

(via Kraftfuttermischwerk: Foto: Michael André, via Christian)