Er spricht…

2. März 2019

Im Jahr des 350. Todestages des großen Rembrandt van Rijn hat die Amsterdamer Werbeagentur JWT jetzt die Stimme Rembrandts mithilfe künstlicher Intelligenz rekonstruiert. Bemerkenswert.

Das Ergebnis sind sechs zehnminütige „Rembrandt Tutorials“ die von dem berühmten Maler „höchstselbst“ gesprochen werden und die jedermann wertvolle Hilfestellungen beim Zeichnen geben soll. Die einzelnen Videos behandeln dabei jeweils ein Thema wie Skizzieren, Farbkomposition, den Einsatz von Schattierungen und eine echte Spezialität Rembrandts: das Malen von Porträts. Alle Tutorials sammelt die ING Bank, Hauptsponsor des Rijksmuseums, auf einer eigenen Webseite.

Rembrandt350

10. Februar 2019

Die Niederlande haben in diesem Jahr erneut ein Rembrandtjahr ausgerufen, um den niederländischen Maler anlässlich seines 350. Todesjahres zu würdigen. Im ganzen Land gibt es über das Jahr verteilt 19 verschiedene Ausstellungen zum Thema „Rembrandt und das Goldene Zeitalter“. 10 Ausstellungen (in Amsterdam, Delft, Dordrecht, Haarlem, Hoorn und Enkhuizen, Leiden, Middelburg und Den Haag) haben eine direkte Verbindung zu Rembrandt van Rijn und seinem Schaffen, während sich die übrigen Ausstellungen mit dem Goldenen Zeitalter auseinandersetzen.

Ende Januar hat Prinzessin Beatrix im Mauritshuis in Den Haag das Rembrandtjahr 2019 eröffnet. Dass die Eröffnungszeremonie in Den Haag stattfand, und nicht in Amsterdam, wo sich die meisten Rembrandt-Werke befinden, weist auch auf die Tourismus-Strategien der Organisatoren von NBTC Holland Marketing hin: Die Aufmerksamkeit soll nicht weiter auf die ohnehin schon von Touristen überfüllte Stadt gelenkt werden, sondern auf nicht so bekannte niederländische Städte.

Mehr bei NiederlandeNet.

ps Holland Marketing geht übrigens davon aus, dass 600.000 Besucher mindestens eine der Ausstellungen besuchen werden, davon werden ca. 250.000 vermutlich aus dem Ausland Durch diese Touristen werden schätzungsweise 145 Millionen Euro in die niederländischen Kassen fließen. Das Rembrandtjahr wird folglich zusätzliche Touristen anspülen und vielleicht geht der Plan auf, und der ein oder andere Tourist findet nicht nur den Weg nach Amsterdam, sondern auch in eine der anderen sehenswerten Städte.

Während des Rembrandtjahres gibt es auch auch fünf große Rembrandt-Ausstellungen in

Deutschland

Kassel… verliebt in Saskia. Liebe und Ehe in Rembrandts Zeit
12 April – 11 August 2019
Gemäldegalerie Alte Meister, Kassel (museum website)

Rembrandt’s Mark
14 June – 15 September 2019
Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden (museum website)

Rembrandt: Meisterwerke aus der Sammlung
30 August 2019 – 5 January 2020
Hamburger Kunsthalle, Hamburg (museum website)

Im Focus: Rembrandt – Graphic Höhepunke der Münchener Sammlung (working title)
27 September – 20 October 2019
Pinakothek der Moderne, München (museum website)

Rembrandt: Drama of the Mind in 5 Acts
31 October 2019 – 1 March 2020
Walraf-Richartz-Museum, Köln (museum website) in Zusammenarbeit mit der Nationalgalerie Prag, wo die Ausstellung bereits ab dem 1. April zu sehen ist.


Bild: Rembrandt, Selbstporträt mit zwei Kreisen, 1665–1669, via Wikipedia)

Unsers, für alle

7. April 2013

Amsterdam darf sich feiern. Am nächsten Samstag eröffnet die niederländische Königin Beatrix feierlich das Rijksmuseum in Amsterdam. Zehn Jahre lang ist das „Rijks“ nach Plänen der spanischen Architekten Antonio Cruz und Antonio Ortiz vergrößert und von Grund auf renoviert worden. Jetzt ist es fertig, und die Niederländer sind stolz auf ihr Museum.

Die populäre niederländische Talkshow De Wereld Draait Door berichtet schon vor der offiziellen Eröffnung. Sie konnte mit niederländischen Prominenten die Ausstellungsräume besuchen und sie dabei filmen. Dabei stellen unter anderem Andriaan van Dis, Marc Marie Huijbregts, Fidan Ekiz, Felix Rottenberg, Hans Aarsman, Peter Vandermeersch, Cecile Narinx, Johan Fretz ihre Lieblingswerke vor und schildern ihre Eindrücke vom neuen Rijksmuseum. Am letzten Donnerstag widmet De Wereld Draait dem Rijksmuseum eine eigene Themensendung.

rijksmuseum_logoAuch für normale Besucher hält das Rijksmuseum eine Überraschung bereit. Nach der festlichen Eröffnung durch Königin Beatrix am 13. April ist das Museum bis Mitternacht gratis zugänglich (Eintritt sonst 15 € pP; bis 18 Jahre frei). Besucher können dieses einmalige Angebot ohne vorherige Anmeldung nutzen. Zusätzlich ist an diesem Tag eine spezielle Route durch die Ausstellung ausgeschildert, die Besuchern alle Höhepunkte des Rijksmuseums zeigt.

RijksmuseumBriefmarkeZur Wiedereröffnung des Rijksmuseum gibt es eine eigens zu diesem Zweck entworfene Briefmarkenblock. Gestaltet wurde er von Irma Boom, die auch das neue Logo des Rijksmuseum entworfen hat. Die insgesamt zehn Briefmarken zeigen 24 Fragmente einzelner Kunstwerke, die im Museum ausgestellt sind. Boom hofft, dass sich Interessierte – inspiriert durch diese Details – auf der Website oder im Museum auf die Suche nach dem dazugehörigen Werk begeben.

Die offizielle Eröffnungskampagne von Seiten des Museums, die den Titel Welkom! (Willkommen!) trägt, startete am Montag vor Ostern mit dem ersten von drei kleinen Promotionfilmen im niederländischen Fernsehen. Der Kartenverkauf, der in der letzten Woche anlief, bescherte dem Rijksmuseum bislang 35.000 Kartenverkäufe. Seit der Karwoche hängt auch De Nachtwacht/ Die Nachtwache, das berühmte Werk von Rembrandt van Rijn, wieder an seinem angestammten Platz. Es kehrte als einziges Kunstwerk an seinen ursprünglichen Platz zurück, während die übrige Sammlung neu arrangiert wurde.

Es lohnt sich für Grafschafter und Emsländer, zum Rijkmuseum zu reisen, das mit dem Slogan „Unsers – für alle“ wirbt. Nach Amsterdam, das seine schmutzigen Zeiten längst hinter sich gelassen hat, gelangt man am Bequemsten mit dem Zug. Beispielsweise ab Hengelo. ICs fahren von dort im 20minütigem Abstand in gut 2 Stunden nach Amsterdam Centraal und sind erschwinglich (Tagesrückfahrkarte Hngelo/Amsterdam 41,40 €, Ermäßigungen möglich. Auch das Bahn.de-Angebot lohnt; denn Kinder bis 15 fahren frei)

mehr