10 mal 10 Minuten

25. Dezember 2019

Lönings Hauskonzerte
10 mal 10 Minuten
Jahresabschlusskonzert
Lingen (Ems) – Falkenstraße 17 

Samstag, 28. Dezember 2019 – 19 Uhr
Anmeldung notwendig

Da Peter und Stefanie Löning bekanntlich „von einem Hauskonzerte-Virus gepackt“ sind, schicken sie direkt nach dem aufregenden Beethoven-Klavierabend die Einladung zu ihrem 42. Hauskonzert.
„Auf Anregung einer ehemaligen Schülerin von Stefanie haben wir unser Publikum gefragt, ob es jemanden gibt, der einen Beitrag zu einem Jahresabschlusskonzert liefern wollte. Recht schnell waren es 18 Menschen, die in 10 mal 10 Minuten ein wohl über die Maße abwechslungsreiches Konzert gestalten werden. Dabei sind Rainer Rohe, Katharina Lorenz und Raimund Focks-Müter, die jeweils schon einmal einen ganzen Abend hier gestaltet haben. Mit dabei sind aber auch unsere Nachbarkinder Madelon und Jaïra Hibbel, die wahre Stammhörer sind bei unseren Hauskonzerten. Auch Felix Olschewski und Petar Sokacic sind absolute Stammgäste und werden hier musikalisch tätig. Mit dabei sind weiter Yvonne Büter, Tatiana Retmann und Marcel Portuis, Laura Freisberg sowie Elmar Brüggemann, André Dausin und Heike Wösten. Zwei Literaturbeiträge kommen von Jutta Over und Jasmin Rollmann. Natürlich spielen auch wir ein Stück. Jeder Beitrag ist streng auf 10 Minuten limitiert!“
Schon wegen der großen Zahl der Akteure ist die Zahl freier Plätze sehr begrenzt. Daher bitten Peter und Sefanie Löning, sich für diesen Abend möglichst bald anzumelden: mail(at)peterloening.de

———–

Foto: Stefanie und Peter Löning, @ privat

ESSEN UND TRINKEN

2. September 2012

Am Mittwoch, 05. September 2012 um 20 Uhr präsentiert der Kulturkreis impulse e. V. in der Alten Molkerei in Freren die drei schönsten Dinge im Leben: ESSEN UND TRINKEN

„Wer ist sie? Warum kommt sie in diese Bar, wo der einsame Pianist spielt? Was verbindet die Beiden? Auf jeden Fall fängt es mit Antipasti an und endet nicht mit Grappa. Es geht um Verlust und Enttäuschung, die Sehnsucht nach Liebe und neue Hoffnung – das Übliche. Eine wichtige Rolle spielen dabei ein Handy, Froschschenkel und Champagner.

Die Frau und der Barpianist, das sind Elisabeth Tondera und Rainer Rohe. Und dann ist da noch die Bedienung (Andrea Reiprich), die in entscheidenden Momenten die Pointen setzt. „Die drei schönsten Dinge im Leben“ wurde inszeniert von Ulrich Sudek.

Die Gäste erleben an dem Abend das verwirrende Spiel zwischen Mann und Frau hautnah mit. Sie sind mittendrin in der unterhaltsamen Geschichte, die mit Musik und Gesang verfeinert ist, sie staunen, lachen, singen mit und genießen in der Pause kleine kulinarische Köstlichkeiten“

Eintritt: 18,- € / erm: 16,- € (incl. kleine kulinarische Köstlichkeit)