Central-Kino

16. Mai 2010

Heute feiert Lingen ein Jubiläum. Nein, nicht deshalb zeigt das historische Rathaus den „Fahnenschmuck“ eines lokalen Autohändlers; den hat man nur gestern vergessen. Auf der anderen Seite des Marktes, in der Marienstraße wird ab 19.30 Uhr mit Sekt im Central-Kino gefeiert: Ein Jahr „Tatort“. Dort nämlich werden seit dem 15. Mai 2009 alle Tatort-Produktionen zeitgleich zur Erstausstrahlung in der ARD gezeigt. Der Tatort-Sonntag „im Central“ („Eintritt frei!“) mit seiner ganz besonderen Krimi-Kino-Atmosphäre ist längst mehr als ein Geheimtipp.

Diesmal gibt es übrigens -sozusagen aus der Nachbarschaft- einen Münsteraner Tatort: Der Fluch der Mumie (©WDR). Der Inhalt: Ausgerechnet Herbert Thiel (Claus D. Clausnitzer), Vater von Kommissar Thiel entdeckt beim Entrümpeln einer alten Villa zufällig eine offensichtlich schon Jahrtausende alte Mumie. Den Auftrag zu der Aufräumaktion hatte Vater Thiel von Judith Schorlemer (Mariam Agischewa), der Enkeltochter eines berühmten Archäologen, bekommen. Stammt die Mumie von einer der Forschungsreisen ihres Großvaters in den Nahen Osten?

Prof. Dr. Wilfried Kastner (Justus von Dohnányi), Leiter des Archäologischen Instituts der Universität in Münster, ist begeistert. Aufgrund der Inschrift auf dem Schrein vermutet er, dass die Mumie ursprünglich aus dem alten Persien stammt, was einer archäologischen Sensation gleichkommt. Doch Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan-Josef Liefers), als Rechtsmediziner nicht nur an dem Todeszeitpunkt interessiert, sondern auch der Todesursache auf der Spur, bezweifelt, dass Prof. Kastner recht hat.

Derweil hat Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) mit einer „frischen“ Leiche zu tun. Der Vollzugsbeamte Mathias Reinhard wurde tot im Keller seiner Wohnung aufgefunden. Bei den Häftlingen war er bekannt als besonders „harter Hund“. Hat hier ein ehemaliger Insasse der JVA Münster Rache geübt? Einer der Verdächtigen ist Andreas Lechner (Tobias Schenke), der gerade aus der Haft entlassen wurde.  (mehr…) Am Ende, das muss verraten werden, fährt jemand mit dem Zug von Münster nach Aurich, bekanntlich erreichbar  nur mit dem Bus, nachdem man zuvor per Zug entweder Leer, Emden oder Norden erreicht hat. Natürlich über Lingen und unseren Spitzenbahnsteig 2, von wo es nur 170m Luftlinie zum Central-Kino ist. Natürlich kann das kein Zufall sein. Aber diese Gedanken-Pirouette war jetzt vielleicht doch etwas zu viel – oder… 😉

Fazit: Unser Lingener Central-Kino hat sich längst zu einem kleinen Kulturjuwel entwickelt. Ich bin erleichtert, dass dort nicht die Spielhalle entstanden ist, die vor einigen Jahren genehmigt wurde. Ralf Dittmer und natürlich den Initiatoren um Tobias Mielke sei Dank!