MH17

10. November 2014

halbmastDie Niederlande trauern um ihre Toten. Im Amsterdamer Kongresszentrum RAI fand heute die nationale Gedenkfeier für die Opfer des Flugs MH17 statt, der am 17. Juli in der Ostukraine abgestürzt war. Im Beisein des niederländischen Königspaares sowie hochrangiger Politiker gedachten rund 1.600 Hinterbliebene ihrer Angehörigen, drückten ihre Trauer aus und suchten Halt in der Verbundenheit.

„Wir sind es in den Niederlanden gewohnt, bei großen Katastrophen eine nationale Gedenkfeier zu veranstalten. Was ich von den Menschen höre, auch in der Vergangenheit, ist, dass so etwas hilft, auch wenn wir wissen, dass es damit nicht vorbei ist,“ so Ministerpräsident Mark Rutte im Vorfeld gegenüber der Rundfunkanstalt NOS. „Ich denke, dass es für die Niederlande eine Chance ist, erneut zu zeigen, dass die Angehörigen nicht allein sind, dass wir nicht nur am 17 Juli, am 18. Juli, am 19. Juli, sondern auch am 10. November einander an den Händen halten.“

Bei der heutigen Feier standen die Angehörigen der 298 Opfer im Mittelpunkt. Zwar waren auch das Königspaar Willem-Alexander und Máxima, Prinzessin Beatrix und Prinzessin Margriet und ihr Mann Pieter van Vollenhoven anwesend, sie setzten sich jedoch nicht, wie sonst üblich, in die erste Reihe, sondern nahmen zwischen den Angehörigen Platz.

Als einziger Außenstehender sprach Ministerpräsident… [hier weiter bei NiederlandeNet]

(Foto: Am nationalen Gedenktag hängen die niederländischen Flaggen auf Halbmast, Quelle: Wout/cc-by-nc-sa)