Dauert noch

2. November 2010

Lingen dauert noch, obwohl vor Jahresfrist die google-Kameras durch Lingen gefahren sein sollen. Doch sonst startet heute um 10.30 Uhr der Internetkonzern Google  sein seit 2008 vorbereitetes Angebot Street View in Deutschland – zunächst mit einer Testversion. Gezeigt werden öffentliche Plätze aus fünf Städten und zehn Bundesliga-Stadien. Und den Allgäuer Ort Oberstaufen sogar vollständig.

In München sind Königsplatz und Allianz Arenazu sehen. Außerdem werden Plätze aus Stuttgart (Schloss Solitude), Dresden (Theaterplatz), Hamburg (Köhlbrandbrücke) und Berlin (Siegessäule, Kanzleramt) online gestellt. Neben der Münchener Allianz Arena sind  auch die Bundesliga-Stadien in Hamburg (ehem. Volksparkstadion, Millerntorstadion),  Leverkusen, Hannover, Freiburg, Kaiserslautern, Köln, Dortmund und Gelsenkirchen bei Street View zu sehen. Wer sich einloggt, erhält 360-Grad-Ansichten und in den Fußballstadien sogar eine Perspektive vom Rasen auf die Tribüne.

Oberstaufen im Allgäu ist schon komplett zu sehen – auf besonderen Wunsch der Gemeinde. Denn sie hofft, damit mehr Touristen in den Ort zu locken.  Seit 2009 erste Bilder des Ortes bei Street View online gingen, übernachten in der Stadt 25 Prozent mehr Touristen als zuvor.

Knapp eine Viertelmillion Bundesbürger hatten Einspruch dagegen eingelegt, dass ihre Häuser in Google Street View zu sehen sein werden. Wie viele Personen in Lingen protestiert hatten, verrät Google nicht. Rechnet man die 240.000 Bundesbürger auf unsere Größenverhältnisse um, dürften sich ca 150 Lingener gegen die Darstellung ihres Anwesens ausgesprochen haben.