Fukushima

12. März 2011

Im havarierten japanischen AKW Fukushima ist die Radioaktivität nach einem Agenturbericht auf das Tausendfache des normalen Wertes gestiegen. In der Umgebung werden ebenfalls deutlich erhöhte Werte gemessen.
Die japanische Atomaufsichtsbehörde Nuclear and Industrial Safety Agency erklärt, der Druck im Reaktor sei anderthalb Mal so hoch wie normal. Nach Ministeriumsangaben könnte der Druck „sogar das 2,1-fache“ dessen überstiegen haben, wofür das Turbinengebäude ausgelegt ist. Nach Angaben der Nisa weiß das Betreiberunternehmen Tepco (Tokyo Electric Power Company) zurzeit nicht, wie stark die radioaktive Strahlung im Inneren ist.
In einem Umkreis von drei Kilometern um die Anlage wurden etwa 3000 Anwohner in Sicherheit gebracht. Wer zwischen drei und zehn Kilometer entfernt wohnt, wurde aufgefordert, im Haus zu bleiben. Die Evakuierungen werden ausgeweitet.
Zum Vergleich – die 3km-Zone um das AKW Emsland in Lingen (Ems):

Mittlerweile wurde die Fukushima-Evakuierungszone auf 10km erweitert. Auch hier zum Vergleich ein 1okm-Blick auf unser Städtchen und umzu:

Nun auf 20 km:
Radius 20km um das AKW Emsland