Stammtisch NL

6. Juli 2012

Die niederländischen Nachbarn wählen am 12. September ein neues Parlament, nur zwei Jahre nach der letzten Wahl. Und das ganze Land taumelt um diesen rechten Strategen Geert Wilders (Foto -natürlich- re.) herum. Der hat nun sein Wahlprogramm vorgestelltDa ist größte Brüller gleich der erste Punk: EU-Austritt und Gulden. Unsere Nachbarn könnten gar nicht so schnell gucken und Gulden drucken, wie sie ohne EU pleite wären. Es wäre zum Brüllen, wenn es nicht so traurig wäre, dass solche kleingeistigen Nepper, Schlepper, Bauernfänger im Jahr 2012 politischen Einfluss gewinnen. Ich seh‘ den herrn schon in Rio bei dem Hamburger Ex-Senator mit seiner weißen Nase;  das war auch so ein Meisterpopulist….

– Die Niederlande soll aus der EU austreten. Den Euro abschaffen und den Gulden wieder einführen.

– Die Mehrwertsteuer soll gesenkt werden.

– Steuersenkungen. Behörden verkleinern

– Steuerliche Absetzbarkeit der Hypotheken-Zinsen soll erhalten bleiben.

– Senat, die Erste Kammer, soll abgeschafft werden. Zweite Kammer von 150 auf 100 Sitze verkleinert werden. Ministerpräsident direkt gewählt werden. König aus der Regierung. Resultate von Volksabstimmungen sollen verpflichtet ausgeführt werden.

– Ein Fünftel weniger Beamte. Provinzen weniger Befugnisse.

– Schwere Minimum-Strafen für Gewalt- und Sittendelikte. Kriminelle Ausländer ausweisen. Gefängnisse spartanischer einrichten.

– Doppelte Nationalität abschaffen. Maximal 1000 Asylbewerber pro Jahr. Illegale Einwanderer bestrafen.

– Verbot von Moscheen, dem Koran, der Burka. Einführung der Kopftuchstrafsteuer.

– Kleinere Schulen. Niederländische Fahnen vor den Schulen. Islamitische Schulen verbieten. Keine Kopftücher im Klassenraum. Viel Unterricht in niederländischer Geschichte.

– Kunstsubventionen beenden. Radio 2…

weiter lesen bei Meine Güte von Falk Madeja im taz-blog

(Foto: Rijksvoorlichtungsdienst CC)