Lautes Szenelokal

24. Juni 2013

Bekanntlich kann man es sich  nicht aussuchen, von wem man verklagt wird. Mustafa Sahinkus, Inhaber des  „Palacio“, hat mich jedenfalls wegen dieses Beitrags auf Unterlassung und Widerruf mit einer Zivilklage überzogen, nachdem er mich vergeblich abmahnte [mehr…] und dann zwischenzeitlich  auch die Rechtsanwaltskammer wegen meines Beitrags bemühen ließ, bevor er schließlich Klage erhob. Der Zivilprozess 4 C 181/13 vor dem Amtsgericht Lingen (Ems) ist jetzt in erster Instanz abgeschlossen. Die  Urteilsgründe finden Sie  hier. Besonders schön im Urteil ist diese Eilt-die-Zeit-wir-eilen-mit-Passage:

„Es liegt auf der Hand, dass etwa Jugendliche oder regelmäßige Diskothekenbesucher eine andere Vorstellung von einer lauten Lokalität als Personen fortgeschrittenen Alters haben.“

Genau!

Bildschirmfoto 2013-06-21 um 23.38.13Abgesehen also davon, dass es ein von Richter Rainer Hohdorf sorgfältig begründetes, gut geschriebenes Urteil ist:
Ich find’s natürlich nicht schlecht, den Rechtsstreit mit der Hilfe meines Anwaltskollegen Daniel Halver gewonnen zu haben –  auch wenn das Verfahren  reichlich überflüssig war. Billig ist es jedenfalls nicht (s. den Sreenshot des SPON-Prozesskostenrechners),  und ich frage mich bis heute, was den Gastwirt Sahinkus eigentlich geritten hat, als er diese kleine Auseinandersetzung vom Zaun brach.

Haben Sie eine Idee?