Lichtenhagen

22. August 2017

Der 22. August 1992 war ein warmer Spätsommertag im Rostocker Neubau-Stadtteil Lichtenhagen. Eine johlende Menge protestiert erst vor der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber, die sich mitten im Wohngebiet befindet und völlig überfüllt ist. An den Ausschreitungen beteiligten sich hunderte rechtsextreme Randalierer, aber auch tausende aus der Nachbarschaft klatschten Beifall.

Vier Tage lang wütete vor 25 Jahren dieser rassistische Mob vor dem sog. Rostocker Sonnenblumenhaus: Molotow-Cocktails wurden geschmissen, rassistische Parolen gegrölt. Einige Wenige organisierten Protest dagegen. 2017 jährt sich das Pogrom zum 25. Mal.

Hier etwas über die BILD-Zeitung in jenen Tagen

Mob

26. Februar 2016

Wolfram Fischer wird diesen Tag in Clausnitz nie vergessen! Er war als Dolmetscher bei den Flüchtlingen im Bus, als ein wütender Mob den Bus blockierte. Wie er die Situation erlebt hat und warum er noch immer erschüttert ist? stern TV hat er es erzählt.