AKW-NL

24. Januar 2012

In den Niederlanden hat der kommunale Energieversorger Delta gestern bekannt gegeben, vorerst nicht, wie im letzten Jahr angekündigt, ein zweites Atomkraftwerk bauen zu wollen. Jedenfalls werde das in den kommenden zwei bis drei Jahren kein Thema sein. Der ursprüngliche Plan sah vor, neben dem einzigen Atomkraftwerk des Landes in Borssele (Provinz Zeeland) ein zweites zu bauen. Das laufende Atomkraftwerk gehört seit Oktober 2011 zu 70 Prozent  Delta und zu 30 Prozent dem deutsche  RWE-Konzern.

Delta sagt nun, dass es am Energie-Markt Überkapazität gebe und dass der Plan deshalb ruhen solle. Offenbar ist er endgültig abgesagt. Aus dem Aufsichtsrat, berichtet die niederländische Tageszeitung De Telegraaf, habe es geheißen, dass Delta stattdessen ein Gaskraftwerk bauen könne.