unboxing: Ökotopia

22. Juni 2021

UNBOXING: ÖKOTOPIA
Planet Zukunft Transformieren
 Zweites Diskurs-Festival des Instituts für Theaterpädagogik
der Hochschule Osnabrück 

Am Freitag25. und Samstag, 26. Juni 2021 findet das Festival „unboxing: Ökotopia“ der Hochschule Osnabrück in Lingen und im digitalen Raum statt.

Die Veranstalter:innen: „Wir thematisieren in Diskussionen, künstlerischen Beiträgen und Bildungsformaten das Verhältnis zwischen Mensch und Planet, auf der Suche nach ökologischen Formen von Leben und Wirtschaften. Es geht um Fragen wie: Welche Art von Wachstum brauchen wir, um eine nachhaltige Produktionsweise zu implementieren? Wie können wir Klimagerechtigkeit zwischen dem Globalen Norden und Süden erlangen? Wie bestimmen Bakterien den Naturorganismus Mensch, und was haben wir mit Tieren gemeinsam?

Künstlerische Höhepunkte sind der humorvolle Film zu unserem Tierverhältnis „Progress vs. Sunsets“ der Künstlerin Melanie Bonajo – Vertreterin der Niederlande bei der Venedig Biennale 2022 – sowie die Tanz-Performance der Künstlerin Agata  Siniarska „The soft act of killing“, über unsere Konzeption des Humanen.“

Die zentrale Diskussion am kommenden Samstag, 26.Juni moderiert Tadzio Müller Es sprechen die Aktivistin Tonny Nowshin, der ehemalige Minister für Energie und Bergbau Ecuadors, Alberto Acosta, die Care-Feministin Elke Krasny und der Vordenker der Postwachstumsökonomie, Niko Paech, Fragen von Klimagerechtigkeit, Postwachstum und Sorge-Arbeit für den Planeten.

„Das Globale und das Lokale hängen zusammen. Deswegen geht es uns darum, auch vor Ort mit anzupacken: Das Festival startet mit einer Kooperation mit dem Naturschutzbund (NABU) Emsland Süd, einer Stadtführung durch die Naturoasen Lingens, sowie einer Zusammenarbeit mit Ihnen bei einer Müllsammelaktion zur Errichtung vom „Lingener Archiv des Öffentlichen Mülls“.

Wir treffen und sehen uns in hybriden Festivalformaten. Wir werden erleben, diskutieren, experimentieren – sowohl analog als auch digital. Im Mittelpunkt steht ein Begehren nach Transformation und das Forschen nach möglichen Ökotopien: nach wünschenswerten und alternativen Zukünften zwischen Mensch und Planet.“

Eine Übersicht aller Programmpunkte, die Links zu den digitalen Angeboten sowie die Möglichkeit der vorherigen Ticketreservierung findet man hier auf der Festival-Website:

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, jedoch braucht man für viele Programmpunkte eine vorherige Anmeldung. Diese ist über die Festival-Website sowie mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr im Büro des Burgtheaters, Baccumer Straße, unter (0591)80098-437 möglich.

Hier der Festivalplaner

Zukunftswerkstatt
Osterferienaktion in der Kunsthalle Lingen für Kinder von 6 bis 12
Lingen (Ems) – Kaiserstr. 10a
ab Di 09.04- – Do 11.04.

In der Kunsthalle Lingen können sich Kinder am Dienstag, 09. April, Mittwoch, 10. April und Donnerstag, 11. April 2019 von jeweils 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr unter Anregung einer Kunstvermittlerin von den aktuellen Frühjahrsausstellungen in der Kunsthalle  inspirieren lassen und dann selbst zum Thema „Zukunft“ kreativ sein. Die Osterferienaktion mit dem Titel „Zukunftswerkstatt“ ist für Kinder von sechs bis zwölf Jahren geeignet und bezieht beide in der Kunsthalle gezeigten Ausstellungen mit ein.

„Der Schlangenbeschwörer“ von Nel Aerts (Grafik oben) zeigt mit Malerei, Zeichnung, Skulptur und Film alle Medien, über die die Künstlerin wirkt und bietet viele Assoziationsmöglichkeiten. Gleich zu Beginn der Ausstellung ist es möglich, durch einen Tunnel zu gehen, in dem eine Reihe von Graphitzeichnungen und neu angefertigte Tapeten zu sehen sind. Nel Aerts Collagetechnik und ihre comichaften Protagonisten beflügeln die kindliche Fantasie und können an Vorbilder und Superhelden der Zukunft denken lassen.
Eine Videoinstallation von Melanie Bonajo im Kabinett der Kunsthalle zeigt, wie sich unser Verhältnis zur Natur durch die Popularisierung von Amateur-Naturfotografie und Film im Internet verändert hat. Dies wird durch die Augen und die Stimme von Kindern, der nächsten Generation, gezeigt, die die komplizierten Probleme im Zusammenhang mit Tierrechten, Biopolitik, schwindenden Ressourcen, Ökologie, Anthropomorphismus vermitteln, in denen die Natur als letztendlicher anderer – als nützliches Objekt außerhalb von uns selbst – angesehen wird. Da sowohl Nel Aerts aus Antwerpen als auch Melanie Bonajo aus Amsterdam sich in ihrer Kunst mit einer Reflexion menschlichen Handelns beschäftigen, wird die Frage „Wie stelle ich mir meine und unsere Zukunft vor?“ die Kinder in der Osterferienaktion altersgerecht und künstlerisch bewegen.
Die Teilnahmegebühr beträgt 40€ (inkl. Material). Es können auch einzelne Tage gebucht werden. Anmeldungen werden unter der Nummer 0591 59995 oder über die Internetseite www.kunsthallelingen.de unter dem Menü-Punkt „Anmeldungen“ entgegengenommen.