J’ADORE

29. Juli 2015

J'ADOREJ‘ADORE
Simon Fujiwara, Luis Jacob, Felix Kultau, Michaela Melián, Kim Nekarda, Claus Richter, Matthew Ronay, Willem de Rooij, Susanne M. Winterling, Haegue Yang / Peter Lütje
Lingen (Ems) – Kunst/-Halle IV, Kaiserstr. 10a
Sa 01.08. – So 20.09.2015
Eröffnung Fr 31.07.2015 um 19.00 Uhr

Eine Hommage ist ein öffentlicher Ehrenerweis, meist auf eine berühmte Persönlichkeit, der man sich verpflichtet fühlt. Oft stehen die Urheber einer Hommage selbst in der Öffentlichkeit. Als Hommage werden vor allem alle Verweise gesehen, die im Rahmen eines künstlerischen Werks gegeben werden und jemanden hervorheben, dem eine Künstlerin oder ein Künstler besondere Anregungen für sein Werk verdankt oder auch den oder die er aus anderen Gründen bewundert. Im Mittelalter verstand man unter Hommage eine feierliche Zeremonie, bei der Feudalpächter oder Vasallen ihre Lehnstreue gegenüber dem Lehnsherren bekundeten. Es handelte sich dabei um eine symbolische Bestätigung des Vasallenvertrags, der zwischen zwei freien Männern geschlossen worden war. Dabei versicherte der Vasall dem Lehnsherren, dessen Mann (franz. homme) zu sein. Eine letzte öffentliche Hommage feudalen Ursprungs fand 1953 bei der Thronbesteigung Elizabeth II. statt.

Die internationale Gruppenausstellung J‘adore lädt national und international bekannte Künstlerinnen und Künstler dazu ein, auf künstlerische Art und Weise eine Hommage zu formulieren. Es bleibt ihnen jeweils frei überlassen, gegenüber wem sie eine Huldigung ausdrücken möchten und in welchem Medium sie dabei arbeiten.

Matthew Ronay

12. März 2014

RonayMatthew Ronay
The Door Is Open
Lingen (Ems) –
Kunst-/Halle IV,
Kaiserstr. 10a

Sa 15. März bis So 25. Mai 2014
Eröffnung: Freitag, 14.03., 19.00 Uhr

Die Kunsthalle Lingen präsentiert den Künstler Matthew Ronay (Foto unten; © Brian W. Ferry), der 1976 in Louisville (Kentucky) in den USA geboren wurde und heute in Brooklyn (New York) lebt. Sie trägt den metaphorischen Titel „The Door Is Open“ (Die Tür ist geöffnet). Matthew Ronay präsentierte bisher seine künstlerische Arbeit unter anderem in Einzelausstellungen im Kentucky Museum of Art and Craft in Louisville und im Centro de Arte Contemporaneo in Murcia und nahm an Gruppenausstellungen teil wie der diesjährigen Biennale in Lyon oder in der Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main sowie im Westfälischen Landesmuseum in Münster.

MRonay-BFerry-33Im Rahmen der Ausstellung wird die großformatige Installation „In and Out and In and Out, Again“ gezeigt, ergänzt durch Skulpturen und Objekte aus dem Zeitraum von 2011 bis 2013. Alle Werke sind zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Während der Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 14. März 2014 um 19 Uhr findet eine Performance statt.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die OLB Stiftung sowie das Land Niedersachsen, den Landkreis Emsland, die Stadt Lingen (Ems), die Kulturstiftung Heinrich Kampmann und die BP Lingen.

[Hier können Sie übrigens den Künstler in seinem Studio in in Long Island City besuchen (Fotos: Brian W. Ferry) und nachlesen, was dabei zu sagen war]

Öffnungszeiten
Di bis Fr 10 bis 17 Uhr Do 8.4. und 8.5.2014 10 bis 23 Uhr Sa und So 11 bis 17 Uhr
Eintritt: 3 Euro (erm. 1,50 Euro ).

[Ein herzliches Dankeschön an David Dick und Brian W. Ferry]
Im Obergeschoss der Kunsthalle:

Glas