Live – aber alternativ auch: online
Lingener Fernsehbiergarten

Lingen (Ems) – Am Alten Flugplatz 12

Heute, Samstag, 11. Juli 2020 – ab 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Onlinegucken: Umsonst
Onlinegucken mit Bier 22,90 €
Livegucken mit Bier: 64,00 €
Eintritt zur Live-Show nur mit Karten (mehr…)

Das Team Q der Alten Posthalterei führt heute die erste digitale Bierprobe nach der eingelegten Sommerpause durch. Es ist zugleich die erste Bierprobe in Coronazeiten vor Live-Publikum. Es ist kein Schützenfest, Freunde. Es geh um Bierkultur und: Es gibt nur 150 Karten, um live dabei zu sein; einige Restkarten sind noch im Posthalterei-Shop erhältlich. Markus Quadt musste sich übrigens arg strecken, um das Corona-OK des Landkreises zu erhalten. Aber es liegt jetzt vor und die Gäste dürfen sich auf folgende Livegäste auf der Bühne freuen:

Axel Ohm und Danny Hertrich (Ueberquell), Oliver Wesseloh (Kehrwieder Kreativbrauerei), Stefan Schröder (SUPERFREUNDE) und Friedel Langfeld (Pinkus Müller)

Wie immer werden acht verschiedene Bierspezialitäten von Raffi und Markus live verkostet. Ihr könnt (wer keine Tickets zum Anfassen vor Ort bekommen hat oder sparsamer ist) wieder live bei Facebook zuschauen und mitkommentieren. Probiert werden

1. Kehrwieder Prototyp
2. Superfreunde Pils
3. Veto Orangenfalter
4. Camba Bavarian Summer
5. Überquell World White IPA
6. Hans Craft Backbone Splitter
7. Emsländer Braunbier
8. Pinkus Jubilate

In „Friedels kleiner Kneipe“ wird Friedel Langfeld (Pinkus) mit Markus Quadt die einzelnen Biere besprechen. Taranstagram und Facetastian geben in der „Social Media Ecke“ Kommentare und Livefragen aus dem Publikum weiter. Als absoluter Höhepunkt werden „Freunde aus Hamburg zu uns nach Lingen kommen“ (Markus Quadt).

Das zu kostende Bier kann als Paket nach Hause geholt werden oder man reserviert einen Live-Platz vor Ort „Denn dieses Mal werden wir nur ein gewisses Kontingent an Bier bestellen…“, sagt acher Markus Quadt (mehr…).

 

erfinderisch

12. April 2020

Bildschirmfoto 2020-04-12 um 09.36.03

Lingens Top-Gastronom Markus Quadt (Butcher’s, Sieben, Bar-fly, Posthalterei) kämpft – wie viele Kollegen – in diesen Corona-Zeiten ums Überleben. Die Not machte ihn erfinderisch – er organisierte kurzerhand eine digitale Bierprobe. Gestern zum vierten Mal aus der Alten Posthalterei und wieder mit deutlich mehr als Tausend Kneipenbesuchern – online versteht sich.

Die nächsten Termine sind jeweils Samstag, der 18. April und der 25. April um 20:15 Uhr. Bestellbar sind die benötigten Sets hier. Abrufbar sind die bisherigen digitalen Bierproben auf der Facebook-Seite der Alten Posthalterei.

hallo_nds

Kauft lokal!

11. April 2020

Moin in die Runde!

In diesem kleinen Beitrag habe ich vor ein paar Tagen Tipps gegeben und Vorschläge gemacht, um gemeinsam den lokalen Einzelhandel und andere kleine Betriebe zu unterstützen – in Lingen (Ems), aber nicht nur hier in meiner Stadt. Die Resonanz war in unseren AllesFürAldiLidlReweNettoFamilaObi-Zeiten durchweg positiv.

In diesen Corona-Tagen, in denen Großkonzerne ihre Super- und Verbrauchermärkte mit allen, weit über den Grundbedarf hinausgehenden Waren weiter betreiben, aber die unverzichtbaren „kleinen“ Geschäfte unserer lokalen Unternehmen behördlich geschlossen gehalten werden, habe ich versucht, nicht nur dort zu kaufen. „Bei Holzberg“ (Buchhandlung Holzberg) bestellte ich neue Fachbücher (und Bilderbücher für meine Enkel), Robert Blanke (Blanke Buch + Kunst) hat mir zwei historische Stiche gerahmt (erstklassige Arbeit), bei Kathy von Kathy’s Wohnart habe ich eine österliche Blumenvase gekauft und während der ganzen Woche bei Ibrahim Remsi in seinem Appelhans Wein+ Tabak täglich SZ und taz erstanden, sofern denn die taz vom Grossisten in unsere norddeutsche Provinz überhaupt „mitgeliefert“ wurde oder die SZ nicht ausverkauft war. Schließlich: Annette und ich freuen uns zu Ostern auf ein Menu aus Markus Quadts Alte Posthalterei.

Alle fünf, nicht nur mir am Herzen liegenden Unternehmen haben dann mitgemacht, dass ich, wie versprochen, 20 Gutscheine aus der Lingener Innenstadt verlosen konnte. Dafür bedanke ich mich sehr bei ihnen.

Die Gutscheine sind inzwischen schon im Briefkasten oder unterwegs. Zu Ostern dürfen sich darüber freuen Peter, Karin, Astrid, Veronika, Elke, Jörg, Nicole, Christian, Jeanette, Tobias, Eleonore, Michael, Rainer, Sandra, Lukas, Tobi, Katrin, Frauke, Anton und Albijana. Ein freundlicher Leser hatte sich nur über FB gemeldet und ging deshalb leer aus. Aber da, Manfred, lasse ich mich nicht lumpen und liefere noch nach…

Leute, kauft lokal!

Disclaimer: Die Betriebe und ich haben uns die Kosten der Verlosung 50:50 geteilt. Weitere Vorteile gab es für mich nicht. Und das ist auch gut so.

 

Digitaler Abendschoppen

25. März 2020

Die geneigte Leserschaft hat natürlich bemerkt, dass ich in diesen Quarantäne-Tagen im Blog das private Genießen herausarbeite.  Nach den Paradeisern aus dem Burgenland jetzt meine ultimative Antwort auf Markus, den Großen! Sie wissen es: Lingens Stadtgastronom Markus Quadt hatte am vergangenen Samstag seine erste digitale Bierverkostung im Programm, und ich erwidere darauf jetzt mit einer samstäglichen, digitalen Weinverkostung aus Hattenheim im Rheingau.

Das klingt kompliziert, geht aber einfach: „Wein bestellen – live und online bei der Verkostung dabei sein – so geht der „digitaler Weinfrühschoppen.

Die traditionellen, samstäglichen Weinfrühschoppen im Alten Rathaus in Hattenheim sind aktuell aus Virusgründen nicht möglich. Dennoch will die Familie Ricarda und Josef Laufer mit ihren Gästen weiter Wein genießen und die erstklassigen Rheingau-Winzer unterstützen. Sie startet daher am Samstag mit einem neuen, digitalen Format. „Das Konzept: Ihr bestellt die Probenweine per E-Mail an mail@weingut-barth.de oder telefonisch unter 06723-2514, danach könnt Ihr diese im Weingut oder im Krug (vielleicht zusammen mit „Krug´s täglich Abendbrot“ (aktuelle Angebote ab Mittwoch auf www.zum-krug-rheingau.de)) abholen“ – was für uns aus dem Nordwesten allerdings etwas weit sein dürfte. Aber: „Alternativ schicken wir Ihnen die Weine auch zu. Was genau gibt es?

  • Premieren-Winzer ist Mark Barth (VDP Weingut Barth)
  • Was trinken wir? 6 Flaschen frisch gefüllte 2019er Guts- und Ortsweine vom Rosé über Rieslinge bis zum Spätburgunder (2016), die es noch nicht im Verkauf gibt. Ihr seid also die Ersten!
  • Moderation, Unterhaltung, Expertisen und vieles mehr am Samstag live per Link auf www.zum-krug-rheingau.de.
  • Wer genau dann keine Zeit hat, macht gar nichts: wir stellen das Video im Anschluss online und verlinken es von der Krug-Webseite aus.
  • Und wem 6 Flaschen allein oder zu zweit zu viel sind, macht auch nichts: macht einfach nur die erste oder zwei oder drei auf und trinkt die anderen zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Während der Live-Übertragung könnt ihr uns über die entweder direkt oder über Kommentarfunktion (wir arbeiten noch an der besten Technik) Fragen stellen, die wir dann beantworten.
  • Kosten für die Online-Verkostung: keine.
  • Kosten für 6 Flaschen VDP-Weine: 59 Euro bei Abholung, zzgl. 6 Euro bei Lieferung.

Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung Ihre Lieferanschrift und unbedingt auch Ihre E-Mail-Adresse an.

Noch Fragen? Dann lasst es uns wissen. Wir freuen uns auf eine interessante Premiere und bitte seid gnädig mit uns, wir stehen zum ersten Mal vor der Kamera und hoffen auf eine fehlerfreie Übertragung. Denn wir freuen uns auch virtuell auf Sie. :-).“

(Foto: Zum Krug, Eltville-Hattenheim, ©Josef Laufer)

 

Bierkultur 5.0

4. September 2019

Gastronom Markus Quadt präsentiert 5 Jahre Lingener Bierkultur:
„Lingen ist die größte Stadt im Emsland
und der perfekte Geheimtipp, um eine gute Zeit zu verbringen.

Es gibt viele handwerklich gebraute Spitzenbiere und zu wenig Menschen, die diese kennen.
Das wollen wir ändern! Kultur bedeutet auch Genuss und Tradition. Wir wollen alles zusammen bringen — so wie es sich gehört.
Dabei sind an diesem Wochenende:

Brauhaus Riegele, Augsburg
Emsländer Brauhaus, Lünne
Georg Lechner, Bamberg
Hanscraft & Co., Aschaffenburg
Kraft Bräu, Trier
Kehrwieder Kreativbrauerei, Hamburg
Lemke Berlin, Berlin
Frau Gruber, Augsburg
Mashsee Brauerei, Hannover
Mein Sudhaus, Königswinter
Munich Brew Mafia, München
One Pint GmbH, Dänemark
Pinkus Müller, Münster (NEU dabei!)
Schneeeule, Berlin (NEU dabei!)
Schoppe Bräu, Berlin (NEU dabei!)
Sierra Nevada, USA (NEU dabei!)
Superfreunde, Berlin (TapTakeover im Butchers am Freitag)
Uthoka Brouwstudio, Niederlande

Musik:
Jampot Hot Five um den Posaunisten Christian Boestfleisch aus Bad Bentheim 
Im Wechsel zu der vorgenannten Band treten traditionsgemäß die Bako Brothers auf – ein Familien-Ensemble-, das sich zusammen aus Vater Philipp sen. sowie den Brüdern Philipp jun. und Bennyi um den in Lingen beheimateten Pianisten Tobias Bako gruppiert. Als Verstärkung ergänzen der Sänger und Perkussionist Eike Kumbrink und – am Samstagabend – zusätzlich noch der befreundete Sänger und Gitarrist Philip Kaiser die Familienband(e).  

Mütze

27. April 2019

Der Lingener Gastronom Markus Quadt hat die Mütze auf. Doch dieses Outfit sollte er wohl doch noch einmal überdenken. Auch die Meinung, dass aus Gründen der Nachhaltigkeit die Portionen kleiner sein können, findet bestimmt nicht nur Fans. Schaut mal diesen NDR-Beitrag:

Ps: lecker ist es im „Sieben“ übrigens. Sehr.

unverzüglich

1. April 2019

Heute an dem Tag, an dem der Lingener Kult-Gastronom Markus Quadt auf einzigartige Weise die Marktplatz-Linde vor seinem Rathaus-Restaurant Sieben fällen ließ, präsentiert der OB endlich die neuen, sozialen Lingener Grundstückskauf-Regeln. Mir liegt eine Rathaus-Presseerklärung mit Sperrfrist 0.00 Uhr vor, die die Dinge vorstellt, die OB Krone mit großem betriebswirtschaftlichem Sachverstand in den letzten 12 Monaten erarbeitet hat, nämlich:

Grundstücke für große Unternehmen und Betriebe werden in Lingen künftig nur noch im Ausnahmefall verkauft. Bisher gab es sie bereits voll erschlossen für ganz wenig Geld. Künftig aber müssen sie gar nicht bezahlt werden. Der Grundstückswert wird stattdessen verrechnet: Wer infolge seiner Investitionen neue Arbeitsplätze schafft, zahlt gar nichts mehr, vorausgesetzt er zählt nicht zu Klein- und Mittelbetrieben bis 100 Arbeitnehmer*innen. Würde man nämlich auch diese von der Kaufpreiszahlung befreien, verlöre man im Rathaus weitestgehend den Überblick. Pro neuem Arbeitsplatz wird also bei Großbetrieben künftig der soziale Nachlass errechnet. Diese Berechnung hat sich der OB übrigens selbst aufgebürdet – Chapeau!

Ich habe das Vorgehen, das gerade bei einem größeren Betrieb im Lingener Süden, projektiv hektarweise erprobt wird, zwar kritisiert, es aber leider nicht verhindern können.

Doch mir ist es parallel dazu gelungen, für den Bau von Häusern durch unsere jungen Familien in Lingen eine nachhaltige Verbesserung zu erreichen. Auch unsere Familien  werden die Grundstücke in Lingen künftig deutlich billiger kaufen können – vorausgesetzt, sie zeugen zielgerichtet zusätzliche Kinder.

Pro neu gezeugtem Kind gewährt unsere Stadt nämlich jetzt einen deutlichen Nachlass auf den Kaufpreis von Baugrundstücken. Dazu ein praktisches Beispiel: Bekommt eine Familie Nachwuchs, ermäßigt sich der Grundstückskaufpreis um 20%/Kind, bei Familien mit mindestens zwei Großeltern aus dem entsprechenden Ortsteil sogar um 25%/Kind, sofern das Kind später als 181 Tage nach dem notariellen Kauf des Grundstücks von der städtischen Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft geboren wird. Die Frist entnimmt die Stadt § 1600d BGB. Ab dem sechsten Kind – bei Ortsteilkinder ab dem fünften –  zahlt die Stadt sogar für jedes weitere Kind (Mehrlingsgeburten zählen als ein Kind, weil das verwendete EDV-Programm es nicht anders lösen kann) einen entsprechenden Kaufpreisanteil von 20% (Ortsteilkinder 25%) an die Familie cash aus.

Die Ortsteil-Klausel fand ich nicht völlig gelungen, musste sie aber schlucken, weil sonst eben genu diese Ortsteile das Vorhaben blockiert hätten. Und das neue Modell gilt auch nur in neuen Baugebieten innerhalb dieser Ortsteile, sofern die Familie zwei Pkw mit Euronorm 6 nutzt. Aber auch diese zusätzlichen sozialen Kriterien, die auch einen nachhaltigen Umweltbezug deutlich machen, kann man sicherlich verkraften, behindern sie doch das Große und Ganze des Projekts nicht wirklich, wie mir Fachleute zu meiner Erleichterung bestätigt haben! Also: Lingen erlebt eine rundum gelungene, neue, soziale und ökologische  Grundstückspolitik.

Das neue Bezahlmodell gilt, meines Wissens gilt dies sofort, unverzüglich.

 

(Foto: Hist. Rathaus Lingen, © milanpaul via flickr)

Während an diesem Wochenende in Lingen (Ems) Lokalgastronom Markus Quadt einmal mehr eher bodenständig-deftiges bei der 4. Bierkultur kredenzt, präsentiert die Nachbarstadt Nordhorn kulturell Aufregendes:

Am ersten Septemberwochenende wird Nordhorns Innenstadt wieder zur großen, pausenlosen Varietébühne. Dann sind Abwechslung, Unterhaltung, Erlebnis, Spaß und Atemlosigkeit garantiert. Zu allen Attraktionen in der Innenstadt ist der Eintritt frei. Das ist dem Veranstalter, der Stadt Nordhorn, und zahlreichen Sponsoren zu verdanken.

Internationales Straßenkulturfest
“Umsonst + draußen” in der Nordhorner Innenstadt:
Nordhorn – Innenstadt
Sa/So 1./2. Sept. 2018
Samstag von 12 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag von 14 Uhr bis 18 Uhr
Eintritt: frei

Abends die Varietégala im Zirkuszelt auf dem Neumarkt statt. Dann sind Abwechslung, Unterhaltung, Erlebnis, Spaß und Atemlosigkeit garantiert. Kostet 23 €
(Ob es regulär noch Karten gibt, weiß ich nicht!)

Programm des freien Straßenkulturfestes

Wallstreettheatre – Die beiden Paradebriten, Herr Schulze und Herr Schröder, führen „routiniert“ durch den Abend.

Jakob Mathias – Ein „Feuerwerk an neuen Effekten“ und eine zauberhafte Geschichte rund um das Thema Strand

Mona & Laura – Sinnlichkeit, Grazie und Eleganz an einem großen Kubus am Boden oder am Tuchtrapez in der Luft

Alex Barti – einmaliges und faszinierendes Marionettenspiel

Charlie Caper – fesselndes und technisch perfekt umgesetztes Becherspiel

Natalie Reckert – Moderne und ultraschnelle Handstandartistik mit elektronischen Beats und Rockmusik

25. Altstadtwirtefest

8. August 2018

25. Altstadtwirtefest
Lingen (Ems) – Stadtzentrum
Sa 11. Aug. 2018 – ab 20 Uhr
kein Eintritt, aber 🍺🥃🍷🥂🍻🍸kaufen…

Zum 25. Mal findet am Samstag, 11. August ab 20 Uhr das Altstadtwirtefest in Lingen statt. Der genaue Name des Events ist etwas sperriger: Musikfest der Altstadtwirte. Dabei ist netterweise auch schon das jetzt von Markus Quadt übernommene Doppellokal Ratskeller („Sieben“) und „1549“. Der letzte Ratskeller-Wirt hatte sich unerlaubt so viel an (ihm nicht gehörender) Einrichtung aus Gasträumen und Küche unter den Nagel gerissen (u.a. diese feine-kleine Theke im ehemaligen „1549“, Sie erinnern sich?), dass es etwa bis Ende September dauern wird, die Einrichtung wieder zu komplettieren. Samstag gibt es aber im „1549“ trotzdem bereits Musik vom Feinsten und auch sonst in Lingens Stadtzentrum:

Kolpinghaus — 1
Litfass — 2
La Vino — 3
Café Lüttel — 4
Alte Posthalterei — 5
Ratskeller — 6
Koschinski — 7
Extrablatt am Markt — 8
Butchers — 9

Das Besondere wie stets: Überall ist der Eintritt frei.

Natürlich noch eine kleine, hochgezogene Augenbrauenkritik an der interaktiven Grafik. Die Örtlichkeiten sind reichlich ungenau eingearbeitet- nicht wahr, Heidi Litfass?-, und es heißt Hoochie Coochie Man, denn „Goochie“ ist irgendwie italienischer…

Bierkultur

25. Juni 2017

Noch 25km bis zur nächsten Lingener Bierkultur am 1. und 2. September auf dem Universitätsplatz. Hier ein philosophisches Läufervideo aus dem Online-Schatzkästchen unserer kleinen Stadt. Links Gastronom Markus Quadt (1955) und rechts Medienmacher Andreas Andy Müller (1956) …

ps: Herzlichen Glückwunsch, Markus!