„Belege“

14. August 2020

Gestern Abend berichtete das „Hallo-Niedersachsen“-Magazin des NDR über eine Messung der Wetterstation Lingener Marienschule, die den Temperaturrekord von 42,6 Grad im Juli 2019 bestätige. Es gebe neue „Belege„.  Wettermann Jörg Kachelmann twitterte anschließend:

Die amtliche LÜN-Messstation „Emsland“ in Lingen-Darme hat übrigens, wie mir zugetragen wurde, für die Zeit der angeblichen Rekordtemperatur eine Temperatur von knapp unter 40° Celsius gemessen. Sie liegt rund 2-3km von der DWD-Wetterstation am Lingener Freibad entfernt „über einer Wiese“…

 

Atemluft

2. Juli 2010

Nur zwei, drei Tage Sonne satt und sofort steigen die Ozonwerte in unserer Stadt in bedenkliche Höhen. Schon seit längerer Zeit gibt es EU-Richtwerte für die Ozonkonzentration in der Luft festgelegt. Keine Gefahr für die Gesundheit besteht laut EU-Richtlinie durch Ozon unter einem Gehalt von 110 µg/m3. Ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 180 µg/m3 erfolgt die Unterrichtung der Bevölkerung, da bei dieser Konzentration die Leistungsfähigkeit empfindlicher Menschen bereits beeinträchtigt werden kann. Ab ungefähr 200 µg/m3 Ozon können Symptome wie Tränenreiz, Schleimhautreizungen in Rachen, Hals und Bronchien, Kopfschmerzen, verstärkter Hustenreiz, Verschlechterung der Lungenfunktion auftreten (Mehr…). Ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 360 µg/m3 werden Warnungen ausgesprochen, da dann Gefahr für die menschliche Gesundheit bestehen kann.
Besondere Probleme haben Kinder, für die die EU-Werte nicht gemacht sind. «Die hohe Ozonbelastung kann zu Augenreizungen, Hustenattacken mit Luftnot und zu Herzrasen führen, Kinder mit durch Allergie vorbelasteten Atemwegen sind ganz besonders gefährdet», sagt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Eltern sollten daher ihre Kinder, so die Ärzte,  in den Stunden zwischen 11.00 und 22.00 Uhr möglichst in kühlen Räumen spielen lassen. Schwimmbadbesuche sollten kurz sein, alle körperlichen Anstrengungen draußen, also Herumtollen und Sport, sollten vermieden werden. Tja, wie sag ich so etwas meinem Kinde?
Die Messstation Emsland des Lufthygienischen Überwachungssystems Niedersachsen, kurz LÜN genannt, befindet sich jedenfalls  am Darmer Sportzentrum in Lingen. Sie hat heute einen Höchstwert von 204 µg/m3 Ozon gemessen, nach 173 µg/m3 Ozonhöchstwert gestern. Diese Werte sind nicht nur für Kinder nicht ungefährlich. Sie finden übrigens die stündlich gemessenen Werte etwas versteckt hier.
Auch die Natur leidet übrigens: „Ozon ist ein schlafender Tiger. Die Belastung steigt kontinuierlich an, aber alle Auswirkungen auf den Stoffwechsel der Bäume und damit auf den Holzzuwachs – die Verdickung des Stammes in Brusthöhe – sind noch immer nicht genau erfassbar; das wird sicher noch eine Wissenschaftergeneration dauern.“, sagt dazu der Pflanzenphysiologe Professor Harald Bolhar-Nordenkampf von der Universität Wien.

Was Sie angesichts der Ozonwerte für Ihre Gesundheit tun können, finden Sie hier.

Nachtrag:  Der am Freitag in Lingen gemessene Höchstwert von 204 µg/m3 Ozon ist der zweithöchste in ganz Niedersachsen.