Heinrich Neuy

3. Juni 2011

Als bislang einziges Bauhaus-Museum Nordrhein-Westfalens ist am Mittwochabend  das „Heinrich- Neuy-Bauhaus-Museum“ in Steinfurt-Borghorst in einem Festakt eröffnet worden. Das jüngste Museum in NRW befindet sich im historischen Stiftskurienhaus aus dem Jahre 1668 am Kirchplatz der benachbarten westfälischen Kleinstadt, das von der Heinrich-Neuy-Stiftung restauriert wurde.

Gewidmet ist das  „Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum“ dem Steinfurter Maler, Möbeldesigner und Architekten  Heinrich Neuy (1911 – 2003). Als Schüler von Josef Albers, Wassily Kandinsky und Ludwig Mies van der Rohe am Bauhaus in Dessau zählt er zu den wichtigen Vertretern der Bauhaus-Bewegung. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges arbeitete Neuy in Steinfurt-Borghorst als Tischlermeister und widmete sich wieder der Kunst, die er später auch in einer eigenen Galerie ausstellte.

Neuys Bilder, Möbel, Stelen und Bleiverglasungen sowie Werke anderer Bauhaus-Künstler werden künftig in Wechselausstellungen in dem renovierten Stiftskurienhaus präsentiert. Zum Bestand des neuen Museums gehören etwa 380 Bilder Heinrich Neuys  und etwa 125 Bilder und Skizzen anderer namhafter Bauhauskünstler. Hinzu kommen Möbel nach Entwürfen von Heinrich Neuy, Walter Gropius, Marcel Breuer oder Ludwig Mies van der Rohe.  „Wir sind guten Mutes“, sagte anlässlich der Eröffnung Jürgen Holtz für die Stiftung, die das Projekt  mit Hilfe zahlreicher öffentlicher und privater Geldgeber verwirklicht hat.

Der Eintrittspreis beträgt  für Erwachsene 3 €, für Kinder ab 10 Jahren 1,50 €.
Geöffnet ist das neue Museum von Mittwoch bis Freitag sowie am Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr. Führungen können telefonisch unter  02552  995 8309 vereinbart werden.

Weitere Informationen und die Anmeldung zu einem Newsletter über: www.heinrich-neuy.de/