Perussuomalaiset

19. April 2011

Wilders & Co machen sich jetzt auch in Finnland breit. Die Rechtspopulisten „Wahre Finnen„, auf finnisch Perussuomalaiset, haben bei den finnischen Parlamentswahlen am letzten Sonntag mit 560.000 Stimmen 19 % erreicht. Bemerkenswert: Eine halbe Million Finnen sorgt dafür, dass die EU-Solidarität wackelt. Die Rechtsausleger,  weiß der Spiegel, lehnen die Partnerschaft von Schwulen und die Abtreibung ab, sind gegen außerehelichen Sex und Frauen im Pfarramt, und gegen Ausländer und die EU sowieso. Also: Es sind rechtsgewirkt-altbackene, frauenfeindliche Fortschrittsgegner, und sie setzen sich seltsamerweise  in einem Land in Szene, das mit 3 % den niedrigsten Ausländeranteil aller EU-Staaten hat und das zu den Gewinnern der Europäischen Einigung zählt.

Allerdings wissen Europäer längst, dass die wahren Finnen Lordi heißen. Wer wollte dieser Erkenntnis widersprechen.