Taschenlampenführung

3. Januar 2019

Taschenlampenführung
Lingen (Ems) – Emslandmuseum,  Burgstraße 0b
Samstag, 5. Januar 2019 – 16.30 Uhr
Eintritt: 4 €
Wegen der begrenzte Teilnehmerzahl wird um telefonische Voranmeldung gebeten:0591 47601
Ich habe das kleine Eereignis umbenannt. Denn eine Versnattlunvom 16.30 Uhr bisirgendetwas um 19.00 Uhr ist keine „Nacht im Museum“. Also, es geht hierum:

„Es ist schon ein besonderes Erlebnis, wenn das Emslandmuseum am 5.Januar (Samstag, 16.30 Uhr) zu einer Taschenlampenführung in das alte Kutscherhaus einlädt. Unter dem Thema „Nachts im Museum“ werden die historischen Schätze dabei in geheimnisvoller Atmosphäre speziell für Kinder ab 6 Jahren präsentiert. Eltern oder Großeltern dürfen mitgebracht werden. Denn noch ist die richtige Jahreszeit, an einem späten Nachmittag das Museum in der Dunkelheit zu erleben.

Gibt es denn in dem kleinen Kutscherhaus so viel zu Spannendes zu entdecken? Das werden die Museumsleute oft gefragt. Doch die Schätze in diesem fast 300 Jahre alten Fachwerkhaus sind ebenso umfangreich wie geheimnisvoll. Und bei der Taschenlampenführung präsentieren sie sich in flackerndem Kerzenschein, ganz wie vor vielen hundert Jahren. So können die Besucher mit allen Sinnen eintauchen in die Stimmung einer längst vergangenen Welt voller Geheimnisse und Mythen. Die knarrenden Balken und die knackenden Fußböden des uralten Fachwerkhauses tragen auf ihre Weise zur besonderen Stimmung bei. Im Schein des Kerzenlichtes werfen die Exponate lange Schatten, die über die Wände der Räume huschen. Im Strahl der Taschenlampen glitzern und funkeln die alten Gegenstände. Nur im Lichtkegel lassen sich die auf den ersten Blick manchmal eher unscheinbaren Dinge genauer betrachten und werden so auf ganz besondere Weise in den Fokus gerückt.

Plötzlich blickt man in ein Gesicht – meist ist es ein Porträt auf einem alten Gemälde. Aber hat es nicht gerade mit den Augen geblinzelt? Und sehen die Räume im Kutscherhaus nicht so wohnlich aus, als hätten die einstigen Besucher sie gerade erst verlassen? So wird der Museumsbesuch zum kleinen Abenteuer in der Dunkelheit, besonders für die jüngeren Teilnehmer. Sie können hier 90 Minuten lang die Ausstellung einmal auf eine ganz besondere und spannende Weise kennenlernen.
(Foto Historischer Gartenmauer am Kutscherhaus @milanpaul via flickr)

Geführte Radtour: Vom Kutscherhaus zum Heimathaus
Vom Kutscherhaus Lingen zum Heimathaus Lohne
Lingen (Ems) – Treffpunkt Kutscherhaus, Burgstraße 30a

Sa 6. 10., ab 14 Uhr
Kosten 9,99 € (incl. Snack) (Karten in der Touristinformation)

Startpunkt dieser rund 35 Kilometer langen, vom LWR veranstaltete Tour ist die im Schatten des Palais Danckelmann liegende Kutscherhaus. Dieses 1730 erbaute Fachwerkremise gehört heute zum Emslandmuseum Lingen und zeigt alte Bau- und Wohnkultur des Lingener Landes. Von hier startet die Gruppe unter fachkundiger Führung von Gisela Schonhoff zum Heimathaus in Lohne. Das Ensemble Heimathaus Lohne, ein „Museum für Land und Leute“ , präsentiert regionale und lokale Kulturgeschichte.
Von Lohne aus führt die Tour weiter nach Schepsdorf. Dort wartet im reetgedeckten Heimathaus unter anderem eine Dauerausstellung zu den „Hollandgängerei“. Tausende Saisonarbeitskräfte überquerten in früheren Zeiten bei Schepsdorf die Ems auf ihrem Weg zu und von ihren Arbeitsplätzen in den Niederlanden.
Zum Abschluss führt der Weg der rund dreistündigen Radtour zurück in die Lingener Innenstadt, wo in der Alten Posthalterei in gemütlicher Atmosphäre ein kleiner Snack auf die Teilnehmer wartet.
Tickets für die geführte Radtour können in der Tourist Information (Neue Str. 3a, Rathaus) erworben werden.
(Foto: Zaun am Kutscherhaus, © milanpaul, via flickr)

Kunst vom Speicher
Sommerfest im Emslandmuseum
Lingen (Ems) – Burgstraße 28 b, Emslandmuseum
Heute, Sonntag, 22 Juli 2018 – 14 -18 Uhr

Eintritt: frei

Zu einem Museumstag mit Sommerfest und Eröffnung der neuen Ausstellung „Kunst vom Speicher“ lädt das Emslandmuseum Lingen heute ab14 Uhr in die Burgstraße ein. Im Rahmen des Kultoursommers Emsland und wie immer am Lingener Stoffmarkt-Sonntag bietet das Museum unter dem Motto „Kunst, Spiele, Experimente“ ein buntes sommerliches Programm für alle Generationen inklusive Museumscafé im Alten Kutscherhaus.

Viele Spiele für Kinder, eine Märchenerzählerin mit Geschichten von Feenstaub bis Säbelrasseln sowie ein Modellbaustand der Modellbaufreunde Lingen werden die jungen Besucher begeistern. Geplanscht werden darf beim Museumbrunnen an einer historischen Waschstraße.

Natürlich stehen auch Museumsführungen zu 1000 Jahren Lingener Geschichte und eine Museumsrallye mit spannenden Aufgaben für Kinder auf dem Programm. Eine Losbude mit vielen Gewinnen und interessante Experimentierstationen runden das Programm des Museumsfestes ab. Im historischen Kutscherhaus gibt es an diesem Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen.

Um 16 Uhr wird im Vortragsraum des Lingener Emslandmuseums die neue Sonderausstellung „Kunst vom Speicher“ eröffnet. Sie zeigt Bilder Lingener Maler aus den letzten 100 Jahren, die auf eindrucksvolle Weise den raschen Wandel des Emslands in diesem Zeitraum dokumentieren. Sie bilden damit gleichermaßen ein Stück Zeitgeschichte. Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Helga Baltabol und Trude Rosner-Kasowski (Bíld lks), die beide 1945 als Flüchtlinge aus Ostdeutschland in das Emsland kamen. Auch der Expressionist Otto Reer und der Zeichner Georg Friedemann mit seiner Serie „Schönes altes Lingen“ strandeten durch die Wirren der Zeit eher zufällig im Emsland. Aus den 80er-Jahren stammen die farbig leuchtenden Städtebilder von Dr. Gerhard Frischen sowie die „Wimmelbilder“ des Lingener Kunsterziehers Ferdi Pawlowski, der damals auch die Bilderfolgen „Mit dem Auto durch das Emsland“ und „Hier entsteht ein Atomkraftwerk“ malte. Passend zur Ausstellung gibt der Lohner Künstler Wolfgang Tautz Einblick in die Entstehung und Malweise eines Kunstwerks.

Der Eintritt zum Museumsfest und zur Ausstellungseröffnung ist frei. Das Sommerfest bietet also eine ideale Gelegenheit, das Emslandmuseum und seine vielfältigen Angebote zu entdecken, Freunde zu treffen oder sich ein nur die Museumsschätze anzuschauen.

(Quelle: Stadt Lingen)

Stadtgrabenpromenade

20. Juli 2018

Eigentlich war schon der Begriff „Stadtgrabenpromenade“ immer daneben. Welcher Graben hat schon eine Promenade? Ersonnen wurde das Ganze als Billiglösung 1996 zum damaligen Kommunalwahlkampf: Ein Dutzend Schilder wurden montiert, es gab einen Spaziergang und fertig war das, was die Verwaltungsspitze und die lokale CDU-Ratsmehrheit damals für vorbildlich oder gar kleinstädtisch-mondän hielten- unsere Promenade.

Längst ist der künstliche Straßenzug, der nie gepflegt wurde, nur noch peinlich und ein ganz spezielles Promenaden-Erlebnis. Nicht nur im Bereich des Kutscherhauses ist er beispielsweise sehr ungepflegt und dreckig. Immerhin finden dort fast wöchentlich Hochzeiten mit vielen Gästen statt, und doch ist es offenbar nicht möglich, den Bereich vor Hochzeitsfeiern in einen akzeptablen Zustand zu versetzen (und hinterher auch).

Dies aber ist immer noch kein Vergleich mit dem „Promenaden-Gammel-Erlebnis“ zwischen dem Kivelingsspielplatz und der Burgstraße. Hier, für die werte Leserschaft, en paar aktuelle Belegfotos, die für sich sprechen und nicht für unsere schöne Stadt:

 

Schönes WE!

Taschenlampenführung

3. Januar 2013

EmslandmuseumGleich zu Beginn des neuen Jahres gibt es im Emslandmuseum Lingen wieder eine der beliebten Taschenlampenführungen für Kinder und Jugendliche.
„Wir wollen dabei die geheimnisvolle Räume im Kutscherhaus erkunden und im Lichtkegel unserer Taschenlampen das Museum neu entdecken. Augen aus Gemälden blicken uns an, geheimnisse Türen und knarren Fußböden begleiten unseren Weg. Wir öffnen Truhen und Schränke, um ihren geheimnisvollen Inhalt zu untersuchen.
Ein Abenteuer, das sich an Kinder ab 6 Jahren richtet, aber auch für Eltern und Großeltern interessant ist – wenn sie sich denn trauen.“ Taschenlampen müssen selbst mitgebracht werden.
Taschenlampenführung
Lingen (Ems)- Burgstraße 30a,
Emslandmuseum
Donnerstag, 3.01.2013  – 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Eintritt 3,50 €
Achtung: Beschränkte Teilnehmerzahl!
Anmeldung unter Tel. 0591 – 47601
Die nächste Taschenlampenführung findet am Freitag, 25. Januar, um 16.30 Uhr statt.

Michael Sänger

2. April 2011

Michael Sänger liest Leo Tolstoi
Lingen (Ems) – Emslandmuseum (Kutscherhaus)
Sonntag, 3. April – 17 Uhr
Eintritt frei

Zu einer besonderen Literaturlesung lädt der Heimatverein Lingener Land in das Kutscherhaus ein. Michael Sänger liest Legenden von Leo Tolstoi, dessen 100. Todestag sich im November 2010 jährte.

Der russische Schriftsteller ist bekannt durch seine Hauptwerke Krieg und Frieden und Anna Karenina – Klassiker des realistischen Romans. Nicht weniger  eindrucksvoll aber sind seine Volkserzählungen und Legenden. Tolstoi hatte von Kindheit an eine tiefe Beziehung zu dem einfachen Volk, den Bauern und Tagelöhnern. Tolstois Legenden sind im Grunde Predigten über einfache christliche Wahrheiten.

 

(Foto: © privat)

Jahresausklang

30. Dezember 2010

Ein kleiner Tipp zum Jahresausklang: Der Heimatverein Lingen veranstaltet am morgigen Silvestertag nachmittags im Emsland-Museum wieder seinen traditionellen Jahresausklang. „Bänkelsänger Marcus Medicus und seine Klampflinge werden den Gästen in Hochdeutsch und Plattdeutsch tüchtig einheizen!“ kündigt die Vorsitzende Hanni Rickling an.

Das Café im Kutscherhaus öffnet bereits um 13.30 Uhr mit Kaffee, Kuchen, Glühwein und selbstgebackenen Neujahrshörnchen. Marcus Medicus (Foto lks) tritt  dann um 14.30 Uhr auf. Anschließend  präsentiert Museumschef Andreas Eyinck  die Jahresbilderschau 2010. Auch im vergangenen Jahr erhielt das Emsland-Museum wieder zahlreiche alte Fotos und Bildnachlässe  aus Lingen und der Region. Diesmal waren darunter viele Motive von Mensch und Tier, so dass Andreas Eyinck folgerichtig seinen Vortrag “Mensch und Tier im Emsland“ nennt.  Wie gewohnt in zwei Durchgängen um 15.00 und um 16.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird vor Ort gebeten. Der Museumsladen mit seinem Angebot an alter und neuer Heimatliteratur sowie Museumsartikeln ist an diesem Nachmittag natürlich auch geöffnet.

Lingen (Ems) – Emsland-Museum Burgstraße
Freitag, 31. Dezember 2010
13:30 bis 17:30 Uhr
Eintritt frei (Spende erbeten)