Old Merry Tale Jazzband

8. Oktober 2018

Bier und Buletten mit der
Old Merry Tale Jazzband
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Langschmidtsweg 66a
Sonntag, 14. Okt. – ab 11 Uhr

Vorverkauf: 6,50 € (erm. 5,00 €)
Tageskasse: 8,00 € (erm. 6,50 €)

Hurra, Jubiläum – 10 Jahre Musikfrühschoppen „Bier & Buletten“!
Und an einem solchen Jahrestag kann es eigentlich nur eine Musikergruppe geben, die unbedingt dabei sein muss: Die legendäre „Old Merry Tale Jazzband“ aus Hamburg. Sie liegt im Ranking der Beliebtheitsskala ganz oben und wird immer wieder mit Nachdruck verlangt.

Und auch die Bandmitglieder haben ein ausgesprochenes Faible für Lingen entwickelt und freuen sich schon, zum Jahrzehntfest von der Waterkant an den Emsstrand zu reisen. Dazu gibt es natürlich wieder jede Menge frischgezapften Gerstensaft vom Fass, die legendären Buletten mit Senf und Gurke vom Tresen – und vielleicht doch noch eine Neuauflage des Wirtinnen-Balletts?

50 Jahre Grundsteinlegung Michaelkirche
Konzert und Festakt

Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Langschmidtsweg 60a
Sonntag, 26. August 2ß19  –  16.30 Uhr

Vorverkauf: 18 € (erm. 13 €). Tageskasse: 21 € (erm. 16 €)

Es war im Jahr 1968, als feierlich der Grundstein für die Michaelkirche im Lingener Stadtteil Reuschberge gesetzt  wurde. Über drei Jahrzehnte diente die Kirche als Zivil- und Militärkirche, bis sie schließlich vor mehr als fünfzehn Jahren zu einem Konzert- und Theatersaal wurde, der unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „Kulturforum Sankt Michael“ steht.

An die Grundsteinlegung vor 50 Jahren möchte das Kulturforum mit einem Konzert und einem Festakt erinnern. Die Pianistin Julia Hermanski, im Duo mit Ihrem Partner Karol Strzelecki an der Violine, und das „Mercator“ Streichensemble gestalten die Feier, zu der neben Vertreter naus Kirche, Politik und Bundeswehr viele Besucher au der Lingener Bürgerschaft erwartet  werden.
Eine Gedenktafel wird an das Jahr der Grundsteinlegung erinnern.. Gespendet wurde sie von der emco Group Lingen, die für das Projekt Kulturforum Sankt Michael mit dem Deutschen Kulturförderpreis der Wirtschaft ausgezeichnet wurde,. Unvergessen ist nicht nur an diesem Tag das Engagement des vor drei Jahren gestorbenen emco-Chefs Harald Müller und seiner schwer erkrankten Frau Ulrike Müller, ohne die es diese kulturelle Einrichtung nicht gäbe.

Karolin und Friederike Stegmann
Matinée
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Langschmidtsweg 66a
So 29.07.2018 – 11 Uhr

Vorverkauf:     15 € (erm. 10 €)
Tageskasse: 18 € (erm. 13 €)

Wie die Zeit vergeht! Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Lingen „sein“ Klavierduo Karolin und Friederike Stegmann ins Studium verabschiedet. Nun haben sie ihre gesamte Ausbildung beendet.

Auf jeden Fall haben die Beiden  jetzt wieder neue Konzertauftritte angenommen, zum Beispiel bei den Weilburger Schlosskonzerten und in Österreich. Beginnen wollen die zwei Lingenerinnen aber in ihrer Heimatstadt, dort, wo sie zum ersten Mal auf der Bühne standen…

31. Lingener Frauenfest

25. Februar 2018

Das Lingener Frauenforum veranstaltet am Samstag, 10. März 2018  im Kulturforum St. Michael das 31. Lingener Frauenfest. Beginn ist um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Wie bei den bekannten und beliebten Frauenfrühstücken wird auch bei der Abendveranstaltung der leibliche Genuss nicht zu kurz kommen. Frauen des Lingener Frauenforums – das mittlerweile international besetzt ist – gestalten einen Imbiss mit landestypischen Speisen.

Die Schauspielerin Gisela Elisabeth Marx und die Musikerin Dorrit Bauerecker vom Musikkabarett Generationenkomplott aus Köln treten zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ auf. Temperamentvoll nehmen sie die Gäste mit durch Höhen und Tiefen der Geschichte der Frauenbewegung und damit auch des Internationalen Frauentages. Zu „100 Jahren Frauenwahlrecht 1918 – 2018“ wird eine Auswahl aus der Jahrhundertrevue „Frauen, ungeheuer im Kommen“ aufgeführt.

Nach dem Programm wird Fatima Wellnitz als Djane fungieren und flotte Musik auflegen, so dass die Möglichkeit für alle Frauen besteht, das Tanzbein zu schwingen.

Karten sind bei der Tourist Information  für 12 Euro (erm.:10 Euro) erhältlich. Sie sind inklusive Imbiss und Begrüßungssekt. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt. Die Veranstaltung wird von der Volksbank Lingen gesponsert. Die Veranstalterinnen freuen sich auf Frauen jeden Alters, insbesondere auf Zugewanderte.

Weitere Veranstaltungen in Lingen im Rahmen der Lingener Frauenwoche:

Donnerstag, 28.02.2018, 20 Uhr: „Tabus brechen“, Slam-Poetry über Missbrauch und sexuelle Gewalt – Centralkino

Freitag, 02.03.2018, 19 Uhr: Weltgebetstag der Frauen – St. Marien/Biene

Mittwoch, 07.03.2018, 20 Uhr: Kinofilm: „Die göttliche Ordnung“ – Centralkino

(Quelle PM)

„Michael Kohlhaas“, nach einer Novelle von Heinrich von Kleist
Bühne Cipolla – Figurentheater mit Livemusik für Erwachsene
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Gelgöskenstiege 66a

Freitah, 16. Feb 2017 – 20 Uhr

Karten:
Vorverkauf: 18 € (erm. 13 €)
Abendkasse: 21 € (erm. 16 €)

Jeder von uns kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben, aber nicht Recht zu bekommen!

Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal.

Heinrich von Kleist zeichnet in seiner berühmten Novelle, die auf einem wahren Fall basiert, das Bild einer zwischen blindem politischen Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater mit den lebensgroßen Puppen, den intensiven Klängen und der mitreißenden Spielfreude außergewöhnlicher Schauspieler!
Eintrittskarten sind erhältlich:
LWT Lingen, Neue Str. 3a, 49808 Lingen, Tel.: 0591/ 9144-144
VVV Nordhorn, Firnhaberstr. 17, 48529 Nordhorn, Tel.: 05921/ 80390
oder hier online

Kammersinfonie Stuttgart

6. Januar 2018

Kammersinfonie Stuttgart
Christoph Soldan (Piano)
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Langschmidtsweg 66a
Heute – 20 Uhr

Karten: 23 € (erm. 18 €)

Programm u.a.
Antonio Vivaldi „Die Vier Jahreszeiten“ 
Wolfgang Amadeus Mozart Klaverikonzert C-Dur, KV 415

Das Jahresprogramm des Kulturforum Lingen stellt heute die vor 40 Jahren gegründete Stuttgarter Kammerphilharmonie  und den Pianisten Christoph Soldan vor.

Bis heute folgt das Orchester seiner Gründungsidee und Aufgabe, „ein Podium für anspruchsvolles und eigenverantwortliches Orchesterspiel zu schaffen.“ Konzertmeister und musikalischer Leiter ist seit 2011 der Stuttgarter Geiger Daniel Rehfeldt. 

Christoph Soldan ist ein deutscher Pianist und Dirigent mit reger internationaler Konzerttätigkeit. Neben diversen Fernseh- und Rundfunkaufnahmen begibt er sich häufig auf längere Tourneen, 1989 sogar gemeinsam mit Leonhard Bernstein. Die Deutsche Presse beschreibt Christoph Soldan als eine Künstlerpersönlichkeit, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch-virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt.

Bachorchester zu Leipzig

1. Dezember 2017

„Bachorchester zu Leipzig“
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael
Langschmidtsweg 66a
Sa 2.12.2017 – 20 Uhr

Vorverkauf: 28 € (erm. 18 €)
Abendkasse: 30 € (erm. 20 €)

„Alle Jahre wieder…“ – so auch 2017, reist das Leipziger Bachorchester in der Vorweihnachtszeit nach Lingen (Ems). Traditionell am Vorabend zum
1. Advent spielen die Musiker im Kulturforum Sankt Michael Werke der Barockmeister, der Frühklassik und der Klassik.

Old Merry Tale Jazzband

27. August 2017

Bier & Buletten
Old Merry Tale Jazzband
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael, Langschmidtsweg 66a
So 10.09.17 – 11 Uhr

Karten:
VVK 6,50 € / erm. 5,00 €
Tageskasse: 8,00 € / erm. 6,50 €

Zum achten Mal findet der Musikfrühschoppen „Bier und Buletten“ im Kulturforum St. Michael statt – noch einmal mit der Old Merry Tale Jazzband.

Die wohl bekannteste und beliebteste deutsche Jazzband ist einfach klasse – die Hamburger Musiker spielen auf hohem Niveau mit jeder Menge Spaß.
Zum Ohrenschmaus gibt es wie gewohnt das Passende für Kehle und Magen: Das Bier wird frisch gezapft, die warmen Buletten gehen mit Gurke und Senf über den Tresen. Dazu können Füße wippen, die Finger schnippen und der Kopf im Takt nicken – bleiben noch die Augen, denen zu trauen ist, wenn dann noch das „Wirtinnen-Ballett“ auftritt…

Traumtheater Salome

9. März 2017

Traumtheater Salome
Internationale Varieté-Gala
Lingen (Ems) – Kulturforum St. Michael
Di 14.03.2017 – 20 Uhr
Eintritt:
VVK 28 € (23 € erm.), Abendkasse 30 € (25 € erm.)

Farben, Tanz, Klänge, Musik, Gesang, Worte und insbesondere vielerlei Körperkünste, eine Welt der Phantasie und des Staunens, ein Schwebezustand zwischen realer Welt und metaphysischem Raum – das ist im Traumtheater Salome zu erleben! Und der Gast sollte sich ganz einfach der Schönheit dieser Illusionen hingeben, denn phantastische Bühnenbilder entführen ihn in eine mystische Feenwelt, zu orientalischer Märchen, nordischen Mythen und modernen Phantasieerzählungen. Inmitten des farbenfrohen Spektakels findet ein Reigen unterschiedlichster Impressionen statt: Klassische Tänze, gewitzte Pantomime, rasante Akrobatik und Geschichten, die Unmögliches möglich
machen. Gleichgültig ob Magie, Zirkus, Spitzentanz oder Clownerie – jeder Akteur zeigt sein Können auf höchstem technischen und künstlerischen Niveau und präsentiert vollkommene Ästhetik und Kreativität.

Seit über dreißig Jahren begeistert das legendäre Traumtheater Salome viele Millionen Zuschauer, jetzt ist das Varieté der Poesie im besonderen Ambiente des Kulturforums Sankt Michael zu erleben.

Karten gibt es beim LWT Lingen (0591) 9144-144, über http://www.lingen.de
und beim VVV Nordhorn (05921) 80390

wohltuend

1. Juni 2016

KulturforumMichael

Die Idee, die ehemalige Michaelskirche im Stadtteil Reuschberge künftig nicht mehr dem Verein Kulturforum zu überlassen, sondern dort einen Kindergarten zu eröffnen oder zu erweitern verdient das Vorwort „Schnaps-“ . Dabei lässt mich der Umstand immer wieder den Kopf schütteln, wie herzlich wenig einzelne Zeitgenossen mit Kulturangeboten anfangen können, wenn bspw. vorwurfsvoll „in den sozialen Medien“ über das Kulturforum zu lesen ist, es sei überflüssig und „Was machen die denn eigentlich?“

Nun, vorgestern Abend tagte das Kulturforum in der Kindergartenfrage, und es wurde -ich höre einstimmig- eine Erklärung beschlossen, die ich wohltuend sachlich nenne und die auf alle Fragen die ntowendige Antwort gibt. Vor allem diese: Die Michaelskirche bleibt Kulturforum. Hier der Wortlaut.

„Der Verein „Kulturforum St. Michael“ möchte seine jetzige Arbeit in der umgestalteten früheren St. Michael Kirche fortsetzen. Dies gilt aus heutiger Sicht auch für den Zeitraum über den 31.12.2023 hinaus.

Begründung:

Auf maßgebliche Initiative des vor einigen Monaten verstorbenen Unternehmers Harald Müller wurde vor rund 14 Jahren das Kulturforum St. Michael geschaffen, um die frühere St. Michael Kirche zu erhalten und mit einem eigenen kulturellen Konzept zu nutzen.

Die ehemalige Kirche präsentiert sich heute als moderne Begegnungsstätte für Konzerte, Theater und besondere Projekte. Sie wurde nach ihrem Trägerverein in „Kulturforum St. Michael“ umbenannt. Mit seinem Konzept möchte das Kulturforum in Lingen eine Lücke zwischen größeren und kleinen Kulturbetrieben in einem hierfür geeigneten einzigartigen Gebäude schließen. Dieses Ziel wurde nach Auffassung des Kulturforums auch erreicht. Das kulturelle Angebot in unserer Stadt konnte durch zahlreiche attraktive Veranstaltungen erweitert werden, wobei das Kulturamt der Stadt beteiligt wurde.

Zu erwähnen sind hier u. a. die mehrfache Auslobung eines gut dotierten Jugendkuiturpreises, für den Bewerbungen aus der gesamten Region eingingen und das traditionelle Adventskonzert des „Leipziger Bach Orchesters“. Alle Mitglieder unseres Vereins nehmen ihre Tätigkeit ausschließlich ehrenamtlich wahr.

Bildschirmfoto 2016-05-31 um 22.19.49In vertrauensvoller Zusammenarbeit wurde zwischen der Eigentümerin des Grundstücks – der Kirchengemeinde St. Bonifatius – und dem Trägerverein ein Nutzungsvertrag über 10 Jahre abgeschlossen, der im Jahre 2012 um weitere 10 Jahre bis zum 31.12.2023 verlängert wurde. Deutlich mehr als 200.000,00 € wurden für eine Bestuhlung anstelle der Kirchenbänke, eine neue Bühne mit einer modernen Beleuchtung und weitere Umbaumaßnahmen aufgewendet. Öffentliche Mittel wurden hierfür nicht in Anspruch genommen. Die Firma Müller (Emco Group) hat hierfür alle Kosten übernommen, die nicht durch Eintrittsgelder oder kleinere Spenden gedeckt wurden. Dies gilt auch für die Kosten des laufenden Betriebes, die jährlich eine namenharte Summe ausmachen. Der Verein bewertet diese Unterstützung als besonders erwähnenswert.

Die Firma Emco Group wird auch nach dem frühen Tod von Harald Müller ihre finanzielle Unterstützung weiter leisten. Der geschäftsführende Gesellschafter der Firma, Herr Christian Gnaß, hat dankenswerter Weise den Vorsitz im Trägerverein übernommen und,damit auch persönlich sein Engagement für das Kulturforum bekundet.

Das Verhältnis zwischen der Kirchengemeinde St. Bonifatius und dem Verein Kulturforum St. Michael war immer vertrauensvoll. Der Pfarrer der Kirchengemeinde hat erheblich zur Gründung des Trägervereins beigetragen. Auch das Miteinander des auf dem Grundstück befindlichen Kindergartens der Kirchengemeinde St. Bonifatius mit unserem Verein war stets von gutem Einvernehmen getragen. Die derzeit in Aussicht genommene Erweiterung des Kindergartens dürfte nach Auffassung des Vereins auch ohne Inanspruchnahme des Kirchengebäudes auf dem rund 7.000 qm großen Grundstück möglich sein.

Wegen des besonderen Zuschnitts des früheren Kirchengebäudes und seiner spezifisch technischen Ausstattung ist der Betrieb des Kulturforums nicht auf andere Räumlichkeiten in der Stadt zu übertragen. Die umgestaltete Kirche ist somit das Fundament für die weitere Arbeit des Kulturforums. Wenn dem Verein das Kirchengebäude entzogen würde, würde dies nach Einschätzung seiner Mitglieder das Ende des Kulturforums bedeuten.

(Foto: © Kulturforum St. Michael, Lingen (Ems))