überhaupt möglich

8. Oktober 2012

“ ‚Wer, sei es betrunken oder nüchtern, bei Nacht oder am Tage auf den Straßen oder Plätzen und vom Fenster heraus lärmt, indem er Gesang erschallen lässt, oder wer die Füße voll Mutwillen aus dem Fenster strecktm wer den gezückten Degen schwingt und damit auf den Plätzen herumläuft, oder wer innerhalb der Stadt oder ihres Weichbildes eine Bombe, auch einen kleineren Sprengkörper, selbst ohne jemanden dabei zu verletzen, zur Entzündung bringt, oder wer dort, wo gewöhnlich Leute vorbeigehen, Wurfgeschosse schleudert, wer mutwillig Feuerbrände durch die Luft wirft, wer mit Bomben, oder Geschossen und Sprengkörpern, oder auch entgegen dem Edikt von 1750 … mit einem Dolch, einem Schwert, einem Degen gegürtet einhergeht, es sei denn, er ist auf der Reise oder will abreisen, oder wer auf den Plätzen Ball spielt, oder wer sich herumtreibt…‘

ja, lieber Heinz Rolfes, war damals hier menschliches Leben überhaupt möglich?“

(Launige Frage des Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister (CDU) in seiner Festansprache aus Anlass der Eröffnung des Campus Lingen der Hochschule Osnabrück am 8. Okt. 2012. Der Redner zitierte dabei aus der städtischen Festschrift Der Campus Lingen – Ein Standort mit Geschichte – die Geschichte eines Standortes die Ziffer VI der „Universitätsgesetze , die von den Studenten des akademischen Gymnasiums in Lingen zu beachten sind“ aus dem Jahr 1765)

ps Am kommenden Sonntag, 14. Oktober, stehen die Hallen I/II allen Besuchern offen. Die Hochschul-Fakultät Management, Kultur und Technik (MKT) lädt ab 11 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.

(Foto 1 oben: Momentaufnahme 1 von der Einweihungsfeier des Campus Lingen am 8. Okt. 2012; Foto 2 unten: Garderobenzuordnung des Fotografen Foto 1; Foto 3 ganz unten: Momentaufnahme 2 von der Einweihungsfeier des Campus Lingen am 8. Okt. 2012; (CC) robertsblog)