Was nun?

23. Januar 2013

SV_Holthausen-BieneNur, dass Sie auf dem Laufenden sind: Es braut sich etwas im Norden der Stadt zusammen. Die Fußballszene ist in Aufruhr. Nach einem ersten Bericht im EL-Kurier und prangerte der regionale Infodienst Kreisfußball Emsland Infoportal („KEI“) zunächst „die Gerüchteküche“ an. Am Montag dann dieser KEI-Beitrag:

„Mit großer Verwunderung nimmt die lokale Fußballszene die aktuellen Ereignisse am Biener Busch zur Kenntnis. Der SV Holthausen Biene, Oberligist und damit in der fünfhöchsten deutschen Liga aktiv, bezieht keinerlei offizielle Stellung zu den Gerüchten, Vorwürfen und Geschehnissen rund um die „Steueraffäre“ des Clubs.

Fakt ist: Der SV Holthausen Biene hat eine ernsthafte Steuernachzahlung zu erwarten, über deren Höhe sich der Verein ausschweigt. Der offizielle Steuerbescheid -alle Verantwortlichen geben sich große Mühe dies zu betonen- sei zwar noch nicht eingegangen. Dennoch dürfte die Größenordnung intern bekannt sein.

Die hektische Vorgehensweise hinter den Kulissen und ein Umbau der Mannschaft ist nun seit einigen Tagen zu verfolgen. [weiter…]“

Tatsächlich haben wir vorgestern in der Stadtratsfraktion der Wählergemeinschaft Die BürgerNahen auch schon zum zweiten Mal die Situation beraten und danach folgenden Antrag gestellt:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir bitten, in der bevorstehenden Sitzung des Verwaltungsausschusses folgenden Antrag zu beraten:

Situation beim Sportverein SV Holthausen-Biene

Der für die Stadt und vor allem natürlich den Ortsteil Holthausen-Biene äußerst wichtige Sportverein soll aufgrund einer Steuernachforderung in ernsthaften Schwierigkeiten sein. 
Wir erwarten zur aktuellen Situation eine umfassende Information der Verwaltung und Vorschläge über denkbare Hilfestellungen der Stadt.
Mit freundlichen Grüßen
Die BürgerNahen  –  BN-Fraktion im Rat der Stadt Lingen (Ems)
Robert Koop, Vors.

Gestern Nachmittag nannte die Ems-Vechte-Welle dann erstmals Zahlen:

„Auf den SV Holthausen-Biene kommen offenbar Steuernachzahlungen in Höhe von 200 Tausend bis 220 Tausend Euro zu. Das hat die ems-vechte-welle aus Kreisen des Lingener Stadtrates erfahren. Auf der nächsten Verwaltungsausschusssitzung soll über die Situation beim Fußball-Oberligisten gesprochen werden. Dem Verein liegt der Bescheid angeblich schon seit Ende 2012 vor. Die Clubführung bestreitet dies. Seit Wochen kursieren über den Fünftligisten Gerüchte. Klar ist, dass Biene nachzahlen muss. Zur Höhe und zur Zukunft des SV Holthausen-Biene gibt es seitens des Vereins kein Statement.“

Etwas später schrieb dann die LT/MT/EZ, dass das Spitzenteam des Vereins zurzeit nur 12 Spielerzusagen für die zweite Saisonhälfte hat. Mit 12 oder 14 Spielern kann man sicherlich keine Oberliga spielen:

„Auch wenn die (Steuer-)Sünden der Vergangenheit den SV Holthausen/Biene eingeholt haben, beim Fußball-Oberligisten plant man hinter den Kulissen die Zukunft. „Wir wollen gerne auch in den nächsten Jahren hochklassigen Fußball spielen“, betont Bienes Fußball-Obmann Ansgar Krull.

Ein erster wichtiger Schritt in eine positive Zukunft sind die Zusagen von zwölf Oberliga-Spielern, die bis zum Saisonende am Biener Busch bleiben wollen. „Ich habe bis jetzt zwölf Zusagen“, berichtet Krull, „bei zwei Spielern ist es noch in der Schwebe.“ [mehr…]“

Freunde, das klingt alles nicht gut für den Verein, auch wenn „Bienchen“ in einem Forum meint: „Wir leben noch und haben, trotz aller Gerüchte, auch vor dieses weiter zu tun!!“  Bei der SV H-B-Krise geht es auch keineswegs nur um die erste Seniorenmannschaft sondern um einen traditionsreichen Breitensportverein, der da gerade schlingert und auf den unsere Stadt nicht verzichten kann.

Was nun? Stay tuned!

 

ps Nachtrag heute in der Online-Ausgabe der LT