Kleiner Lingener Sommer
Peter A. Herwig, Uta Preckwinkel und Linda Moeken
Liebesleid und Liebesfreud
Lingen (Ems) – Amtsgerichtshof, Burgstraße 28
Freitag, 11. Sept. 2020 – Konzerte 19 Uhr und 20 Uhr
Eintritt frei, aber Anmeldung erforderlich

Der „Kleine Lingener Sommer 2020“ neigt sich allmählich seinem Ende zu. Den Abschluss dieser Veranstaltungsreihe werden Peter A. Herwig, Linda Moeken und Uta Preckwinkel mit zwei Open-Air-Konzerten an diesem Freitag im Amtsgerichtshof geben. Ihr Motto wird an jenem Abend „Liebesleid und Liebesfreud“ sein.

Das Publikum darf sich auf eine Reihe wundervoller Liebeslieder freuen, die von dem Bariton Peter A. Herwig auf besondere Weise interpretiert werden. An seiner musikalischen Seite hat er wieder die Pianistin Linda Moeken und die Violinistin Uta Preckwinkel, eine Mischung, die bereits bei den Konzerten am 3. Juli für einen ganz besonderen Musikgenuss mit klassischer Note sorgte. An diesem Freitag stehen Fritz Kreislers „Liebesleid“, eine kleine Liedauswahl aus Robert Schumanns romantischem Zyklus „Dichterliebe“ oder auch Heymanns „Irgendwo auf der Welt“ auf dem Programm. Dieser Abend verspricht Liebe, Romantik und viel Gefühl.

Kostenlose Tickets für die beiden Konzerte um 19 Uhr und um 20 Uhr gibt es ab sofort bei der Tourist-Info der LWT, telefonisch unter 0591/ 9144-144 und online unter www.lingen.de. Die Konzerte erfolgen unter den geltenden Corona-Regeln. Alle Besucher*innen werden gebeten, vor Konzertbeginn ihre Teilnehmerdaten zu hinterlassen und beim Betreten und Verlassen der Veranstaltungsfläche eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

(Foto: Stadt Lingen)

Schellack-Sextett

27. August 2020

Kleiner Lingener Sommer
Schellack-Sextett
Freitag, 28. Aug. 2020 – um 19.15 Uhr und  um 20.15 Uhr
Theater an der Wilhelmshöhe – Lingen (Ems)

Eintritt: Kostenlos – Anmeldung erforderlich

Liebhaber der Musik aus den 1920er wie der 1950er Jahren werden bei einem neuen Termin im Rahmen des „Kleinen Lingener Sommers“ auf ihre Kosten kommen. Das „Schellack-Sextett“ nimmt die Konzertbesucher mit auf eine musikalische Zeitreise in die Welt der Schlagermusik sowie der Film- und Cabaret-Songs aus dieser Zeit.

Wie immer ist der Eintritt für den „Kleinen Lingener Sommer“ kostenlos. Dennoch müssen sich Interessierte die Karten (für Gruppen bis maximal 10 Personen) im Vorfeld bei der Tourist-Info der LWT oder online unter „www.lingen.de“ sichern. Das ist ab sofort möglich. Um das notwendige Hygienekonzept nach Corona-Verordnung einzuhalten, ist die Zahl der Eintrittskarten auf 150 Stück je Konzert begrenzt.

Aufgrund der schlechten Wettervorhersagen finden die im Rahmen des Kleinen Lingener Sommers am kommenden Freitag geplanten Konzerte des Schellacks Sextetts nicht wie ursprünglich geplant im Amtsgerichtshof sondern im Theater an der Wilhelmshöhe statt. Die nach Coronaverordnung vorgegeben Mindestabstände werden auch hier natürlich eingehalten.


Hinweis: In einer früheren Version dieses Beitrags war versehentlich das 19.15 Uhr-Konzert unter den Tisch gefallen. Das Schellack-Sextett triit zwei Mal auf!

 

Acoustic Steel

11. August 2020

Kleiner Lingener Sommer
Acoustic Steel
Lingen (Ems) – Amtsgerichtshof
Samstag, 22. August – 18, 19 und 20 Uhr

Nach melodischen Geigenklängen, gefühlvoller Popmusik und einzigartiger Kleinkunst wartet der nächste „Kleine Lingener Sommer“ mit deutlich rockigeren Tönen auf. Die Band „Acoustic Steel“ wird am Samstag, 22. August, den Lingener Amtsgerichtshof zum Beben bringen. Die jeweils halbstündigen Konzerte starten um 18, 19 und 20 Uhr.

Vier Rockmusiker aus der Grafschaft Bentheim erobern das Land. Acoustic Steel hat in kurzer Zeit das geschafft, wovon andere Bands nur träumen. Was als musikalische Darbietung in kleinen Kneipen gestartet ist, hat sich mittlerweile zu Auftritten beispielsweise auf der großen Festivalbühne in Wacken entwickelt. Ihrem Namen macht die Band dabei alle Ehre: Sie setzt auf Acoustic, wenn auch deutlich lauter als gewohnt. Auf verschiedenen Instrumenten wird dem wahren Stahl gehuldigt. Umgebaut, neu arrangiert, völlig verändert und humorvoll von der Bühne gefeuert. Metal auf Holz sozusagen.

Die Karten für den Kleinen Lingener Sommer am 22. August sind ab sofort bei der Tourist Info (LWT) und online erhältlich unter www.lingen.de. Dabei bleibt der Kleine Lingener Sommer nach wie vor kostenfrei. Pro Konzert ist aufgrund des Hygienekonzepts nach Corona-Verordnung die Teilnehmerzahl auf 150 Karten pro Konzert begrenzt.

Schotter & Lübke

29. Juli 2020

Jennifer Schotter und Jakob J. Lübke
Konzertabend
Lingen (Ems) – Amtsgerichtshof
Freitag, 31. August ’20 – 19, 20 und 21 Uhr

Eintritt frei, Zugangstickets hier

Am Freitag folgt ein weiterer Abend mit drei Konzerten von je rund 30 Minuten um 19, 20 und 21 Uhr im Amtsgerichtshof mit Jennifer Schotter und Jakob J. Lübke. Die beiden sind mehr von kleinen Events bekannt, oft in eher familiären Rahmen – wenn man sich nicht nur mit „dem DJ“ zufrieden gibt, sondern ehrliche, handgemachte Musik will.  Beide nennen sich kokett Hochzeitssänger/in. Freitag wird es also wohl tatsächlich ein lauschiger Abend fürs Gemüt.

Jennifer Schotter, vielen aus dem Lingener ugend-Musik-Kolleg bekannt, ist Sängerin der Big Band Headless aus Lathen und Frontsängerin von MIX aus Lingen; außerdem ist sie  ls Solosängerin bei Events und Familienfeiern wie Hochzeiten, Taufen, Trauerfeiern unterwegs.

Jakob J. Lübke ist Berufsmusiker aus Osnabrück. Er tritt sowohl mit seiner Band „Five on the Floor“, die viele avn den Absolventenfeier der Hochschule in Lingen kennen, aber auch leidenschaftlicher Solmusiker auf. Neben dem Gesang spielt er Gitarre, Bass und Klavier. Er arbeitet mit diversen Chören zusammen und spielt an vielen Theatern.

 

(Quelle: PM Lingen/LWT)

Kleiner Lingener Sommer
Tobias Bako & Eike Kumbrink & Felix Hammer
Lingen (Ems) – Amtsgerichtshof, Burgstraße 28

Samstag, 18. Juli – / 18 Uhr / 19 Uhr / 20 Uhr
Eintritt: frei

Tobias Bako & Eike Kumbrink sind zwei Lingener Szenemusiker, die gern auch mit weiteren Musikerkollegen auftreten – an diesem Samstag im dritten Konzert des Kleinen Lingener Sommers durch den Geiger Felix Hammer.

Musikalischer Kopf ist dr Pianist und Arrangeur Tobias Bako, der iängst als künstlerischer Leiter diverser Lingener Veranstaltungen bekannt ist wie den Fensterstimmen, der Weinlaube, der Lingener Silvesterrevue und der Lingener Bierkultur.  Sein Duopartner ist bei diesem dritten Konzert des Kleinen Lingener Sommers der aus vielen Bandprojekten her bekannte Schlagzeuger, Percussionist und Sänger Eike Kumbrink

Ein absoluter Höhepunkt für beide Musiker war es im vergangenen Jahr in der Hauptstadt das Emsland als „musikalische Botschafter“ im Rahmen der Berlinale auf der „nordmedia talk & night“ in den Räumlichkeiten der Niedersächsischen Landesvertretung zu repräsentieren.

Variabel wie die Zusammensetzung der Musiker ist in Abhängigkeit davon auch das
dargebotene Repertoire, das grundsätzlich im Soul, Pop, Folk verortet ist – aber immer lockt auch der Jazz.

Als Solist konnte für das Konzert im Amtsgerichtshof der Geiger Felix Hammer gewonnen
werden. Kenner der lokalen Szene werden sich an die letztjährige Lingener Weinlaube erinnern, wo Bako, Kumbrink und Hammer für beste Unterhaltung sorgten.

Karten (kostenlos!) gibt es hier

(Foto und Text: LWT; 15.07.20)

„Summertime“

29. Juni 2020

Kleiner Lingener Sommer
„Summertime“
Konzertabend mit Peter Alexander Herwig, Linda Moeken und Uta Preckwinkel
Lingen (Ems) – Amtsgericht, Burgstraße 28
Freitag, 3. Juli – 19, 20 und 21 Uhr
Eintritt: frei

Nach dem blues-rockigen Auftakt des „Kleinen Lingener Sommer“ mit Piano Pete Budden und Susan Albers steht am kommenden Freitag moderne Klassik im Mittelpunkt. Bariton Peter Alexander Herwig, Pianistin Linda Moeken und Violinistin Uta Preckwinkel bieten unter dem Titel „Summertime“ sommerliche Leichtigkeit und ein Programm mit Liedern von George Gershwin bis zur Klezmermusik.

Zu den Darbietenden: Der in München geborene Bariton Peter Alexander Herwig studierte Schulmusik und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim. Er lebt seit 2015 im Emsland und arbeitet als Sänger, Klavier- und Gesangspädagoge sowie Chorleiter. Linda Moeken hat an der Hochschule in Enschede (NL) bei Pierre Ruhlmann ihr Klavierstudium mit den Diplomen ‚Docerend Musicus‘ (Diplom-Musikpädagogin) und ‚Uitvoerend Musicus‘ (künstlerische Reifeprüfung) abgeschlossen. Sie unterrichtet am Jugend Musik Kolleg Lingen e. V. und an der Musikschule der Stadt Nordhorn. Uta Preckwinkel studierte Violine bei Prof. Maria Egelhof, Prof. Yfrah Neaman und Jaap van Zweden. Sie unterrichtet Violine an der Musikschule der Stadt Nordhorn.

Wie bereits beim ersten Konzert der Lingener-Sommer-Reihe stehen die drei Künstler an diesem Abend dreimal, um 19, 20 und 21 Uhr, für circa 30 Minuten auf der kleinen Bühne im Innenhof des Amtsgerichts.


Eintrittskarten für dieses Konzert sind bei der Tourist-Info der LWT erhältlich, telefonisch unter 0591/ 9144-144 und hier online.

Der Eintritt ist kostenlos. Ein Versand der online erworbenen Eintrittskarten ist aus technischen Gründen nicht möglich. Wenn Ihnen Ihre Tickets per Post zugestellt werden sollen, können Sie eine Reservierung bei LWT (Tel. 0591/ 9144-144) vornehmen.

Gemäß Corona-Verordnung ist die Veranstalterin verpflichtet, von jedem Besucher den Vor- und Zunamen, die vollständige Anschrift, eine Telefonnummer, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung zu dokumentieren. Ohne diese Angaben kann ein Zutritt zum Veranstaltungsbereich nicht ermöglicht werden.

Da die Besucheranzahl auf maximal 100 Personen je Konzert limitiert ist, kann jeder Besucher nur bis zu 2 kostenlose Tickets erhalten. Vor dem Einlass müssen aufgrund der Corona-Verordnung die Daten jedes Besuchers überprüft werden.

Susan Albers & Pete Budden
Lingen (Ems) – Amtsgerichtshof
Freitag, 26. Juni – 19, 20, 21 Uhr
Kein Eintritt
(Freikarten ab heute (20.06.) 10 Uhr online und in der Touristinformation im Rathaus)

Die neue Lingener Konzertreihe, der „Kleine Lingener Sommer“, feiert am kommenden Freitag Premiere. Das „1. Konzert“ spielen die Keyboarder und Sänger Susan Albers und Pete Budden „handgemachte“ Musik –  viel Pop und Musik von Alicia Keys über Elton John bis hin zu Adele.

Die Sehnsucht nach Kultur und Musik ist bei vielen nach der langen Corona-Pause groß. Es gibt dazu jetzt in Lingen ein „neues Format“: .Über den Sommer verteilt werden kleinere „Veranstaltungen für jeden Geschmack“ stattfinden. Von Pop über Klassik bis hin zu Comedy und Familienprogramm ist alles dabei – natürlich immer unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Veranstaltungsauflagen. Das heißt gegenwärtig auch: Mit maximal 250 Besucherinnen und Besuchern.

Die Reihe startet am Freitag nächster Woche (26. Juni) mit drei, jeweils gut halbstündigen Konzerten der beiden, weit über die Region hinaus bekannten Musikern Susan Albers und Pete Budden. Für Susan Albers ist seit mehr als 25 Jahren die Bühne ein fester Bestandteil ihres Lebens. Die Sängerin ist sowohl mit ihrer Band als auch als Solokünstlerin  unterwegs. „Piano Pete“ Budden ist sicherlich allen Musikliebhabern im Nordwesten ein Begriff. Der Emsländer ist ein Tastenkünstler am Klavier und kann auch als Sänger und Songwriter auf eine beachtliche Laufbahn zurückblicken.

Um möglichst vielen die Möglichkeit zu geben, an diesem Musikerlebnis im Amtsgerichtshof teilzunehmen, treten Susan Albers und Piano Pete Budden um 19, 20 und 21 Uhr drei Mal jeweils rund eine gute halbe Stunde auf. Bis zu 100 Besucher können bei jedem der drei Konzerte teilnehmen. Freikarten sind notwendig. Maximal zwei von ihnen werden pro Person abgegeben.

(Text und Foto © LWT)