31. Jazzfest Gronau

21. April 2019

Gronau präsentiert ab dem kommenden Wochenende Groove in the Green!  Das traditionsreiche Jazzfest mit allem, was es ausmacht: Blues, Soul, Swing, Funk, Hip Hop, Klezmer, New Orleans, Pop und natürlich Jazz. Dieser bekannt bunte Genre-Cocktail zeichnet das Jazzfest auch in seiner 31. Ausgabe aus –  vom Samstag, 27. April bis zum Sonntag, 5. Mai.

Die programmatische Handschrift der Festivalleitung ist erneut unverkennbar; handgemacht und bunt, Klasse und Masse. Von Konzerten mit großen Stars der Szene über viele Crossover-Events bis hin zum tanzbaren Jazz, lässt das aktuelle Programm kaum Wünsche offen. Dass diese stilistische Vielfalt seit Jahren den hohen Stellenwert des Jazzfestes Gronau begründet, ist nicht nur den Insidern bekannt. Wieder findet sich das Gronauer Jazzfest-Credo: erstklassige Musik, Stimmungen und eine geradezu herzliche Atmosphäre miteinander zu verbinden. Und eigentlich begrenzt Gronau wie immer sein Jazzfest  ja schon seit langer Zeit nicht nur auf sich selbst, sondern erweitert es immer wieder um künstlerisch artverwandte Strömungen und programmatische Extra-Touren. Das beöegt der Blick auf die „Headliner“ dieses Jazzfestes:

John McLaughlin & The 4th Dimension
David Sanborn Acoustic Band
Joshua Redman Trio
Level 42
Biréli Lagrène Electric Quartet
Nina Attal
Giora Feidman & Gitanes Blondes
Herbert Pixner Projekt
Kraak & Smaak
International Bayoogie Band
The Sazerac Swingers

Das Festival eröffnet Joris mit einem Vorabend-Crossover-Konzert am Samstag, 27. April, 20 Uhr in der Bürgerhalle (Restkarten ab 39,40 €). Support: Lotte (war die nicht auch einmal in der EmslandArena?)

Die Top-Konzerte in der Bürgerhalle und dem Cinetech-Kino-Atrium werden abgerundet durch das neu ins Programm gehobene „Brassband-Battle“ am Freitag, 3. Mai 2019. Die sog. „Kneipen-Nacht“ wird es also in der bisherigen Form nicht mehr geben. Gründe hierfür sind, so die Veranstalter, das Kneipensterben, der immer größere Organisationsaufwand ( Absperrungen, Bühnenbau, Technik, verändertes Ausgehverhalten des Publikums) und vor allem der erhöhte Sicherheitsaufwand, der von derartigen Veranstaltungen inzwischen gefordert wird. Die Veranstalter haben aber das beliebte Programmmodel „Kneipen-Nacht“ nicht vollständig aufgegeben, sondern bloß in eine andere Form gegossen: Das „Brassband-Battle“. Es wird hoffentlich seinen ganz besonderen Charme entwickeln, weil es im weiten Umfeld exklusiv ist, sich von anderen Festivals und Programmierungen abhebt und vor allem auch neue Besuchergruppen generieren kann. Konzerte in Kneipen werden nicht mehr stattfinden, sehr wohl aber auf mehreren Außen-Bühnen. Der Eintrittspreis zu diesem „Brassband-Battle“ beträgt -den Sponsoren sei Dank – nur 5,00 Euro.

Am ersten Mai-Wochenende 4. und 5. Mai werden – wie gewohnt – tagsüber in der verkaufsoffenen Gronauer Innenstadt verschiedene Open-Air-Konzerte unter dem Motto „Jazz in der City“ präsentiert, die vom Bigband-Jazz über Blues, Jazz und Swing so ziemlich alles anbieten, was das Musikerherz erfreut. „Jazz & Dine“ – hervorragend speisen bei exzellenter Musik (Tipp!) – bildet dann am Sonntag, 5. Mai ab 18.00 Uhr wie in den vergangenen Jahren den Abschluss des Jazzfestes.

Das gesamte Programm des 31. Gronauer Jazzfestes ist  unter www.jazzfest.de online.

Das laaange Wochenende geht weiter, allerdings etwas ruhiger als in den letzten Tagen – nur in Westfalen geht’s richtig rund. Hier ein paar weitere Tipps. Mein Teil 2 bis Sonntagabend:

HarryKramer15An diesem Wochenende geht die große Harry Kramer-Ausstellung in der Lingener Kunsthalle zu Ende. Die Präsentation aus Anlass des 90. Geburtstags des in Lingen geboren und aufgewachsenen Documenta-III-Künstlers sollten vor allem die gesehen haben, die immer eine gewisse Schwellenangst vor einem Besuch der Kunsthalle haben. Traut Euch! An beiden Tagen ist die Werkschau von 11 bis 17 Uhr geöffnet und am letzten Tag, Sonntag, ebenfalls von 11 bis 17 Uhr. An diesem Tag ist der Eintritt frei und um 15.30 Uhr gibt es eine kostenlose letzte Führung von Meike Behm durch die Ausstellung Harry Kramer, des „Frisör aus Lingen“.

Zu Ende geht am Sonntag auch die kleine Präsentation plak[art]iv in der offenen Aktionsgalerie der Kunsthalle. Das Schwerpunktfach Kunst der Jahrgangstufe 12 des Gymnasiums Georgianum (Kunstlehrerin Heidrun Pannebäcker) präsentiert Plakate (Acryl auf Pappe 90x132cm) unter der Überschrift „Plakate im Spannungsfeld zwischen Kunstwerk und Massenmedium“. Gezeigt werden Arbeiten von Kathrin Beckers (Daydreaming), Sven Beisel (Highway), Marina Brockmann (Chronophobie), Michael Büsse (Natural Beast), Maren Krull (Le Visage), Minh Ann Nguyen (Invasion), Nathalie Plath (Sunfire), Lisa Pohl (Freedom), Saskia Pricker (Schwarzmalerei), Denise Reichle (Now) und Anja Schulte (Seeker).

Am Samstagabend ist in Rheine Feiertag für Krachfetischisten. Es spielen TOTENMOND & WARPATH im Hypothalamus eine exklusive Doppel-Headliner-Show 2015 Die ebenso fantastische wie einmalige Kombination zweier legendärer Bands darf man sich einfach nicht entgehen lassen. Allerdings kostet das Vergnügen stolze 25,20 Euro (Abendkasse) [mehr…]

„SPINNRAD, SCHWERT & FEDERKIEL“ – Das Mittelalter für neugierige Entdecker ab fünf Jahren gibt es im Archäologischen Museum in Meppen. Kinder und Erwachsene dürfen sich als Ritter, Burgfräulein, Bauer oder Handwerker verkleiden und in der Ausstellung auf eine spannende und unterhaltsame Entdeckungsreise gehen. „Große und kleine Besucher können Teil der Ausstellung werden und jenseits aller Klischees von tapferen Rittern und edlen Burgfräulein im Rollenspiel die Vergangenheit „hautnah“ erleben und erfahren, wie das Leben VolksfestWilsumvor 800 Jahren wirklich war. Originalfunde aus dem Emsland ergänzen die Ausstellung.“ Samstag 14 – 18 Uhr, Sonntag 11 – 18 Uhr, Eintritt: Familienkarte 7 Euro, Kinder von 6-14: 2 Euro.

Beim Volksfest Wilsum (Niedergrafschaft Bentheim) sind die kleinen und großen Gäste am Samstag zu „Spiel ohne Grenzen“ eingeladen und später dann wird es deftig-traditionell beim  „Wilsumer Abend“.

Während in Lingen am Sonntagnachmittag neben dem offenbar unverzichtbaren verkaufsoffenen Sonntag die Automeile auf dem Marktplatz stattfindet, treffen sich in Bad Bentheim zum 20. Oldtimer-Treffen auf dem Herrenberg  ab 10 Uhr am Sonntag die Liebhaber klassischer Automobile. Gegen 12.30 Uhr starten die Oldtimer zu einer gemeinsamen Ausfahrt zum Leinenmarkt in Burgsteinfurt.

Der wird heute  um 11 Uhr wird  mit dem Jagdhornbläserkorps auf dem Marktplatz von Burgsteinfurt eröffnet und bietet ein bunte Programm.  Zu entdecken gibt es viel altes Handwerk – u.a. Spinnen und Weben, Holzschuhmachen und Stuhlflechten, Wachsmalen und  Blaudruck. Mit Kutschtouren oder bei der Führung durch die Burgsteinfurter Kammerfrau kann  man die Altstadt rund um das 1561 gebaute historische Rathaus entdecken.

Und das Highlight dieses Maiwochenendes aus Westfalen:
Das 40. Jazzfest in Gronau geht weiter und präsentiert heute ab mittags in der ganzen Gronauer Innenstadt „JAZZ in the City“ (kostenloser Zugang). Samstagabend stehen die großartige Schweizerin Stefanie Heinzmann und Flo Mega & the Ruffcats auf der Bühne der Bürgerhalle. Nähere Infos gibt es hier. Sonntagfrüh um 11 Uhr  es in der Gaststätte Determann, Bahnhofstraße The Jazz Frühschoppen, dann wird wieder Gronaus Stadtzentrum ein großer Konzertsaal „JAZZ & MORE“ (kostenloser Zugang und auch verkaufsoffen) und abends gibt es „Jazz & Dine„; das aber ist längst ausverkauft…

 

Nachtrag:
Ok, hiermit und auf ausdrücklichen Wunsch nachgetragen die Fußballspiele des Sonntags (ab Kreisliga aufwärts) in Lingen:

Landesligist SV Holthausen-Biene will am Biener Busch gegen Kickers Wahnbeck das Abstiegsgespenst vertreiben. Bezirksligist ASV Altenlingen erwartet am Wallkamp den starken Tabellen- und auch sonst Zweiten SV Meppen. Kreisligist Olympia Laxten will aufsteigen und braucht dazu zuhause an der Lengericher Straße drei Punkte gegen den FC 47 Leschede; ebenfalls in der „Möbel Wilken Kreisliga Emsland“ sucht Eintracht Schepsdorf gegen Union Meppen fast schon die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Alle Spiele beginnen um 15 Uhr.