Barcamp Ems 2012

22. April 2012

Freitag und Samstag fand im IT-Zentrum an der Kaiserstraße das Barcamp Ems 2012 statt. Mit interessanten Themen zu „social Media“. Sie waren –wie ich– nicht da?

Nun, da kann ich weiterhelfen: Bei Youtube sind nämlich die Beiträge („Sessions“) nachzuverfolgen. Eine davon ist die Session  des Lingener Versandhändlers EMP, der seine „social Media“-Aktivitäten erläuterte. Er liegt übrigens mit knapp 500.000 knapp hinter Audi und Vodafone auf Platz 10 der größten deutschen Marken-Seiten auf Facebook (Quelle: Socialbakers.com; die EMP allerdings nicht listen). Bei 2 Millionen Kunden pro Jahr ist da sogar noch Platz nach oben.

Guckst Du also hier, was die EMP-Crew beim Bar Camp zu berichten hatte.

Trister

21. April 2012

Da hab ich mich eben geradewegs fast erschrocken. Unser Städtchen trister als Bad Hersfeld, Heimat des Lingen-Besuchers Daniel Rehn. Im IT-EL an der Kaiserstraße findet gerade u.a. mit meinem Nachwuchs und besagtem Hersfeld-Daniel das zweitägige Barcamp Ems 2012 statt (mehr…). Thema: Sozial, Lokal und Mobil. Muss in englisch sein und heißt deshalb dann „social, local und mobile“, abgekürzt SOLOMO – gleichermaßen in deutsch und englisch. Kein Eintritt, und auch mitbringen muss man nichts, wenngleich es ganz sinnvoll sein kann, dies zu beachten.

Das Barcamp-Veranstaltungskonzept bedeutet bekanntlich, dass es kein festes Veranstaltungskonzept gibt (hier mehr…) und auch keine Vorträge sondern Sessions stattfinden. Im Internet habe ich dazu auch gefunden: „Barcamps werden von Enthusiasten für Enthusiasten organisiert, die in einer offenen Umgebung lernen und Wissen weitergeben möchten.“ Und dann trotz Twitter hinter Bad Hersfeld. Aber einstweilen nur in Sachen Foursquare, als Twitter-Hashtag kurz #4sq. Doch zum Ausgleich gab es ja als abendlichen Ausklang ein (englisch!) Afterglow-Treffen im Koschinski mit  Visitenkarten und Kontaktfreude. Also, fehlt wirklich was? Wohl kaum, denke ich mir und nehme mir fest vor, den Nachwuchs um Erläuterungen zu 4sq zu bitten. Bad Hersfeld … tzzzzz….

ps ein Nachtrag: Ich vergaß, den Teilnehmern viel Spaß und viele neue Erkenntnisse zu wünschen. Es ist, glaub‘ ich, eine ganz flotte Veranstaltung, denn sie vermochte  -ich erwähnte ihn- meinen Nachwuchs heute, an einem Samstag, vor 10 Uhr aus dem Bette zu bringen…

Alter Hafen

22. September 2011

Im Rahmen der so genannten „frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung“  zum Bebauungsplan Nr. 173 „Alter Hafen“ führt die Stadt Lingen (Ems) heute   am 22. September um 19:30 Uhr im IT-Zentrum an der Kaiserstraße eine Bürgerversammlung durch. Ich freue mich, dass meine Anregung zu dieser Bürgerversammlung doch noch aufgegriffen worden ist. Erst wollte die Verwaltung nicht so recht.

Nach einer allgemeinen Einführung in das Thema, wie denn das Quartier um den Alten Hafen entwickelt werden soll, werden in der Bürgerversammlung die städtebaulichen Entwürfe aller drei beauftragten Architekturbüros für das Areal des „Alten Hafen“ vorgestellt. Es sollten alle drei Architekturbüros ihre Arbeiten vorstellen; mal sehen, ob das klappen wird. Ausschnitte aller Planungen waren bereits im Foyer des Neuen Rathauses der Stadt Lingen in einer öffentlichen Ausstellung zu sehen. Anschließend soll „gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern über die verschiedenen Entwürfe diskutiert“ werden. „Die seit langer Zeit brachliegende Fläche hat aufgrund der attraktiven zentralen Lage großes Potenzial, den Bedarf an hochwertiger Wohnbebauung, touristischen Angeboten nebst Hotelstandort und Etablierung eines belebten Zuganges zum Wasser abzudecken“, heißt es ergänzend  in der öffentlichen Einladung der Stadt.

Mindestens die folgenden Probleme gibt es nach meiner Meinung für den und  in dem Bereich:

  • Durch die wenig zielführenden Baugenehmigungen für die drei  Appartementhäuser auf der alten Lagereifläche Klukkert ist sehr viel Entwicklungspotential des Bereichs verloren gegangen. Wie kann man dies kompensieren?
  • Wie wird das Quartier erschlossen, wie die Pkw-Abstellmöglichkeit gelöst?
  • Wie realistisch ist die Planung für ein Hotel in diesem Bereich, wenn gleichzeitig am Bahnhof ein 4-Sterne-Hotel entsteht und auch das „Alte Landhaus“ seine hochwertige ***-Hotelkapazität umfangreich erweitert?
  • Welche Auswirkungen hat es für den ganzen Hafen-Plan, wenn das geplante Hotel ein Viertel des Hafenkais verschlösse?
  • Was wird mit der gewerblichen Nutzung an der Westseite des Hafens?
  • Wird das Quartier „Alter Hafen“ mit Emsauenpark und Ressourcen (Parkplatzflächen, LINUS-Bad, Kulturforum St. Michael, Emslandstadion) in Reuschberge verbunden und wenn ja, wie?


(Grafik: © Bolles + Wilson)

ICE 2011

21. August 2011

Wer weiß eigentlich, die wievielte ICE, Nicki Wruck sei Dank, gestern in Lingen stattgefunden hat? Den Macher („worldwidewruck„) hat es schon vor Jahren -samt Ehefrau Christine und ihrem oranjefarbenen Rad- nach Lüneburg verschlagen. Trotzdem ist Lingen weiterhin Standort dieses Familientreffens der IT-Szene. Das spricht allemal für Nicki Wruck und nicht unbedingt gegen unser Städtchen – oder?! Die ICE 2011  gestern im IT-Zentrum an der Kaiserstraße muss erneut eine runde Sache gewesen sein. Guckst Du hier bei twitter.