hochschule_bochum_logo_2007-svgIm Rahmen der Architekturreihe „Lingen & Wohnen“ spricht Prof. Jörg Probst (Gertec GmbH, Essen) am Donnerstag, 16. Februar, 19 Uhr, im IT-Zentrum, Kaiserstr. 10b,  zum Thema „Nachhaltiges Bauen und Wohnen: Die Suche nach dem roten Faden“. „Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)“ -so der offizielle Titel- Jörg Probst stellt dabei die Frage in den Mittelpunkt, wie nachhaltiges Bauen funktionieren kann, wo die Systemgrenzen liegen und welche Ergebnisse überhaupt erzielt werden können.

Probst ist Geschäftsführer der Gertec GmbH aus Essen. Seit mehr als 25 Jahren ist er im Bereich Energiewirtschaft mit den Schwerpunkten Energieeffizienz und -versorgung tätig. Dabei arbeitet er mit großen Architekturbüros sowie kommunalen Trägern zusammen. Seit 2009 hat der Referent eine Professur im Fachbereich Architektur an der Hochschule Bochum inne und forscht sowie lehrt dort zum Thema „Nachhaltige Gebäudetechnik“.

Mit der Reihe „Lingen & Wohnen“ will die Stadt Lingen renommierten Architekten, Gestaltern und Kulturschaffenden die Möglichkeit geben, in ungezwungener Atmosphäre ihre Projekte zu präsentieren – mit geselligem Ausklang bei Wein, Brot und Käse. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt dabei auf den Themen Wohnen und Wohnungsbau.

probst2Neben Prof. Jörg Probst (Foto lks @Gertec) konnte die Stadt Lingen dafür weitere renommierte Referenten gewinnen. Stefan Forster des gleichnamigen Architekturbüros in Frankfurt stellt am 4. Mai das Thema „Architektur für den Lebensraum Stadt“ in den Mittelpunkt. Nach der Sommerpause wird der Leiter des Dezernates für Stadtentwicklung, Planen und Bauen aus Köln, Franz-Josef Höing, nach Lingen kommen. „Typus und Topos – endgültig ungültig. Die Zusammenhänge von Klima und Wohnen“ heißt der Titel des voraussichtlich letzten Werkvortrags 2017 von Prof. Günter Pfeifer am 9. November.

„Wir möchten Lust auf Architektur und Baukultur machen“, erläutert Stadtbaurat Lothar Schreinemacher die Idee zu der Reihe. Der Austausch stehe dabei im Mittelpunkt. „Ich wünsche mir, dass die Architekten und Bauschaffenden einmal abseits von konkreten Projekten miteinander ins Gespräch kommen“, so der Stadtbaurat. Angesprochen sind neben diesen Berufsgruppen vor allem alle Kultur- und Architekturinteressierte in der Region. Die Veranstaltung ist kostenlos.

„Lingen & …“

4. September 2016

Architekturreihe: „Lingen & …“
Cornelius Wens: Neue Lernlandschaften!
Lingen (Ems) – IT-Zentrum (Kaiserstr. 38b)
Do, 8.9.2016 – 19 Uhr
Eintritt: frei

0826architekturreihe_wensIm Rahmen der Architekturreihe „Lingen & …“ kommt Cornelius Wens von dem Büro „CROSS Architecture“ am Donnerstag, 8. September, in das IT-Zentrum nach Lingen. Unter der Überschrift „Neue Lernlandschaften“ wird der Partner in dem Aachener Büro unter anderem das mit dem BDA Preis Niedersachsen 2015 prämierte Hörsaalgebäude Osnabrück vorstellen. Beginn ist um 19 Uhr im IT-Zentrum (Kaiserstraße 10b in Lingen).

CROSS Architecture ist ein neues, internationales Architektennetzwerk, das Anfang 2016 von Markus Sporer und Cornelius Wens in Aachen gegründet worden ist. Im Juni folgte die Gründung des Standortes in Amsterdam durch Marcel Blom. Mit seiner deutsch-niederländischen DNA steht das Unternehmen für eine Architektur von hoher räumlicher und gestalterischer Qualität, die die unkonventionelle und experimentierfreudige Herangehensweise der niederländischen Architekturschule mit der technischen Präzision und Wertigkeit der deutschen Baukultur verbindet. So entsteht „best of both worlds“ – heißt es auf der Internetseite des Büros.

CROSS Architecture hat bereits vielfältige Projekte im Bereich Öffentliche Bauten realisiert, von Universitätsgebäuden über Museen, Kulturbauten und Shopping-Centern, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Cornelius Wens wird neben dem Hörsaalgebäude in Osnabrück weitere abgeschlossene und laufende Projekte des Büros vorstellen.

(Foto: (c) Stadt Lingen)


Mit der Reihe „Lingen & …“ will die Stadt Lingen (Ems) renommierten Architekten, Gestaltern und Kulturschaffenden die Möglichkeit geben, in ungezwungener Atmosphäre ihre Projekte zu präsentieren – mit geselligem Ausklang bei Wein, Brot und Käse. „Wir möchten Lust auf Architektur und Baukultur machen“, erläutert Stadtbaurat Lothar Schreinemacher die Idee. Der Austausch stehe dabei im Mittelpunkt. „Ich wünsche mir, dass die Architekten und Bauschaffenden einmal abseits von konkreten Projekten miteinander ins Gespräch kommen“, so der Stadtbaurat. Angesprochen sind neben diesen Berufsgruppen vor allem alle Kultur- und Architekturinteressierte in der Region. 

Lingen & Architektur

1. März 2016

Tobias Klodwig
Büro „Klodwig & Partner Architekten“ 
Was glauben Sie?! Kirchenbau aktuell interpretiert
Lingen (Ems)  –  Kaiserstraße 10b (IT-Zentrum)
Do 3. März 2016  – 19 Uhr
Kostenlos

„Was glauben Sie?! Kirchenbau aktuell interpretiert“ ist der Titel des ersten Werkvortrags im neuen Jahr der Reihe „Lingen & Architektur“. Am Donnerstag kommt dazu der Münsteraner Architekt Tobias Klodwig vom Büro Klodwig & Partner nach Lingen. Das Büro hat 2015 eine BDA-Auszeichnung für die Neugestaltung der Marienkapelle in der Wallfahrtskirche St. Johannes Apostel in Wietmarschen bekommen. Beginn ist um 19 Uhr im IT-Zentrum (Kaiserstraße 10b in Lingen). Der Eintritt ist frei.

JohannesWietmarschenKirchengebäude haben städtebaulich und gesellschaftlich seit jeher eine starke Relevanz. Die aktuellen Veränderungen in der Kirche mit weniger Gottesdienstbesuchern und veränderten Glaubensgewohnheiten wirken sich unmittelbar auf die Nutzung von Kirchenräumen aus. War der Kirchenbau einst eine der Königsdisziplinen in der Architektur, so stellt sich die Frage, wie der christliche Glaube auch heute noch zeitgemäß in Kirchbauten zum Ausdruck gebracht werden kann. Tobias Klodwig ist Architekt in Münster und hat nach Wettbewerbserfolgen mehrere Kirchen in Norddeutschland umgestaltet. Die Verbindung von Tradition und Moderne im Licht des christlichen Glaubens prägt seine Kirchbauten. In den letzten Jahren erfolgten zahlreiche Veröffentlichungen, Auszeichnungen und Gastvorträge im In- und Ausland. Die Neugestaltung der Marienkapelle in der Wallfahrtskirche St. Johannes Apostel in Wietmarschen, zählt zu den Beispielen, die er am 3. März vorstellen wird.

Im Rahmen der Reihe „Lingen & Architektur“ lädt die Stadt Lingen renommierte Architekten, Gestalter oder Kulturschaffende ein, damit diese in einer ungezwungenen Atmosphäre ihre Projekte präsentieren – mit geselligem Ausklang bei Wein, Brot und Käse.

„Mit der Reihe wollen wir Lust auf Architektur und Baukultur machen“, erläutert Stadtbaurat Lothar Schreinemacher die Idee zu der Reihe. Deshalb soll an diesen Abenden auch der Austausch im Mittelpunkt stehen. „Ich wünsche mir, dass die Architekten und Bauschaffenden einmal abseits von konkreten Projekten miteinander ins Gespräch kommen und sich im nächsten Schritt sogar selbst in die neue Veranstaltungsreihe einbringen“, so der Stadtbaurat. Angesprochen sind neben diesen Berufsgruppen vor allem alle Kultur- und Architekturinteressierte in der Region.

(Quelle)

Donnerstag

30. November 2015

Ok, es ist Montag. Aber was eigentlich machen wir in unserem kleinen Städtchen  am nächsten Donnerstag (03. 12.) nach der Arbeit?

18 Uhr
Lingen (Ems) – Marktplatz
Weihnachtsmarkt

18 Uhr
BarDo in der Kunsthalle
Lingen (Ems)  –  Kunst-/Halle IV
Getränke, Häppchen und Musik. Jeweils um 18.30 und 21.00 Uhr führt
Kunsthallen-Direktorin Meike Behm durch die Ausstellungen.
Eintritt frei

19 Uhr
Architekturreihe:
Lars Frerichs (neun grad Architektur)
Über Einzelhandels und Supermarktarchitektur

Lingen (Ems) – IT-Zentrum, Kaiserstraße 10b
Eintritt frei

20 Uhr
Studioprogramm: Mumpitz 
„…noch Fragen?“ A cappella Comedy
Lingen (Ems) – Professorenhaus, Universitätsplatz
Karten: 15,00 € (7,50 € erm.)

Mumpitz – das ist A Cappella Comedy vom Feinsten! Interessante Sounds, ausgefallene Rhythmen, witzige Texte und eine abwechslungsreiche, originelle Bühnenshow präsentiert von vier jungen Musikern mit einer großen Leidenschaft für Musik und Gesang.
Mit pfiffigen Texten und bunten Performances, angereichert durch pantomimische und stark kabarettistisch inspirierte Elemente sorgt Mumpitz für beste Unterhaltung. Denn: Jeder braucht ein bisschen Mumpitz – noch Fragen!?

5. Barcamp Ems

23. April 2015

Barcamp Ems
Digitale Welt – Zwischen Himmel und Hölle!

Lingen (Ems)  –  IT-Zentrum, Kaiserstraße 10 b
Freitag, 24. April 2015  –  18 10 Uhr

Am Donnerstag findet das 5. Lingener Barcamp statt. Das Thema diesmal „Digitale Welt – Zwischen Himmel und Hölle!“ Jeden Tag gibt es eine Flut an Neuerungen in der digitalen Welt. Jede Neuerung bringt Veränderung, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen. Nicht jede Veränderung ist dabei wünschenswert oder gar vorteilhaft.

Bildschirmfoto 2015-04-22 um 23.13.59Zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wollen sich die Organisatoren auf dem schmalen Grat digitaler Trends bewegen. Dabei nehmen sie Chancen und Gefahren im digitalen „Jetzt“ unter die Lupe und wagen einen Blick in die Glaskugel zur Zukunft der Digitalisierung: Gibt es immer neue Trends oder steht die Digitalisierung vor einem Stillstand? Wird der bewusste Verzicht digitaler Medien zunehmen oder geht die Entwicklung hin zur digitalen Grenzenlosigkeit und Freizügigkeit? Sie freuen sich „auf Eure Ideen, Fragen und Session-Vorschläge rund ums Thema „Digitale Welt – zwischen Himmel und Hölle“.

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos und Interessenten können sich hier anmelden.

Was ein Barcamp ist?
Dahinter verbirgt sich ein Veranstalt­­ungskonzept, bei dem alles vorbereitet wird – bis auf die Inhalte. Keine Zeitplanung, keine festen Redner, die Teilnehmer bestimmen vor Ort, welche Themen behandelt werden. Jeder kann eine Präsentation mitbringen und spontan zum Referenten werden. Der Ablaufplan der Präsentationen wird erst am Veranstaltungstag erstellt.

Ein spannendes Barcamp steht und fällt also mit den Ideen und der Mitarbeit seiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer, deswegen ist Bloggen & Twittern ausdrücklich erwünscht!

Vier tolle Barcamps liegen hinter uns. Lockere Stimmung, inspirierende Sessions und enthusiastische Teilnehmer haben die vergangenen Barcamps definitiv zu unseren Highlights gemacht. In Rückblenden können sich nicht nur Barcamp-Neulinge von Impressionen, Fotos und Videos inspirieren lassen – auch eingefleischte Barcamper finden hier alles rund um die letzten Lingener Barcamps.

…sind wir noch auf dem richtigen Weg?

Vortrag von Architekt Prof. Dipl.-Ing. Ingo Gabriel
Lingen (Ems)  –  IT-Zentrum, Kaiserstraße 10b
Do 23. April 2015  –  19 Uhr
Eintritt frei

JpegIngo Gabriel (Foto lks) beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit den Themen Nachhaltigkeit und Ökologie in der Architektur. In Lingen zieht er eine kritische Bilanz über das, was bislang erreicht wurde, welche Entwicklungen, neuen Wege, Dogmen und Irrtümer es gab.
Der Architekturvortrag ist Teil der aktuellen Reihe „Lingen & Technik“. Dazu Stadtbaurat Lothar Schreinemacher: „Die Abende sollen Lust machen auf Architektur und Baukultur.“ Bis zu sechs Mal pro Jahr will die Stadt Lingen verschiedene Referenten aus dem Bereich Architektur und Bauen nach Lingen einladen. Der Eintritt ist frei.
In diesem Jahr liegt der Fokus der Vortragsreihe auf „Lingen & Technik“. An diesem Abend soll aber  auch der Austausch im Mittelpunkt stehen, betont Lingens Stadtbaurat: „Ich wünsche mir, dass die Architekten und Bauschaffenden abseits von konkreten Projekten miteinander ins Gespräch kommen und sich im nächsten Schritt sogar selbst in die neue Veranstaltungsreihe einbringen“, so Lothar Schreinemacher. Angesprochen sind neben diesen Berufsgruppen alle Kultur- und Architekturinteressierte in Stadt und Region.

Workshop

13. April 2015

GSELRäderAlle (paar) Jahre wieder entdeckt die Rathausspitze die „Fahrradfreundliche Stadt“. Dann werden munter Pressemitteilungen verfasst und von der Lokalpresse Fotos geknpist. Anschließend passiert in der Regel zwischen nicht viel und vor allem nichts, was die Automobilisten stören könnte. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf, nachdem  im -natürlich unverbindlichen- kommunalen „Handlungsrahmen“ „Lingen 2025“ die „Fahrradfreundliche Stadt“ es einmal mehr in den Vordergrund geschafft hat. Das Thema zählt zu den ersten vier Schwerpunkten des Zukunftsprozesses „Lingen 2025“.
Nach einer Auftaktveranstaltung „mit Experten“ sollen nun die Bürgerinnen und Bürger „das Klimaschutzteilkonzept Fuß/Radverkehr mitgestalten“. Die Stadt Lingen (Ems) lädt dazu für Mittwoch 15. April, 18.30 bis circa 20.30 Uhr, in das IT-Zentrum (Kaiserstraße 10b) zu einem Workshop ein. Dort sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Schwerpunkte nennen und offene Fragen formulieren. Vor Beginn werden ab 18 Uhr im Rahmen einer kleinen Ausstellung bereits vorliegende Konzepte zum Fuß- und Radverkehr mit Hilfe von Diagrammen und Karten gezeigt.
Das Ziel der „Fahrradfreundlichen Stadt“ ist eine klimafreundlichere und stadtverträglichere Abwicklung des Verkehrs in Lingen (Ems). Dabei soll es darum gehen, wie Verkehr vermieden und vor allem auch vom Kfz weg und hin zum Rad- und Fußverkehr in der Stadt verlagert werden kann.
Eine Anmeldung für den „Workshop“ ist nicht notwendig.
(Foto: Räder vor der Gesamscthule Emsland in Lingen, @ dendroaspis2008 via flickr)

einfach nur Kultur

16. Januar 2015

Bildschirmfoto 2015-01-15 um 19.30.47Ganz im Vertrauen: Es ist schon ein anderes Arbeiten als Ratsmitglied, seitdem der Oldenburger, dessen Namen ich vergessen habe, nicht mehr Baudezernent in Lingen ist und sein Nachfolger die Aufräumarbeiten dieser 8jährigen Fehlbesetzung begonnen hat. Der vor 15 Monaten angetretene Stadtbaurat Lothar Schreinemacher hat nicht nur einen anderen, neuen Stil der Offenheit aus Nordhorn in seine Heimatstadt mitgebracht sondern dabei auch die Diskussionsidee, die in der Nachbarstadt Architekturforum trägt. Hier bei uns in Lingen führt er einen ähnlichen Veranstaltungstypus ein. Der Name: „Lingen & …“. Bis zu sechs Mal im Jahr kommen dazu künftig renommierte Architektinnen und Architekten, Gestalter und Kulturschaffende nach Lingen, um ihre Projekte zu präsentieren und über Architektur und Baukultur zu referieren – 2015 zum Schwerpunkthema „Lingen & Technik“. Bei einem geselligen Ausklang mit Wein, Wurst und Käse können jeweils anschließend die Zuhörer Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen. Die ersten beiden Veranstaltungen stehen bereits fest. Am nächsten Donnerstag, 22. Januar, eröffnet Harald Kiefer, Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Architekten (BDA), im IT-Zentrum, Kaiserstraße 10b die Ausstellung  „max. 45 – Junge Architekten in Niedersachen 2014“, die dort bis zum 11. Februar zu sehen ist; zu den präsentierten Preisträgern zählt dabei übrigens auch das Lingener Architekturbüro „Vickers Krieger Architekten“, die das Schöpfwerk in Lingen entworfen haben (Flyer-Foto). Dann und ebenfalls in das IT-Zentrum kommt am Dienstag, 10. Februar das Architektenduo Pape + Pape. Die beiden Architekten aus Kassel referieren über „Bauen an besonderen Orten“ . Ihre These:  „Architektur muss selbstverständlich sein, authentisch und selbstbewusst – ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Wir entwickeln für jeden Ort eine neue Architektursprache und suchen immer die Herausforderung des Besonderen. Unser Ziel ist die Selbstverständlichkeit mit der ein neues Bauwerk den Ort besetzt. Auf dem Berg, in der Schlucht, im Stadtzentrum, im Verkehr: Besondere Orte erfordern besondere Architektur.“ Und manchem Lingener mit und ohne kommunale Verantwortung wird sich durch die neue Reihe hoffentlich und zunehmend erschließen, dass gute Architektur gerade keine Geschmacksfrage ist sondern einfach nur Kultur. Beide Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr.  Der Eintritt ist frei.

Deins oder meins?

18. März 2013

bcems13

„Das Barcamp Ems ist zurück! Der Winterschlaf hat diesen Mal etwas länger gedauert, dafür geht es umso motivierter in Richtung 19. April. Dann begrüßen wir euch wieder im schönen Lingen, im IT-Zentrum.

Schlafplätze, Lieblingssongs, Fotos, unser Leben: Wir teilen, posten und liken alles, was uns in die Quere kommt. In unserer digitalen Welt ist das Teilen von Informationen wie Wissen und Meinungen, Vorlieben und Erlebnissen fester Bestandteil. Der Begriff der aktuellen CeBIT “Shareconomy” beschreibt diese schrecklich schöne Entwicklung. Neben den Klassiker-Themen rund um “social, local, mobile” dreht sich das Barcamp Ems genau um diesen Aspekt. Wieder ist es ein “KMU“-Barcamp, das die Netzgemeinde ins Emsland holt und auch für Unternehmen der Region interessant ist.

Die Anmeldung ist geöffnet und im Laufe der nächsten Tage und Wochen werden wir mehr Details liefern.

Los geht’s, wir freuen uns auf euch!“

(Crosspost von barcampems.wordpress.com)

Barcamp Ems 2012

22. April 2012

Freitag und Samstag fand im IT-Zentrum an der Kaiserstraße das Barcamp Ems 2012 statt. Mit interessanten Themen zu „social Media“. Sie waren –wie ich– nicht da?

Nun, da kann ich weiterhelfen: Bei Youtube sind nämlich die Beiträge („Sessions“) nachzuverfolgen. Eine davon ist die Session  des Lingener Versandhändlers EMP, der seine „social Media“-Aktivitäten erläuterte. Er liegt übrigens mit knapp 500.000 knapp hinter Audi und Vodafone auf Platz 10 der größten deutschen Marken-Seiten auf Facebook (Quelle: Socialbakers.com; die EMP allerdings nicht listen). Bei 2 Millionen Kunden pro Jahr ist da sogar noch Platz nach oben.

Guckst Du also hier, was die EMP-Crew beim Bar Camp zu berichten hatte.