Bahn

11. Oktober 2021

Die Deutsche Bahn will ab dem Winterfahrplan eine direkte Zugverbindung von Frankfurt (Hbf) nach Norddeich Mole und retur einführen. Die „Durchbindung eines Zugpaares“ (Bahndeutsch) der neuen IC-Linie aus Frankfurt über Münster bis Norddeich sieht die Kundeorganisation PRO BAHN einerseits positiv. Andererseits erinnert sie daran, dass es diese Verbindung in der Vergangenheit schon viele Jahre lang gab, bis sich die Deutsch Bahn dazu entschied, den Fernverkehr zwischen Münster und Frankfurt über Siegen komplett aufzugeben. So gesehen wird also lediglich eine Verschlechterung rückgängig gemacht. Was sonst noch nicht so großartig ist, hat Moaxislaven getwittert (s.u.).

Und, wenn Ihr künftig in Lingen in diesen IC steigt, erreicht Ihr möglicherweise zwar Hamm, Unna, das Sauerland, Siegen und Wetzlar aber nicht mehr direkt Düsseldorf und Köln. Sind das Eure Ziele müsst Ihr in Münster(Westf)  umsteigen. Echte Verbesserungen für uns im Emsland sind anders. Was beispielsweise machen die Direktverbindung von Lingen(Ems) nach Osnabrück und der Anschluss an das S-Bahnnetz Münsterland?

Mehr ICE und so

10. Januar 2021

Die Deutsche Bahn will mit weiteren ICE-Verbindungen Urlauber an die Nordsee bringen, meldet der NDR. Nach den Sommerferien, d.h. ab  11. September sollen an den Wochenenden vier ICE von Stuttgart und Köln bis nach Norddeich Mole fahren. Diese sollen die langsameren Intercity-Züge ersetzen, die normalerweise an den Wochenenden auf der Strecke fahren.  Die Bahn will damit die Strecke bis nach Ostfriesland attraktiver machen, sagte eine Bahnsprecherin NDR 1 Niedersachsen.

Außerdem sollen auch die Intercity-Züge häufiger fahren – beispielsweise werde die Linie Köln-Norddeich Mole, die bisher nur in der Sommersaison fuhr, künftig auch im Winter angeboten. Auch die im vergangenen Jahr ab Mitte des Sommers bereits betriebene ICE-Verbindung von München bis nach Norddeich werde derzeit geprüft, vermittelt der NDR ein wenig Hoffnung auf eine Wiederholung.

Ich finde: Es gab schon schlechtere Nachrichten aus der Bahnzentrale. Und darauf, dass  diese fünf Dinge (das Wichtigste am Ende) vielleicht endlich kommen, freuen wir uns doch alle:

  1. Die ICE fahren die Strecke nach Norddeich-Mole ganzjährig und künftig auch die ganze Woche.
  2. Die ICE halten auf dem Hin- und vor allem dem Rückweg nach Süden in Lingen(Ems).
  3. Auf der Emslandstrecke werden die einspurigen Engstellen nördlich Dörpen und nördlich Papenburg noch zu Lebzeiten des Blogbetreibers beseitigt.
  4. Die Westfalenbahn fährt aus dem Emsland direkt nach Osnabrück, also ohne Umstieg in Rheine(Westf).
  5. Lingen(Ems) wird S-Bahn-Endbahnhof im S-Bahn-Netz Münsterland.

Bonuspunkt:

Der Lingener Bahnhof wird ausgebaut: Renovierung des Hauptgebäudes, S-Bahngleis, zweiter Zugang zum Gleis 2, Rad-Parkhaus.

Weitere Vorschläge aus der Leserschaft?

Twitter-Nutzer Chris macht sich auf die Fahrt mit dem Intercity von Köln, durch Westfalen und das Emsland, nach Emden Außenhafen. Einzigartig sein twitter-Protokoll.



Den Rest des Beitrags lesen »

Bahnverkehr

24. Januar 2012

„Niedersachsen und Bremen gehen neue Wege beim Schienennahverkehr. Statt weitere Regionalexpresszüge von Bremen nach Ostfriesland fahren zu lassen, spendieren sie auf der Bahnstrecke von Oldenburg nach Emden bzw. Norddeich den Fahrgästen die Fahrt im InterCity: Die Kunden können die Fernverkehrszüge zu den gleichen Bedingungen nutzen wie die Regionalexpresszüge. Die Mehrkosten tragen die niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) und das Land Bremen. Der Bahn erleichtert das Modell, Fernverkehrszüge zur Küste durchfahren zu lassen, die sich ohne den Zuschuss nicht rechnen würden.

Das Modell rührt an einen wunden Punkt der Organisation des Schienenverkehrs in Deutschland. Im Zuge der 1993 beschlossenen Bahnreform wurden der Fern- und Nahverkehr finanziell getrennt. Der Fernverkehr sollte…“

weiter bei der taz

Und ein Kommentar von Daniel Kummetz

 

(Foto: InterCity im Oldenburger Haputbahnhof, © Sebastian Wilken CC)