Ikea.cz

27. November 2020

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit überbieten sich große Unternehmen auch in diesem Jahr wieder mit emotionalen Weihnachtsfilmen und -kampagnen. Dabei wird ein anderes Problem eher vernachlässigt, das zu keiner Jahreszeit so groß ist, wie zu den Feiertagen: häusliche Gewalt. Mit Ikea sensibilisiert jetzt eine große Marke mit einem verstörenden Kurzfilm für das Thema – wenn auch nur im tschechischen Markt. Erst einmal.

V IKEA usilujeme o vytváření lepšího každodenního života pro co nejvíce lidí a zároveň jsme přesvědčeni, že domov má být bezpečným místem pro každého. Proto jsem se rozhodli v období následujících dvou let poskytovat podporu ženám ohroženým domácím násilí.

Přečtěte si více o této problematice na https://www.ikea.cz/zabezpecnydomov

[Wir bei IKEA bemühen uns, so vielen Menschen wie möglich einen besseren Alltag zu ermöglichen, und sind gleichzeitig davon überzeugt, dass das Zuhause ein sicherer Ort für alle sein sollte. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, Frauen, die von häuslicher Gewalt bedroht sind, in den nächsten zwei Jahren zu unterstützen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie unter https://www.ikea.cz/zabezpecnydomov%5D

(Quelle: Horizont.Net)

 

Köttbullar, Plantbullar

1. August 2020

Ein IKEA-Besuch ohne Köttbullar ist für Viele undenkbar. Die kleinen Hackfleischbällchen -(Aussprache im Schwedischen: [ˈɕœtˌbɵlːar])- sind das beliebteste Gericht in den IKEA Restaurants. Jedes Jahr werden weltweit über eine Milliarde des Klassikers verkauft. Aber ab heute serviert IKEA jetzt mit dem Plantbullar aber eine komplett pflanzenbasierte Variante der Produkt-Ikone. Köttbullar vegan sozusagen, doch vorerst in Deutschland nur in fünf Restaurants – die anderen sind nämlich noch geschlossen.

„Inspiriert durch die Vision, einen besseren Alltag für die vielen Menschen zu schaffen“ (Pressetext), möchte IKEA weltweit bis zum Jahr 2030 eine Milliarde Menschen zu einem nachhaltigeren Leben motivieren. Eine der Maßnahmen auf dem Weg dahin ist die Erweiterung des Food-Angebots um den neuen Plantbullar, der mit seiner Klimabilanz punktet: Diese liegt bei nur vier Prozent gegenüber dem herkömmlichen Fleischbällchen.

„Mit der Entwicklung einer pflanzenbasierten Alternative zum klassischen Fleischbällchen unterstreichen wir einmal mehr unsere Bemühungen, auch als Anbieter von Lebensmitteln nachhaltiger zu werden. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden mit dem neuen pflanzlichen Bällchen ein Produkt, das geschmacklich selbst überzeugte Fleischesser ansprechen wird“, so Dennis Balslev, Geschäftsführer von IKEA Deutschland.

Das erklärte Ziel von IKEA ist es, durch die Einführung des pflanzlichen Bällchens die Menge der verkauften Köttbullar in Zukunft zu reduzieren.“Gleichzeitig muss dabei niemand auf das „Fleischbällchen-Erlebnis“ verzichten, das viele unserer Kunden kennen und mögen“, wird Dennis Balslev zitiert.

Das pflanzliche Bällchen bietet sich als leckere, nachhaltigere Alternative für Fleischesser an, eignet sich aber ebenfalls für Vegetarier oder Veganer – denn es kommt komplett ohne tierische Inhaltsstoffe aus und setzt stattdessen auf eine Kombination aus Erbsenprotein, Hafer, Äpfeln sowie Kartoffeln.

„In der Entwicklungsphase war unser Ziel, den fleischigen Geschmack und die Konsistenz des Originals nachzubilden, jedoch komplett auf pflanzlicher Basis. Wir haben verschiedene Inhaltsstoffe getestet und es schließlich geschafft, eine Variante für Fleischbällchenfans zu entwickeln, bei der wir keine Kompromisse in Sachen Geschmack und Konsistenz eingehen“, erläutert Alexander Magnusson, Koch und Projektleiter bei IKEA Food die Entwicklung des Produkts.

Das neue Plantbullar-Gericht ist ab heute, 1. August  im sog. Schwedenshop aller IKEA Einrichtungshäuser zum Mitnehmen für die Zubereitung zu Hause erhältlich. Und in fünf IKEA-Filialen deutschlandweit, nämlich in Augsburg, Berlin-Tempelhof, Kamen, Rostock sowie Wallau „mit eingeschränkten Öffnungszeiten im Testbetrieb“ (PM). Sobald auch andere IKEA Restaurants geöffnet haben, werden die pflanzlichen Bällchen dort mit Kartoffelpüree, Erbsen, Preiselbeeren und Rahmsoße angeboten, genau wie das traditionelle Köttbullar-Gericht – allerdings zu einem niedrigeren Preis als die Variante mit Fleisch.


Foto: Plantbullar © Inter IKEA Systems B.V/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/

Müpolash

20. Januar 2020

Stellt Ikea mit diesem Nonsens-Produkt einen neuen Instagram-Rekord auf?“ fragt Tim Theobald auf Horizont:net zu diesem neuen Werbeclip:

„Müpolash“ heißt dort das Produkt, das zusammen mit Ogilvy Social Lab in Brüssel entwickelt wurde. Es setzt sich aus den Begriffen Mug (Tasse), Pot (Topf), Lamp (Lampe) und Shelf (Regal) zusammen und ist weiß. Der Grund: Weiß ist die auf … /mehr

Schwangerschaft

22. Januar 2018

Während Donald Trump einmal mehr seinem Arzt Gegenargumente liefert und die Schwangerschaft neu berechnet, fordert ganz im Gegensatz dazu jetzt der aus Schweden stammende Möbelkonzern IKEA seine Kundinnen dazu auf, in den hauseigenen Katalog bzw auf die Werbeanzeige zu …pinkeln. Dann besteht die einmalige Chance auf eine 50 %ige Preisermäßigung. Das, so denke ich, ist ein guter Start in die 4. Kalenderwoche 2018. Guckst Du:

Trost

29. März 2017

An dem Tag, an dem die Familie Berning just für ein mutiges 15-Mio-Möbel-Ding in unserem Städtchen der erste Spatenstich (nein, leider nicht hier) erfolgen ließ, traute sich gestern dieser Ikea-Spot vor meine Augen. Die Kunden der schwedischen Einrichtungskette, die bekanntlich die Wegwerfeinrichtung erfand, kennen das Problem: Eigentlich wollte man „nur“ ein paar Teelichter kaufen, doch am Ende ist die blaue Ikea-Tasche trotzdem wieder knallvoll. In der neuen Frühjahrswerbekampagne (Thema Deko) spendet die Ikea-Agentur Thjnk diesen Möbelhausfans nun Trost: Was sie immer für eine kleine persönliche Schwäche gehalten haben, soll in Wahrheit ihre Fähigkeit sein, den Moment zu genießen….

Karasek!

23. August 2015

Hero

11. März 2015

Noch mal IKEA. Da trommelt der Konzern mit “Everyday Heroes” für jene unscheinbaren und dennoch alltäglichen Gegenstände und kleine Helferlein zuhause. An diese, an die man sich so schön schnell gewöhnt und an den Platz an dem sie liegen. Die alltäglichen Helden des eigenen Haushalts. Diese erzählen jetzt auf Twitter täglich ihre ganz eigenen Geschichten…

[Quelle]

IKEA

8. März 2015

Die schwedische Möbelhaus-Kette IKEA bringt im April eine Serie von Postern mit unterschiedlichen internationalen Urban Art Künstlern heraus. Die im Offset-Verfahren gedruckten Poster haben eine Größe von 70×100 cm und kosten 14,99 EUR pro Stück und Motiv. Das ganze wird als „Limited Collection“ angekündigt, über die Auflage liegen uns allerdings keine Infos vor. Das ganze geht sicherlich in die 100.000er je Motiv.

Mit dabei sind die Künstler: JOHN CRASH MATOS, SOBEKCIS, CAROLINA FALKHOLT, NEVERCREW, KORALIE SUPAKITCH, HUA TUNAN, NURIA MORA, JEROEN EROSIE, M-CITY, EKO NUGROHO, TFREAK und ELLE.

Mit Street Art hat das ganze natürlich nichts zu tun, außer, dass die Künstler aus dem künstlerischen Bereich von Street Art bzw. Graffiti kommen.

 

Auszug aus der IKEA-Pressemitteilung: 

Street Art für das Zuhause: Schon lange bieten wir innovatives Design für Menschen auf der ganzen Welt – erschwinglich und funktional. Nun starten wir eine Kunstinitiative, deren Hauptfunktion es ist, Emotionen zu wecken. Henrik Most, der kreative Leiter von IKEA of Sweden, erklärt die Hintergründe des IKEA Art Events: „Wir sehen Kunst oft als etwas Limitiertes an, etwas, an dem sich nur wenige wohlhabende Menschen erfreuen können, oder als etwas, das man nur in Galerien und Museen findet. Wir aber denken, dass Kunst generell in die Wohnräume der Menschen gehört. Und mit diesen Kollektionen machen wir Kunst für viele Menschen erreichbar – man muss nicht reich sein, um etwas Einzigartiges zu erstehen. Für die diesjährige Kollektion haben wir zwölf Straßenkünstler aus aller Welt eingeladen, um zwölf einzigartige „Street Art”-Bilder für IKEA zu gestalten. IKEA ART Event 2015 kommt im April 2015 in die IKEA Einrichtungshäuser, und da dies eine limitierte Kollektion ist, werden die Bilder nur für kurze Zeit erhältlich sein. Unser Ziel ist es, einen schöneren Alltag mit verschiedenen Stilrichtungen und Ausdrucksweisen zu schaffen – und zwar für jeden, der Kunst liebt.”

ikea-urban-art-1ikea-urban-art-3

Wer Interesse an wirklich limitierten, mit Liebe gedruckten und handsignierten Prints hat, der kann in der Urbanshit Gallery vorbeischauen.

 

(Text und Bilder via RBNSHT)

Valentins

14. Februar 2015

Von wegen neumodischer Kram. Der Valentinstag wurde im Jahre 469 von Papst Gelasius I.eingeführt, 1969 allerdings aus dem römischen Generalkalender gestrichen. Das war 11 Jahre nach der Eröffnung eines Möbelhauses im schwedischen Älmhult. Ein Grund dieser Umstände zu gedenken:

Heute…

9. September 2014

…präsentiert Apple sein neues iPhone. Andere sind schon weiter: