Viva la Vulva

30. November 2018

Horizont.net informiert:
„Die skandinavische Damenhygienemarke Libresse und ihre Londoner Werbeagentur AMV BBDO haben es schon wieder getan: Sie preisen die Weiblichkeit in all ihren Dimensionen auf genial ungewöhnliche Weise als etwas wunderbar Normales an. Das dreiminütige Musikvideo „Viva la Vulva“ zeigt singende Geschlechtsorgane und Objekte, die ihnen verblüffend ähnlich sehen – dabei reicht die Bandbreite der Vulva-Doppelgänger von Austern über Socken bis hin zu Grapefruits.

Beide sorgten erst vergangenes Jahr mit der Kampagne „Blood Normal“ für Furore. Damals ging es darum, die Menstruation und den damit verbundenen Blutfluss als etwas zu zeigen, für das sich keine Frau schämen sollte. Ähnlich ist die Botschaft hinter der aktuellen Kampagne: Die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane mögen bei jeder Frau anders aussehen, doch ganz gleich, welche Form, Farbe oder welchen Geruch eine Vulva beziehungsweise Vagina hat – sie ist ein selbstverständlicher Teil des weiblichen Körpers und sollte nicht tabuisiert werden. Gleichzeitig ist das Video ein klares Statement gegen den Trend zur „Designer-Vagina“, die bei Schönheitsoperationen immer beliebter wird.“

(Quelle und mehr: Horizont.net)

Renault

13. Januar 2017

r4Dunkelgrün war vor 44 Jahren mein erstes selbstverdientes Auto – ein Franzose mit Krückstockschaltung, der Renault 4 (Symbol-und-mehr-Foto lks). Aufgebrezelt mit Riesen-Fernlichtscheinwerfern, Sicherheitsgurten und aufgepflanzten Kopfstützen, was damals alles nicht serienmäßig war. Mein Freund Harald Höhne hatte gekonnt die Verhandlung mit dem Verkäufer von Renault Albers an der Lingener Georgstraße übernommen und ein überragendes Ergebnis erzielt. Der Wagen hat mich dann 100.000 Kilometer begleitet, mit den R4-typischen, ausgeschlagenen Achsschenkelbolzen nach 70.000 km und einem unerwarteten Kolbenfresser -nur ein halbes Jahr, nachdem ich ihn an meinen Freund Bernd Vaupel weiterverkauft hatte. Dabei wäre fast alles rutschend in einer großen Schneewehe nahe Hopsten geendet, wenn der mir entgegen rutschende Reinhold Hoffmann nicht doch noch sein Auto zum Stillstand gebracht hätte – 20 cm vor dem unausweislich auf mich zukommenden Crash. Noch heute hab ich ein schlechtes Gewissen, als Bernd Vaupel fragte, ob man angesichts des Motorschadens nachträglich was am Preis machen könnte. Das konnte ich nämlich nicht, weil- aber das ist ein anderes Thema.

Renault gibt es seit 110 Jahren in Deutschland. Hier – dank Horizont.net – die schönsten Werbemotive für den Franzosen in diesen Jahrzehnten zum Rein- und Durchklicken…

bildschirmfoto-2017-01-12-um-21-54-13

kontra-k.

24. Mai 2016

Mit seiner interaktiven Zombie-Jagd „Five Minutes“ hat Nachwuchsregisseur Maximilian Niemann im Vorjahr Gold beim New Media Award geholt. Jetzt legt der Werbefilm-Student der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem ebenfalls interaktiven Musikvideo für die Single „An deiner Seite“ des Berliner Rappers kontra K nach. Ein Hinweis vorab: Auch wer blutrünstige und brutale Filme nicht mag, sollte sich diese Studentenarbeit zumindest mit einem Auge anschauen. Es lohnt sich!

Quelle: horizont.net