Fest der Puppen

25. September 2013

DSC04084Fest der Puppen
Internationale Figurentheaterkunst
Lingen (Ems) – Stadtmitte
25. – 30. September 2013

Zum 16. Mal findet in Lingen (Ems) das Fest der Puppen statt. Veranstalter ist das TPZ der Emsländischen Landschaft. 1983 hat Heiner Schepers das erste Fest der Puppen ins Leben gerufen und künstlerisch verantwortet. Viermal übernahm danach von 1985 – 1991 Andreas Poppe das Ruder. 1993 – 2007 war es Ingo Michael, der das Fest der Puppen bis zu seinem plötzlichen Tod im Mai 2009 achtmal geleitet und ihm ein hoch beachtetes Profil gegeben hat. Und 2009 – 2013 hat dann dreimal Heiner Schepers erneut die künstlerische Leitung übernommen. Das Internationale Fest der Puppen ist eines der traditionsreichsten und größten Festivals für internationale Figurentheaterkunst in Niedersachsen. Das ist uns in allen Jahren Verpflichtung gewesen, Bühnen und Theatergruppen einzuladen, die Maßstäbe im Bereich des Figurentheater gesetzt haben und und setzen.

Dabei gibt es diesmal durchaus auch Erinnerungen an die Vergangenheit und die Geschichte des Festes der Puppen. Turbo Prop aus Dortmund zum Beispiel ist nach 1983 und 1985 zum dritten Mal dabei. Das Stück „Die Schmuddels“ war schon damals in Lingen zu sehen. Rüdiger Eggert spielt es mit Partnerin bis heute. In Dortmund hat es fast Kultcharakter, da kommen heute die Kinder von damals mit ihren eigenen Kindern. Und Johanna und Harald Sperlich vom Hohenloher Figurentheater sind viele Male von Ingo Michael eingeladen worden. Sie sind diesmal mit Varieté Olymp erneut dabei, einem durchaus traditionellen, doch gleichzeitig ganz neuem Stück für Marionetten, die sie, wie nur noch ganz wenige, meisterhaft spielen können.
Parallel zum Fest der Puppen veranstaltet das TPZ – erneut gemeinsam mit dem Institut für Theaterpädagogik der Hochschule Osnabrück, Fakultät Lingen, – ein Fachforum.

Programm 2013.pdf
Download 1,04 M

„Wirkungsweisen eines Theaters der Dinge auf Vorschul- und Grundschulkinder“ ist der Kurztitel. Hier werden mit Figurenspielern, Theaterpädagogen und Wissenschaftlern anhand von Vorträgen und Stücken, Fragen zum Figurentheater Fragen gestellt und Inhalte beleuchtet. In diesem Jahr wird das Fachforum ergänzt um eine Eigenproduktion des Festes der Puppen: die „Geschichtsroute“. Sie wird von Lingener Studierenden der Theaterpädagogik gestaltet und dient uns gleichzeitig als Praxismodell für die Theaterpädagogik mit Mitteln des Figurentheaters.